Dämonische Maschinen – Schmiedemonstrum und Decimator

Sie haben schon einige erfolgreiche Schlachten für mich geschlagen, da wollte ich die Modelle hier auch mal gesondert vorstellen: Das Schmiedemonstrum und den Decimator!

Das Schmiedemonstrum kann einen verheerenden Geschosshagel mit seinen Hades Autokanonen entfesseln, der aus leichten bis mittleren Fahrzeug schnell Altmetall macht.schmiedemonstrum
Der Decimator ist eine Dämonenmaschine, die neben Feuerunterstützung mit der Butcher Cannon auch im Nahkampf mit der Siege Claw Verwüstungen anrichten kann. Der Läufer überragt Cybots um einiges, der Marine dient als Größenvergleich.Decimator

Werbeanzeigen

3. BTV 40K Turnier: Cygnis II – Unternehmen Morgenröte

Turniertag bei uns im Verein! Das 3. BTV-Turnier (T3-Seite) rief an die Tische, angesetzt auf 2000 Punkte. Es gab extra viele neue Platten und Gelände.IMAG1487 IMAG1485 IMAG1486Ich hatte eine eher experimentelle Liste dabei:
Chaos Space Marines + Chaosdämonen
1 Dämonenprinz des Khorne mit Flügeln
1 [Blutdämon] mit zwei mächtigen Belohnungen
10 Chaos Spaces Marines mit Mal des Khorne, Ikone des Zorns, Melter, Flammenwerfer und E-Klauen Champion
10 Kultisten mit Sturmgewehren und Maschinengewehr
10 Kultisten mit Flammenwerfer
10 [Seuchenhüter des Nurgle]
1 Höllendrache mit Hexenfeuer
9 [Kreischer des Tzeentch]
2 Kyborgs
1 Land Raider (für die Marines)
1 [Dämonenprinz des Khorne mit Flügeln und zwei mächtigen Belohnungen]

Spiel 1 – vs Tyraniden
Das erste Spiel dieses Tage führte mich gegen die Tyraniden. Zwei fliegende Tyranten mit Neuralfressern, zwei Einheiten Schwarmwachen, zwei Tervigone mit vielen Ganten, 2 Rotten Biovoren, eine große Einheit Gargoyles, ein Morgon, Neuralganten in Landungsspore, die Nemesis von Malantai in einer Spore und eine Aegis Linie. Die Tyraniden hatten den ersten Zug. Beim Chaos blieben die Kultisten, der Drache und die Seuchenhüter in Reserve. Es galt, 6 Missionsmarker einzunehmen.IMAG1490 IMAG1488 IMAG1489Die Tyraniden rückten vor und die Biovoren erschossen einige Kreischer. Im ersten Chaoszug bewegte sich die Armee als Block nach vorne, um schnell in den Nahkampf zu kommen.  IMAG1491IMAG1492Zu Beginn der zweiten Runde erschienen der Morgon und beide Landungssporen auf dem Spielfeld. Der Morgon platzte direkt vor dem Land Raider aus dem Boden und drängte ihn zurück. Die Neuralganten sicherten die verfallene Kathedrale und die Nemesis landete mit ihrer Spore mitten in der Chaos-Formation. Der restliche Schwarm kreiste die Warpkreaturen ein.IMAG1494 IMAG1493Dann legte die Nemesis mit ihrem Seelensauger los. Zuerst starb der Blutdämon, da er für den Moralwerttest eine 17 würfelte…dann mussten die Kyborgs ihre Seele geben. Auch ein Großteil der Kreischer wurde in den Warp gezogen und die beiden Dämonenprinzen nahmen Schaden. Und das alles, bevor auch nur ein Schuss in dieser Runde gefallen war! Dann wurde es weiterhin übel: Die Tyranten erschossen den ersten Dämonenprinzen und der andere Prinz wurde durch Störschüsse zu Boden gezwungen, so dass er von den Neuralganzen zerschossen werden konnte. Knapp 1000 Punkte verloren in einem Spielerzug…
Der Rest ist schnell erzählt: Die Marines und die Kreischer griffen den Morgon an, starben aber am Morgon und am Seelensauger der Nemesis. Der Drache erschien und grillte 5 Ganten, dann kamen die Tyranten und zerstörten den Drachen, der beim Absturz einen 6. Ganten zermalmte. Die Kultisten aus der Reserve erschossen einen Gargoyle.IMAG1498 IMAG1497Kurz darauf machten die Tyraniden die Reste der Chaosarmee nieder. Das Spiel endete mit einem 30 : 1 Sieg für die Tyraniden. Von den Siegpunkten her war es ein 1996 zu 0! Ich habe insgesamt 6 Ganten und 1 Gargoyle ausschalten können, dass waren nicht einmal 50 Punkte! Was für ein Desaster. Dieses Ergebnis ist das schlechteste Ergebnis, dass ich seit Beginn meines 40k-Hobbys je erlitten habe. Allerdings habe ich am Gegner nichts ausszusetzen, er war ein sehr angenehmer Spieler.

