Spielbericht – Chaos Space Marines vs Space Marines (2500 Punkte)

Ich bin ja ein großer Freund von Spielen mit großen Punktzahlen, also traf ich mich mit einem Vereinskollegen beim örtlichen Tabletopladen und es wurde eine Runde 40k mit 2500 Punkten gespielt. Meine Chaos Space Marines im klassischen Match-Up gegen ihre Erzfeinde, die Adeptus Astartes. Mich erwartete eine ungewöhnliche Liste, die drei superbesten Freunde mit ihren drei Land Raidern…

Kurz zu den Armeen:
Chaos
1 Chaosgeneral auf Moloch mit Axt der blinden Wut
1 Terminator-Hexer mit Meisterschaftsgrad 3 (komplett Telepathie)
5 Terminatoren mit gemischter Bewaffnung
8 Besessene mit Mal und Ikone des Khorne
10 Chaos Space Marines mit zwei Plasmawerfern im Rhino
9 Khorne Berserker im Rhino
2x 10 Kultisten
1 Höllendrache
4 Chaosbruten
5 Biker mit zwei Meltern
3 Kyborgs
1 Schmiedemonstrum mit Hades Maschinenkanonen
1 Land Raider

Space Marines + Blood Angels
1 Lysander
1 Vulkan He´stan
1 [Mephiston]
7 Terminatoren mit Cyclone mit Land Raider Crusader
7 Sturmterminatoren mit Hammer und Schild
5 [Scouts]
5 Scouts
5 Scouts
1 Land Raider Crusader
1 Land Raider Crusader
1 Land Raider Redeemer
1 Salvenkanone mit Techmarine
1 Bastion mit Icarus-Laserkanone
Die Mission war „Vernichte die Xenos“ (Killpoints, was natürlich nicht allzugut ist, wenn man gegen eine so hart zu knackende Armee spielt) mit der Aufstellung „Hammerschlag„.
Die Chaos Space Marines hatten den ersten Zug, es herrschte keine Nacht. Die Verräter stellten sich massiert in eine Ecke ihrer Aufstellungszone auf. Der Drache blieb in Reserve. Die Space Marines verschanzten sich in ihren Land Raidern hinter einer großen Ruine und die Scouts infiltrierten. In jedem Crusader saß ein Held mit Terminatoren, Mephiston wartete hinter dem Redeemer, um dort in der ersten Runde einzusteigen. Die Salvenkanone stand hoch oben auf einem Turm. Die Bastion wurde in eine Ecke gestellt und die Laserkanone von Scouts bemannt.
IMAG1211 IMAG1212 IMAG12131. Runde
Die Chaosarmee rückte als eine Einheit vor, nur die Bikes scherten aus, da sie die vorgezogenen Scouts beschiessen wollten. Der Hexer zauberte „Unsichtbarkeit“ auf den General.
IMAG1214Die erste Schussphase des Spiels eröffnerte das Schmiedemonstrum mit einer gewaltigen Salve aus ihren Waffen, welche die Salvenkanone aus ihrer Stellung pustete. Die Biker erschossen einen Scout. Der Hexer wollte die Scouts in der roten Ruine verfluchen, aber der Resistenzwurf hielt (ich werde es nicht weiter beschreiben, aber der Hexer wurde jede Runde mit dem Resitenzwurf auf die 6 mit Ansage(!) geblockt, wenn er einen Fluch einsetzen wollte).

Die Land Raider der Space Marines fuhren vor, um dem Angriff zuvorzukommen. Die Scouts, die von den Bikern beschossen wurden, zogen sich zurück, sie hatten den Lockvogel gespielt.
Der Flammenwerfer des Redeemers tötete eine Chaosbrut, zudem wurde ein Biker erschossen. IMAG1215 IMAG12162. Runde
Der Drache blieb in Reserve. Die Armee rückte weiter vor, die Bikes fuhren nah an einen Crusader heran. Der Chaosgeneral wurde wieder unsichtbar.IMAG1217Die Biker setzten auch direkt ihre Melter ein, konnten aber die Panzerung nicht aufschmelzen. Die Kyborgs waren erfolgreicher, der Redeemer wurde unter dem Beschuss der Multimelter in Schlacke verwandelt, so dass Mephiston aussteigen musste.IMAG1218Der General und die Bruten erreichten Mephiston nicht.