Spiel 2 – vs Dark Eldar
Das zweite Spiel gegen Dark Eldar mit vielen, vielen Vipern mit Minimal-Folterereinheiten,  einigen Barken mit vielen Lanzen, Baron Sathonyx und vielen Bestienbändigern. Und eine Aegis-Linie. Die Dark Eldar hatten den ersten Zug. Beim Chaos blieb der Kleinkram wieder in der Reserve. Einnahme der Spielfeldviertel war die Mission.IMAG1505 IMAG1503 IMAG1504Die Dark Eldar begannen mit Neupositionierung und legten mit ihrem Feuer den Land Raider lahm und reduzierten ihn auf einen letzten Hüllenpunkt. Das Chaos reagierte mit Überflugattacken der großen Dämonen, aber sie konnten keins der überflogenen Fahrzeuge zerstören. Die Kreischer konnten mit ihrem Tiefflugangriff eine Einheit Fleischgeborener vernichten. IMAG1507IMAG1508Den Giftbeschuss in der nächsten Runde überlebte der Blutdämon nicht und auch die beiden Prinzen wurden angeschlagen. Sie wagten es nicht, den Flugmodus aufgrund der Unmengen an Giftwaffen zu verlassen, so flogen sie weiterhin Überflugangriffe, die erfolglos blieben. Der Drache entfachte seinen Warpatem über der feindlichen Aegis, die Verluste hielten sich aber in Grenzen. Die Kreischer konnten eine Panzerabwehrbarke zerstören. IMAG1510 IMAG1511Sathonxy und sein Gefolge griffen die Marines an und rangen sie in einem etwas länger dauernden Nahkampf nieder. IMAG1513 IMAG1512Derweil fiel ein weiterer Dämonenprinz. Nachdem die Marines niedergemacht wurden, war der Rest wieder fast Makulatur: Das Chaos wurde fast komplett ohne Gegenwehr niedergemacht. Zwar nicht ganz so extrem verloren wie das erste Spiel (ich bekam etwa 400 Siegpunkte, turnierpunktemäßig ein 28 : 2), aber trotzdem lief dieses Spiel sehr schlecht. Dark Eldar war sowieso ein Missmatch gegen diese Liste, die von den großen Monstern lebt. Immerhin sahen die Dark Eldar gut aus (bekamen dann später auch Best Painted).

Spiel 3 – vs Orks
Das letzte Spiel in diesem Turnier führte mich gegen eine große Orkhorde. Mehrere große Orkmobs, mit Waaghboss und BikMek, drei Trupps Plünderaz, 3 Einheiten Grotkanonen, zwei Dakkajets und wieder eine Aegis. Die Mission hieß Killpoints. Die Chaos Marines hatten den ersten Zug. Übliche Reserven.IMAG1528 IMAG1527Die Chaos-Armee bewegte sich wieder als Block nach vorn.IMAG1530Die Orks begannen ihr Spiel mit einer Gegenbewegung und soviel Beschuss, dass direkt ein Dämonenprinz tot zu Boden fiel und der Blutdämon die Hälfte seiner Lebenspunkte einbüßte. Die beiden verbliebenden Dämonen, die Kreischer und die Chaos Space Marines machten sich für den Nahkampf bereit.IMAG1532Der Prinz und der Blutdämon rauschten in einen nahen Mob und löschten ihn aus, die Kreischer schafften eine weite Nahkampfbewegung, erlegten viele Orks und überrannten die Reste, während die Marines einen Mob angriffen und durch schlechte Würfe steckenblieben und nach 2 Runden erschlagen wurden. IMAG1533Es erschien der Dakkajet und feuerte aus allen Rohren auf die im Hinterland erschienenden Seuchenhüter und Kultisten. Die beiden großen Warpmonster standen nun wieder frei und wurden vom Massenbeschuss der Orks durchsiebt. IMAG1536Die Orks schafften den Angriff auf die Kreischer nicht, die ihrerseits aber angriffen…und gebannt wurden.IMAG1538Der Rest wie immer kurz: Totale Vernichtung. Nur der (in Runde 4 erschienende Drache) und der Land Raider blieben am Ende stehen. Und sehr viele Orks. Am Ende stand es dann 24 : 6.