Die Space Marine Terminatoren stiegen aus ihren Panzern aus, Lysander und 7 taktische Terminatoren beim Chaoslord und Vulkan mit 7 Sturmterminatoren bei den Bikes. Mephiston sprang mit seinen Psikräften hinein in feindlichen Linien, mit den Kyborgs als Ziel.IMAG1219Die Icarus Laserkanone auf der Bastion zerstörte das Rhino der Khorne Beserker, die Land Raider feuerten auch aus allen Rohren. Durch den Beschuss eines Crusaders fielen vier (!) Terminatoren, durch einfache Boltwunden. 5 Einser in Folge…IMAG1220Lysander und sein Gefolge griffen den Chaosgeneral an. Der Chaoslord sprach eine Herausforderung aus, der Terminatorsergeant nahm an und wurde instantan in Stücke gehackt, der Lord erhielt dafür das Dämonengeschenk „Ewiger Krieger“. Die Bruten wurden wie erwartet von den Energiefäusten und Lysander erschlagen. Den Bikern ging es ähnlich, sie hatten den Terminatoren nichts entgegenzusetzen, der Champion konnte aber noch den Sergeant mit in den Tod reißen. Mephiston kümmerte sich um die Kyborgs, die er mühelos beiseite fegte.IMAG12213. Runde
Gegenangriff! Die Besessenen entstiegen ihrem Land Raider. Die Chaos Space Marines im verbliebenen Rhino stiegen aus und luden ihre Waffen durch. Die Khorne Berserker zogen sich etwas nach hinten zurück, damit die Kultisten sich zwischen sie und die Terminatoren bringen konnten, um dem imperialen Angriff den Schwung zu nehmen.IMAG1222Dann prasselte ein ganzes Gewitter an Geschossen auf Mephiston nieder, der schliesslich durch das psionische Kreischen des Hexers in den Staub geschickt wurde. Der Land Raider und das Schmiedemonstrum mühten sich vergeblich am gegnerischen Crusader ab.
Dann stürmten die Besessenen in den Nahkampf mit den Terminatoren. Alle Astartes bis auf einen letzten Terminator wurden in diesem Ausbruch von Gewalt erschlagen. Währenddessen stellte sich Lysander dem wütenden Chaosgeneral. Noch bevor Lysander seinen Hammer heben konnte, walzte der Moloch den Helden nieder und die Axt des Chaosanführers enthauptete den einst stolzen Space Marine. Ein weiterer Schädel für den Blutgott! Er belohnte seinen Krieger mit „Verletzungen ignorieren“.IMAG1223Die Space Marines hatten einen großen Helden verloren, daher zogen sich Vulkan und seine Garde in den Land Raider zurück und ließen die Schusswaffen sprechen, wobei einige Kultisten und Berserker fielen. Die Kultisteneinheiten ergriffen draufhin die Flucht.IMAG12254. Runde
Endlich erschien der Drache auf dem Schlachtfeld. Er flog die maximale Reichweite direkt über die Fronten hinweg. Die Icarus wollte ihn abfangen, traf aber nicht. Die Chaos Marines stiegen wieder in ihr Rhino. Der Lord und die Besessenen schlichen am Fuss der Ruine herum, auf der Suche nach weiteren Opfern. Die dezimierten Berserker suchten Schutz in einem nahen Gebäude. Ein Kultistentrupp sammelte sich, der andere floh.IMAG1226Das Schmiedemonster und der Land Raider konnten dem gegnerischen Raider einen Hüllenpunkt nehmen. Der Drache spie Feuer auf einen Scouttrupp und löschte ihn aus.

Der unter Beschuss stehende Land Raider setzte zurück. Dann wurde das Feuer auf Besessene und Berserker konzentriert, die Rüstungen bei einigen Kriegern versagten.
IMAG12275. Runde
Der Drache setzte seinen Flug fort, direkt auf die Bastion zu. Die Besessenen erklommen die Ruine, um die Scouts auf der obersten Ebene zu erreichen.
Beschuss der schweren Einheiten hatte wieder keine Wirkung. Der Drache brannte vier der fünf Scouts von den Zinnen der Bastion.
IMAG1228Vulkan befahl seinem Crusaderfahrer, den Panzer auf den Hexer zuzubewegen. Er und seine Terminatoren stiegen aus, Vulkan aber bewegte sich auf die Besessenen zu. Der Beschuss des Crusaders fällte alle Besessenen bis auf einen, der dann durch Vulkan erschlagen wurde. Die Terminatoren griffen den Hexer an. Der Sergeant nahm die Herausforderung des Hexers an, der seine Chance wahrnahm und den Marine tötete. Der andere Terminator riss noch einen Gegner mit sich. Die Terminatoren entschieden sich für einen taktischen Rückzug aufgrund des tobenden Hexers vor ihnen.IMAG12296. Runde
Der Drache ging in den Schwebemodus, um der Bastion den Rest zu geben. Der Hexer bewegte in die Ruine hinein, während das Rhino vorfuhr und die Marines auslud. Jede Feuerkraft musste nun genutzt werden. Der Moloch des Generals schnaubte zornig, als er auf die Terminatoren zustampfte.
Der schwere Beschuss scheiterte wie immer an der Land Raider Panzerung. Der Drache machte mit dem letzten Scout in der Befestigung kurzen Prozess. Die Scouts in der roten Ruine mussten Verluste durch das Feuer der Chaos Marines aushalten und zogen sich mit einem beherzten Sprung von der Ruine zurück.
Dann griff der Chaosgeneral die Terminatoren an und wischte mit den Elitekriegern der Astartes den Boden auf, ohne dass es Gegenwehr gab. Dann zog er sich zurück hinter die Mauern.IMAG1230Die Land Raider bewegten sich langsam umher, auf der Suche nach angeschlagenen Zielen. Vulkan bewegte sich nach unten zum Hexer.
Eine volle Salve des hinteren Crusaders traf den Höllendrachen, aber seine dämonischen Energien hielten jeden Treffer auf. Der andere Land Raider erschoss die letzten Berserker. Vulkan konnte den Hexer mit seiner Angriffsbewegung nicht erreichen.

7. Runde
Der Drache erhob sich wieder in die Lüfte und flog zurück zur mittleren Ruine. Die Chaos Marines bewegten sich, um Vulkan in die Schussbahn zu bekommen, während sich das Rhino aus der Reichweite des feindlichen Multimelters fuhr.
Und wie immer: Keine Wirkung der schweren Waffen! Dafür erlitt Vulkan einen Lebenspunktverlust durch die Chaos Marines. Der Drache entflammte den letzten Scouttrupp, nur einer der Aspiranten überlebte den Feuersturm.
Dann griff der Hexer Vulkan an und konnte ihm einen weiteren Lebenspunkt nehmen, so dass Vulkan sich zurückzog.IMAG1232Die Land Raider feuerten weiter um sich, allerdings ohne erwähnenswerten Schaden anzurichten. Am Ende der Runde wurde der letzte Scout vom Seelenbrand dahingerafft.

Dann endete das Spiel. Nach Auswertung der primären und sekundären Missionsziele stand fest: Das Chaos war siegreich mit einem Ergebnis von 10 : 9!

Wow, was für ein Spiel. Ich dachte ja erst, als ich die Raidermassen sah, dass wird nix, da meine Liste ja eher bunt gemischt war. Aber dann war es doch ein schönes und blutiges Spiel. Es wurde echt haarig, als mir die Melter ausgingen, da nach dem Tod der Biker und Kyborgs nur noch das Schmiedemonstrum, der Land Raider und eine Kettenfaust in der Lage waren, die Panzerung der Land Raider überhaupt anzukratzen. Enttäuscht bin ich vom Land Raider. Hat die Besessenen 6″ weit befördert und dann das ganze Spiel auf einem feindlichen Raider rumgeschossen, ohne auch mal was zu schaffen. Toll war aber der Molochgeneral. Der Kerl ist einfach ein Brutalo, Terminatoren und Lysander mit Leichtigkeit ausgeschaltet, Khorne ist zufrieden!
Der Plan meines Mitspielers, meine Armee durch die weit vorne infiltrierenden Scouts aufzuteilen, hat funktioniert, was mich dann die Bikes kostete. Ich hatte eigentlich die Idee, als massiver Block vorzurücken, aber wie es halt ist: Kein Plan überlebt die erste Runde, denn sobald ich Blut rieche, wird alles über den Haufen geworfen und volle Pulle drauf 😉

Wie dem auch sei, schönes Spiel, bis zum nächsten Mal!

Werbeanzeigen

Spielbericht – Chaos Space Marines vs Imperiale Armee (1850 Punkte)

Nach dem Turnier wollten meine Chaos Space Marines mal wieder aufs Spielfeld, aber sie nahmen ein paar Dämonen mit, denn die Imperiale Armee stand vor der Tür und es waren Grey Knights angekündigt!
Die Listen:

Chaos
1 Chaosgeneral auf Moloch mit Axt der blinden Wut
1 [Herold des Nurgle]
4 [Feuerdämonen]
10 Chaos Space Marines mit zwei Plasmawerfern im Rhino
10 Chaoskultisten
5 [Seuchenhüter]
7 [Horrors]
1 Höllendrache mit Hexenfeuerwerfer
4 Chaosbruten
9 [Kreischer]
3 Kyborgs
1 Schmiedemonstrum mit Hades Maschinenkanonen
1 Klauenmonstrum mit Magmaschneidern

Imperiale Armee (hier weiß ich nicht ob ich alles zusammenkriege, das sind immer soviele Männchen…)
1 Kommandotrupp in Chimäre
1 [Inquisitor mit Unmengen an Gefolge, davon eine große Anzahl an Servitoren mit schweren Boltern]
1 Psioniker-Chor mit 6 Psionikern
8 [Grey Knight-Terminatoren]
1 großer 30 Mann Gewaltmob Imperiale Soldaten
3 Waffenteams mit Laserkanonen
2 Spezialwaffentrupps
1 Zugkommando in Chimäre
1 Veteranentrupp in Chimäre
2 Vendetten

Gespielt wurde „Suchen und Sichern“ (6 Marker mit unterschiedlichen Punktwerten) mit der Aufstellungsart „Aufmarsch“. In der ersten Runde herrschte Nacht. Die Imperialen stellten zuerst auf und hatten den ersten Zug.
Die Imperiale Armee verschachtelte die Terminatoren und den Gewaltmob und der Inquisitor nahm die Ruine in Besitz. Ansonsten hielt sich die Armee mittig in der Aufstellungszone. Die beiden Spezialwaffentrupps saßen in den Vendetten in Reserve.
Das Chaos hielt sich auch mittig vom Spielfeld, der Drache und die Kultisten waren in Reserve, die erste Dämonenwelle bestand aus Feuerdämonen und Kreischern (die dann auch so kam).

DSCN49951. Runde
Der Gewaltmob bewegte sich vor die Ruine etwas nach vorne, ansonsten gab es kaum weitere Bewegungen.
DSCN4996Durch die Nacht war die Schussphase der Imperialen Armee relativ gut zu ertragen, es wurde nur wenig Schaden verursacht (eine Chaosbrut starb).

In der ersten Chaosrunde bewegten sich Bruten und Klauenmonstrum nach vorn, das Rhino diente dabei als Sichtblocker. Die Kreischer erschienen in der Mitte, die Feuerdämonen schockten extrem riskant direkt hinter den Gewaltmob / Terminatorentrupp hinter die Ruine. Sie wichen nicht ab und standen nun in der idealen Feuerposition.
Die Feuerdämonen legten an und reduzierten die 8 Terminatoren auf 3 Krieger, auch mehrere Gardisten verbrannten im Feuersturm.DSCN4997Die Kreischer benutzten ihren Turboboost und bewegten sich an die rechte Flanke des Imperiums.DSCN49982. Runde
Die Flieger der Imperialen Armee erschienen links und rechts von der Hauptarmee. Ansonsten wenig Bewegungen, hauptsächlich vom Gewaltmob.DSCN4999In der Schussphase mussten die Kreischer extrem viel Feuer einstecken, so dass die komplette Einheit vernichtet wurde! Hier offenbarte sich mein Fehler, ich hätte die Kreischer hinter den Wald und nicht davor boosten sollen, dann wären nicht soviele Schüsse auf sie niedergeprasselt. Die Vendetten schossen auf Rhino und Klauenmonstrum, nahmen dem Klauenmonstrum zwei Hüllenpunkte und schüttelten den Transporterpanzer durch. Die Laserkanonenteams legten auf der Schmiedemonstrum an und sprengten es mit einer gut gezielten Salve sofort in die Luft. Die Feuerdämonen wurden auch erschossen.DSCN5000Beim Chaos erschienen in der 2. Runde die Horros an der linken Flanke der Imperialen Armee, die Seuchenhüter weit im Chaos-Hinterland bei einem Missionsmarker und der Höllendrache. Der Drache raste vor und nahm den Inquisitor ins Visier. Das Rhino fuhr weit um den Wald herum, mit Aussicht auf den 4 Punkte-Marker an der linken Seite der Imperialen Aufstellungszone. Das Klauenmonstrum und der Chaoslord begaben sich in Angriffsreichweite.
DSCN5001Der Höllendrache äscherte mit seinem Hexenfeuer den Inquisitor und einen Großteil seines Gefolges ein. Die Kyborgs feuerten erfolglos auf eine Vendetta. Die Horrors erschossen eine Einheit Veteranen mit ihrem Warpfeuer. Ein Plasmaschnellschuss aus dem Rhino streifte die Panzerung einer Vendetta.
In der Nahkampfphase griff das Klauenmonstrum eine Chimäre an und zerfetzte das Fahrzeug in Sekundenschnelle. Der Chaoslord und die Bruten stürmten in den Gewaltmob, zerhackten viele Soldaten, brachen ihren Kampfgeist und überrannten die flüchtenden Soldaten. Schädel für Khorne!DSCN5002

3. Runde
Die Vendetten bewegten sich weiter über das Spielfeld, um Rhino und Drachen zu zerstören. Die Imperialen bewegten sich etwas, um bessere Schusspositionen zu bekommen.DSCN5004Die Soldaten, die aus dem Wrack der Chimäre krochen, nahmen Rache mit ihren Meltern und zerstörten die Klauenbestie. Weiterer Beschuss ließ einige Chaosbruten tot zusammensacken, ein paar Horrors wurden in den Warp gebannt und ein Kyborg durch eine Laserkanone durchbohrt. Das Rhino entging der Zerstörung durch die Vendetta, da der Wald die Schüsse abfing. Der Drache erleidete einen Triebwerksschaden durch die andere Vendetta.

Die Kultisten erschienen und sicherten sich ein weiteres Missionsziel in einer Ruine. Der Drache bewegte sich mit maximaler Geschwindigkeit weiter hinein in die feindlichen Linien. Das Rhino fuhr weiter auf seinen Marker zu und der Chaosgeneral schwang voller Zorn seine Axt in Richtung Psionikerchor.
Der Drache löschte die übrigen Melter-Veteranen aus, die Kyborgs nahmen einer Vendetta einen Hüllenpunkt. Die Horrors schlugen die Laserkanonenteams mit Warpfeuer in die Flucht.
Der Chaosgeneral griff die Psioniker an und erschlug jeden von ihnen.DSCN50054. Runde
Die Flieger gingen in den Schwebemodus und einer der Spezialwaffentrupps stieg aus. Die Terminatoren schritten auf den Chaosgeneral zu.
Eine Vendetta feuerte auf das Rhino und nahm einen weiteren Hüllenpunkt, der andere Flieger feuerte auf die Kyborgs, aber ohne Erfolg. Der Chaosgeneral wurde im massiven Beschuss von Sturmboltern und Meltern niedergeworfen.

Das Rhino kam vor dem Marker zum stehen. Der Drache flog vom Feld.
Die Horrors feuerten auf das Spezialwaffenteam und es flüchtete vom Schlachtfeld. Die Kyborgs pumpten mit gemorphten Sturmkanonen einen wahren Geschosshagel in eine der Vendetten und zerstörten sie, die Einheit im Inneren ging in der Ruine in Deckung.

5. Runde
Wenig Bewegung bei den Imperialen, die Terminatoren gingen langsam in Richtung Chaos Space Marines. Die verbliebende Vendetta zerstörte schliesslich das Rhino und die Horrors wurden durch eine Chimäre in den Warp geschickt.
DSCN5006Die Chaos Space Marines sicherten den Marker, während der Drache wieder hereingeflogen kam.
Das dämonische Fluggerät verdampfte den Spezialwaffentrupp in der Ruine bis auf einen Soldaten, der dann aber am Ende der Runde dem Seelenbrand erlag.

Dann beendeten wir das Spiel. Das Chaos hielt 3 Marker, mit den Seuchenhütern (3 Punkte), den Kultisten (2 Punkte) und den Chaos Space Marines (4 Punkte). Zusätzlich erhielt das Chaos den Punkt für Durchbruch. Die Imperiale Armee erhielt den ersten Abschuss und den Abschuss des Kriegsherren, so war dann der Endstand ein 10 : 2, mit einem Sieg der Chaos Space Marines!

Dieser Sieg ist für mich was ganz besonderes, denn gegen diesen Spieler habe ich bereits mehr als 15 Spiele gemacht und jedesmal immer absolut verloren, daher ist nun der Bann gebrochen! 😉
Am lustigsten war eigentlich das Rhino, dass seelenruhig bis in die Flanke der Imperialen Armee fuhr und die Marines quasi eine Kaffeefahrt veranstalteten. 😉

Danke fürs lesen, bis zum nächsten Blogeintrag!

Mutation! – Chaosbruten

Ich habe endlich mal meine Chaosbruten bemalt, die sind ja nun öfters mit meinem Moloch-General unterwegs. Die Modelle sind toll, man kann mit einer Box zwei Bruten bauen, wo eine niemals der anderen gleicht, soviele Bitz sind dabei. Meine Bruten sind eher düster gehalten, durch ihre große Statur wirken sie trotzdem nicht unscheinbar, sondern eher etwas unheimlich. Durch die dunkelgraue/rote Färbung stellen sie den Bezug zu meinen Black Legion Chaos Marines her. Leider verschluckt das Foto die Akzente, wodurch sie hier etwas zu grau wirken. In der Realität sieht man noch hellgraue Akzente, die die Muskeln betonen.chaosbruten

2. BTV 40K Turnier: Kampf um Cygnis VII

Gestern war bei uns im Verein 40k-Turnier angesagt, das konnte man sich natürlich nicht entgehen lassen. Hier der Link zur T3-Seite mit allen Ergebnissen und Teilnehmern: T3-Seite. Ich hatte meine Chaosdämonen dabei, die ich in den letzten beiden Spielberichten bereits benutzt habe. Trotzdem kurz nochmal meine Liste:
1 Blutdämon
6 Zerschmetterer
5 Feuerdämonen
4 Feuerdämonen
15 Zerfleischer
5 Horrors
5 Horrors
8 Seuchenhüter
8 Seuchenhüter mit Ikone
5 Kreischer
4 Kreischer
1 Dämonenprinz mit Mal des Khorne und Flügeln
1 Dämonenprinz mit Odem

Es war richtig viel los, es gab 34 Teilnehmer, daher auch viele Platten. Hier ein paar Impressionen vor Beginn:
IMAG1189 IMAG1188 IMAG1190 Von der Turnier-Orga gab es für jeden Spieler ein Heftchen mit den Missionen und allen Armeenlisten, schön aufgemacht mit Bildern, Fluff zu den Spielen usw..

Nun zu dem wichtigsten Dingen des Turniers: Die Spiele!

1. Spiel: vs Imperiale Armee
Das erste Spiel ging gegen die imperiale Armee, sehr stark mechanisiert. Sie hatte viele Chimären mit Veteranen drin mit Unmengen an Meltern, dann einen Plasma-Leman Russ, 2 Basilisken, 2 Vendetten und 2 Straflegion-Trupps. Ich hatte den ersten Zug, meine Dämonen ploppten also munter aus dem Warpraum aufs Feld.IMAG1191Ich dachte dann, ich würde nun übel zusammengeschossen werden, allerdings waren die Würfelgötter heute auf meiner Seite. Wie wir am Ende des Spiels bemerkten: Ich hatte ingesamt 45% 5er und 6er geworfen, was natürlich meine Schutzwürfe sehr erfolgreich machte, während mein Gegner 50% 1er und 2en warf, entweder beim treffen oder verwunden. So erleidete ich in der kompletten ersten Schussphase genau 2 Lebenspunktverluste, daher nahm die Dämonenanzahl stark zu, während die Anzahl der imperialen Einheiten rapide abnahm. IMAG1192Als dann die Vendetten erschienen (erst in Runde 3) mussten meine großen Dämonen doch etwas leiden, aber trotzdem gab es immer wieder Situationen wie: „Oh, 3 Wunden durch Laserkanonen auf meinen Dämonenprinz? Ich werf mal eben 3mal die 6 für den Rettungswurf, einfach weil ich es kann“ ;).

IMAG1194Am Ende sah es gut für mich aus, ich hielt 2 Viertel, der Gegner nur 1 (die Mission war, Viertel einzunehmen). Er pokerte aber hoch, indem er in Runde 6 (es gab immer regulär 6 Runden, auf 4+ dann eine 7.) seine beiden letzten Mini-Standardeinheiten in die Vendetten lud, vorflug und die Einheiten direkt neben den großen Dämonenmeuten per Grav-Absprung absetzte. Dann war das Spiel vorbei, worauf er hoffte, eine Runde weiter und die Zerfleischer hätten kurzen Prozess gemacht. Somit waren meine beiden Viertel umkämpft. Als wir die Primär- und Sekundärziele durchgingen, sahen wir, dass wir komplett unentschieden gespielt hatten, also mussten wir Siegpunkte ausrechnen. Und siehe da, ich verliere das Spiel, weil der Gegner 29(!) Siegpunkte mehr hatte als ich. Sehr ärgerlich, da ich das Spiel eigentlich die ganze Zeit dominierte und der Rundenwürfel an Ende das Spiel entschied. Aber naja, so ist es manchmal und da mein Gegner ein sehr netter und entspannter Spieler war, wars trotzdem ein cooles Spiel. Und auch schön zu sehen, dass ich auch mal eine Imperiale Armee ziemlich bedrängen kann, normalerweise werde ich vorher von denen immer weggeschossen :D.

2. Spiel: vs Dark Angels
Im 2. Spiel durfte ich gegen die neuen Dark Angels ran, es war eine Death Wing Liste mit Belial, vielen Terminatoren, 2 Maschinenkanonen-Cybots, einem Whirlwind, einem Devastoren-Team und einer Aegis mit Flak. die Angels hielten alles in Reserve bis auf einen Cybot und den Whirlwind. Es gab 4 Missionszielmarker und das Relikt in der Mitte. Ich hatte die erste Runde und schockte auf das fast leere Feld (sehr ungewohnt). Belial erschien mit Leibgarde direkt auf dem Plateau beim Relikt. Der Cybot nahm dem Dämonenprinzen direkt drei Lebenspunkte.IMAG1195In der 2. Runde kamen weitere Dämonen und zerstörten Whirlwind und Flak. Der Dämonenprinz wollte sich beim Cybot rächen aber starb im Abwehrfeuer. Dann erschienen die Reserven der Marines und der Death Wing verteile sich über das Schlachtfeld. Allerdings war der Beschuss nicht so effektiv wie erwartet, da ich auch hier sehr gute Schutzwürfe hinlegte. IMAG1196Belial wurde von beiden Einheiten Seuchenhütern und einer Einheit Kreischern angegriffen. Die Kreischer wurden abgewehrt, aber die Seuchenhüter hielten den Helden das komplette Spiel an Ort und Stelle, da sie so zäh waren. Am Ende beendete der Blutdämon den Nahkampf, indem er hinzukam und Belial mit seiner Axt zerhackte. Die restliche Dark Angels Armee hatte gegen meine Dämonen einen schweren Stand, vorallen die Feuerdämonen und Kreischer waren für die Terminatoren extrem verhängnisvoll, so dass das Spiel mit einem deutlichen Sieg der Dämonen endete.

3. Spiel: vs Chaos Space Marines
Das letzte Spiel des Tages war eine Schlacht gegen die Chaos Space Marines eines Vereinskollegen. Mich erwarteten ein Bikerlord mit Gefolge, Fabius Gallus, 2 Einheiten Chaos Marines, 2 Einheiten Kultisten, 2 Einheiten Noise Marines, eine Einheit Nurgle-Bruten, ein Predator, eine Einheit Nurgle Kyborgs, ein Klauenmonstrum und ein Höllendrache. Die Mission war Durchbruch, gespielt über die langen Kanten, man musste soviele Einheiten wie möglich in die gegnerische Zone bringen. Meine Dämonen begannen wieder. Ich schockte sehr offensiv, die Feuerdämonen löschten direkt eine Einheit Chaos Marines fast komplett aus. IMAG1197Die Zerschmetterer lieferten sich ein Gemetzel mit den Nurgle-Bruten, das sie langsam aber sicher für sich entschieden. Die größeren Monster wurden von den Kyborgs erbarmungslos abgeschossen, ohne dass sie viel erreichen konnten. Das Klauenmonstrum und der General brachen in die Dämonenzone durch, fuhren sich dann aber in einer Einheit Seuchenhüter fest, die bis ans Ende des Spiels durchhielt. Der Drache forderte einige Opfer unter den Dämonen, die sich gegen die Luftangriffe nicht wehren konnten.IMAG1198IMAG1199Als dann die zweite Einheit Feuerdämonen erschien und Fabius Gallus und seine Einheit atomisierten, drehte sich das Blatt, die Dämonen, die erst unterlegen schienen, rissen nun die Führung an sich, da den Chaos Marines die Einheiten ausgingen. Am Ende wurde die Zone dann von den Dämonen gehalten, zusätzlich zu einem sekundären Ziel, wodurch meine Warpkreaturen siegreich waren.

Am Ende der drei Spiele landete ich auf einem soliden 11. Platz, viel höher als ich am Beginn des Tages gedacht hätte. Mein Ziel war Spaß zu haben und Angst und Schrecken unter den Sterblichen zu verbreiten, dass hat ja auch gut funktioniert ;). Ich danke der BTV-Orga für das tolle Turnier und natürlich meinen drei Mitspielern, die sehr schöne entspannte Spiele ermöglichten.
Das nächste BTV-Turnier findet im Mai statt, da bin ich dann natürlich auch wieder dabei, dann wahrscheinlich mit meinen Chaos Space Marines.

Spielbericht – Chaosdämonen vs Necrons (2000 Punkte)

Ein Kollege kam vorbei und wollte seine Necronliste für das BTV-Turnier testen, also holte ich auch meine Turnierliste der Dämonen aus der Vitrine. Gespielt wurden 2000 Punkte.
Die Armeen:
Chaosdämonen:
1 Blutdämon
6 Zerschmetterer
5 Feuerdämonen
4 Feuerdämonen
15 Zerfleischer
5 Horrors
5 Horrors
8 Seuchenhüter
8 Seuchenhüter mit Ikone
5 Kreischer
4 Kreischer
1 Dämonenprinz mit Mal des Khorne und Flügeln
1 Dämonenprinz mit Odem

Necrons (+Ork-Alliierte)
1 Hochlord mit Sense
1 Destruktorlord mit Sense
1 Herrscherrat mit 1 Lord und 2 Kryptomanten
1 [BikMek mit Snotzogga]
12 Necronkrieger in Nachtsichel
10 Extinktoren mit Tesla
15 [Ork Balla-Boyz mit Krallenboss]
12 [Grotz mit Treiba]
6 Phantome
6 Skarabäen-Bases
1 Monolith
2 Kanoptek-Spinnen
1 [Grot-Waffenteam mit Schleuda]
1 Aegis-Verteidigungslinie mit Laserkanone

Die Mission war „Vernichtet die Xenos“ (Killpoints) mit Aufstellungsart „Hammerschlag„. Die Dämonen begannen das Spiel und stellten zuerst auf (oder auch nicht, wie es die Dämonen halt machen). Die Necrons stellten sich breit gefächtert auf und präsentierten eine geordnete Feuerlinie. Die Nachtsichel mit den Kriegern blieb in Reserve. Der BikMek und die Grotkanone blieben hinter der Aegis, die Laserkanone darin wurde vom Herrscherrat besetzt.

Runde 1
Die Dämonen fingen an und es kam prompt die falsche Welle. Aber nicht so tragisch, es gab genug Einheiten, so dass die Wellen recht äquivalent waren. Es erschienen somit der Blutdämon, die Zerschmetterer, eine Einheit Feuerdämonen, die Zerfleischer, eine Einheit Horrors, eine Einheit Seuchenhüter und der ungeflügelte Dämonenprinz. Die Khorne-Einheiten trafen dabei direkt vor den Necrons ein, während die Horrors und die Seuchenhüter sehr aggressiv hinter die Necronlinien schockten. DSCN4971DSCN4972 DSCN4973In der Schussphase zerlegten die Horrors den Lord und einen Kryptomanten aus dem Herrscherrat, der Kryptomant erhobt sich allerdings wieder. Der Dämonenprinz spie Warpplasma auf die Grotz und Extinktoren und verursachte einige Verluste. Die Feuerdämonen verbrannten viele weitere Grotz zu Asche.DSCN4974Die Necrons sahen sich nun mit einer sich nahenden Dämonenhorde und Feinden in ihrem Rücken konfrontiert. Die Extinktoren schritten auf die Seuchenhüter zu, der Kommandogleiter des Hochlords raste in Richtung Horrors. Der Destruktorlord und die Phantome verließen ihre Flankenposition und versuchten, in die Nähe der Dämonen zu gelangen. Die Orks und Grotze rannten laut brüllend auf die Feuerdämonen zu.DSCN4975Dann eröffneten die Extinktoren mit ihren Teslawaffen das Feuer auf die Seuchenhüter, allerdings ohne großen Erfolg. Die Orks ballerten los, allerdings verursachten sie überhaupt keinen Schaden an den Feuerdämonen, die Grotze waren aber erfolgreicher und nahmen einem Dämonen einen Lebenspunkt. Die Horrors wurden mit Gausswaffen beschossen und zwei Kreaturen wurden in den Warp gebannt. Die Aegis-Laserkanone traf den Blutdämonen und nahm ihm einen Lebenspunkt, der Absturz der Flugbestie kostete einen weiteren Punkt.
Die Extinktoren stürmten nach dem Beschuss in den Nahkampf mit den Seuchenhütern, allerdings konnte keine Seite große Verluste verursachen. Die Horrors wurden unter der Wucht des Kommandogleiters zermalmt. Die Grotz waren mutig und griffen die Feuerdämonen an, wurden aber alle bis auf den Treiba im Abwehrfeuer verbrannt. Der Orkmob schaffte fatalerweise den Angriffswurf nicht und konnte nichts unternehmen. Der Treiba wurde dann von den Feuerdämonen im Nahkampf besieht.
DSCN4976Runde 2
Es erschienen weitere Dämonen: Die anderen Feuerdämonen (die abwichen, ein Missgeschick erlitten und wieder in Reserve gingen), eine Einheit Horrors, eine Einheit Seuchenhüter, eine Einheit Kreischer und der geflügelte Dämonenprinz (der auch ein Missgeschick erlitt und dann vom Gegner in der hintersten Ecke der Dämonen-Aufstellungszone platziert wurde).DSCN4978Die komplette Dämonenhorde rückte vor, die Feuerdämonen platzierten sich um die Orks herum…
und löschten den kompletten Orbmob in einem Flammensturm aus. Die Kreischer benutzten ihren Überflugangriff beim Turboboost und warfen einen Kryptomanten nieder. Der zweite Kryptomant wurde im Warpfeuer der Horrors zerstört.
Der Dämonenprinz wollte den Seuchenhütern helfen, erreichte aber die Extinktoren nicht. Deren Nahkampf war wieder ergebnislos.DSCN4980Die Nachtsichel erschien und teleportierte Necronkrieger direkt vor den Dämonenprinzen. Der Hochlord verließ seinen Gleiter und stellte sich den Kreischern entgegen. Der Desktruktorlord und die Phantome gingen vor den Feuerdämonen in Stellung.DSCN4981Der Beschuss der Necronkrieger schädigte den Dämonenprinzen zweimal, während die Nachtsichel den Blutdämonen endgültig vom Himmel holte.
Die Phantome und der Desturktorlord griffen die Feuerdämonen an, das Abwehrfeuer verursachte Schäden, aber nicht genug. Alle Feuerdämonen wurden niedergemacht.
Zeitgleich griff der Hochlord die Kreischer an und setzte auch Gedankenkontrollskarabäen ein. Ein Kreischer fiel, aber der Hochlord verlor zwei Lebenspunkte. Die Kanoptek-Spinnen und die Skarabäen erklommen den Hügel und zerschmetterten die Horrors mit Leichtigkeit. Der Streitwagen fuhr in die Seuchenhüter, war aber ohne Wirkung.DSCN4983 DSCN4982Runde 3
Die letzten Kreischer und Feuerdämonen erschienen auf dem Schlachtfeld. Eine Dämonenflut stürmte auf die Phantome zu, Höllenklingen und Seuchenschwerter hoch erhoben. DSCN4984In der Schussphase nutzten die Kreischer ihren Turboboost, um die Ruine zu überspringen und einige Necronkrieger zu erledigen. Der Dämonenprinz pulverisierte mit seinem Warpflammen 8 Necronkrieger. Die Feuerdämonen schwächten die Phantome etwas vor dem großen Nahkampf.
Dann griffen die Dämonen an. Der Desturktorlord fiel und auch einige Phantome. Aber auch die Dämonen mussten Verluste hinnehmen. Der Kampf ging weiter. Währenddessen griff der Dämonenprinz die Necronkrieger an und überrannte sie. Die Kreischer indes entledigten sich des Hochlords. DSCN4987 DSCN4985 DSCN4986Die Nachtsichel bewegte sich weiter und visierte den fliegenden Dämonenprinzen an, der sich gefährlich nah an den Monolithen heranbewegte. Die Skarabäen flogen zu den Kreischern, die Spinnen direkt dahinter.DSCN4988Der Kommandogleiter erschoss den Dämonenprinzen, die Nachtischel nahm seinem Bruder einen Lebenspunkt. Der BikMek wollte mit seinem Snotzogga auf die Kreischer hinter der Ruine feuern, aber er erlitt eine Fehlfunktion und teleportierte sich in den Nahkampf mit den Kreischern!
Diese machten auch sogleich kurzen Prozess. Genauso wie es die Skarabäen mit der zweiten Kreischereinheit bei der Aegis taten. Der Nahkampf in der Mitte ging mit beiderseitigen Verlusten weiter.

Runde 4
Keine große Bewegungen, die Feuerdämonen beschossen den Gleiter, aber machten keinen Schaden.DSCN4989Die Kreischer griffen in den Nahkampf mit den Extinktoren ein und zerstörten einige, die Necrons wichen aber nicht zurück. Dann attackierte der Dämonenprinz den Monolithen. Mit einem großen Satz sprang er vor dem Gefährt hoch, seine Klinge über den Kopf erhoben, die in glühend rotem Licht erstrahlte. Mit einem wuchtigen Hieb trieb er die Klinge in den Monolithen, der in der Mitte zerteilt wurde und explodierte. Der Dämon marschierte aus dem Rauch hinaus und brüllte triumphal seine Wut heraus. Dies spornte die anderen Dämonen an, was den Phantomen nicht gut bekam.

Die Skarabäen und die Spinne bewegten sich auf die Dämonen zu und die Skarabäen griffen die Zerfleischer an und begruben sie unter ihren wimmelden Leibern. Der Kommandogleiter wollte die Feuerdämonen rammen, aber wurde im Abwehrfeuer zerstört. Die Extinktoren wurden schliesslich von den Seuchenhütern und Kreischern niedergemacht.DSCN4990Runde 5Die Kreischer bewegten in Richtung auf die Grot-Kanone und der Dämonenprinz sprang auf die übrige Spinne zu (die zweite Spinne hatte sich vorher beim erzeugen von Skarabäen selbst zerstört).
DSCN4991Die Feuerdämonen pulverisierten einige Skarabäen, bevor die Zerschmetterer in den Nahkampf stürmten und alle Maschinen zertrampelten. Die Kreischer löschten die Grotz aus und der Dämonenprinz erschlug die Spinne. Damit war kein Necron mehr auf dem Feld.

Somit endete das Spiel mit einem 17 : 7 und einem überragenden Sieg der Schrecken des Warps!

Mein Gegner meinte, er hätte nicht damit gerechnet, dass ich so aggressiv schocke, so kommte ich den Gegner direkt einkreisen und unter Druck setzen. So spiele ich die Dämonen am liebsten. Da die komplette Armee schockt, weiß man nie, wo sie auftauchen und so kann man den Gegner schnell auf dem falschen Fuss erwischen.
Jetzt muss es nur beim Turnier so gut laufen 😉
Ich werde davon berichten wenn es stattgefunden hat!