Dann kam die Siegerehrung. Und die Endtabelle, die ich hier präsentiere:IMAG1548Meine Platzierung findet ihr ziemlich weit unten. Ja, der letzte Platz! Mit grandiosen 9 Turnierpunkten + 5 Bemalpunkten. Siegpunkte aller Spiele zusammenaddiert unter 900 Punkten! Eine einzige Katastrophe. Dafür bekam ich dann die Trostwürfel:IMAG1549Die Farbe soll mir wohl suggerieren, dass ich doch etwas Slaanesh in meine Armee lassen soll? 😉

Ja, was kann ich dazu sagen? Mein Ziel, wenigstens ein Spiel zu gewinnen oder zumindest nicht ganz so sehr vermöbelt zu werden, wurde klar verfehlt. Mir war beim Einpacken meiner Armee schon klar, dass die Zusammenstellung irgendwie bescheuert ist. Ohne Konzept. Wurde mir dann ja sehr eindrucksvoll bewiesen. Ich wollte mal was ganz anderes spielen, habe es aber wohl übertrieben. Diese Unterart von“Flying Circus“ funktioniert für mich einfach nicht. Mit Mr. Molochgeneral und anderen Einheiten wäre das nicht so extrem daneben gegangen. Aber ärgern tue ich mich nicht über das Turnierergebnis. Meine Niederlagen waren so ultimativ absurd, dass es schon wieder amüsant war! Beim nächsten Mal wird alles besser (schlimmer geht es ja auch nicht mehr 😉 ).

Spielbericht – Chaosdämonen vs Imperiale Armee (2000 Punkte)

Meine Chaosdämonen gegen die Imperiale Armee!

Die Streitkräfte:

Dämonen
1 Blutdämon mit dämonischer Widerstandsfähigkeit und Berührung der Unschöpfung
1 Herold des Khorne auf Moloch mit Präsenz des Zorns mit Ätherklinge
1 Herold des Nurgle mit Präsenz der Fruchtbarkeit mit Ätherklinge
4 Schleimbestien des Nurgle
3 Feuerdämonen des Tzeentch
20 Seuchenhüter des Nurgle mit Seuchenbanner und Seuchenbewahrer mit Ätherklinge
10 Rosa Horrors mit gleißendem Horror
12 Zerfleischer mit Höllenkrieger
18 Bluthunde des Khorne
8 Kreischer des Tzeentch
1 Dämonenprinz des Khorne mit Grimoire und dämonischer Widerstandsfähigkeit

Imperiale Armee + Grey Knights
1 Kommandotrupp der Kompanie mit Plasmawerfern in Chimäre
1 Lord-Kommissar
1 [Inquisitor mit vielen Servitoren mit schweren Boltern] (mit Psikraft aus Telepathie, die mich Schutzwürfe wiederholen lässt)
2 Infanteriezüge mit Kompaniekommandotrupps mit Plasmawerfern in Chimären und einem Gewaltmob mit 30 Mann und Kommissar und 2 einzelne Infanterietrupps
10 [Grey Knight Terminatoren mit Mischbewaffnung]
1 Sturm-Sentinel mit Multilaser
10 Ogryns

Die Misson war „Das Relikt“ mit der Aufstellungsart „Aufmarsch“. Die Imperialen hatten den ersten Zug, es herrschte Nacht. Die Imperialen stellten sich massiv als Block auf, mit den Terminatoren als Kontereinheit. Die Dämonen stellten sich so weit nach vorne wie möglich, die Seuchenhüter und ihr Herold blieben mit den Feuerdämonen in Reserve.

IMAG1464 IMAG1462 IMAG1463Die Bluthunde machten eine aggressive Scoutbewegung:IMAG1465Runde 1
Die Imperialen positionierten sich leicht um und die Infanterietrupps deckten die anderen Einheiten. IMAG1466Der Beschuss auf die Bluthunde richtete nur sehr wenig Schaden an.

Die Dämonen rückten in der Bewegungsphase massiv nach vorne vor. Der Dämonenprinz nutze die Grimoire und verbesserte den Rettungswurf der Kreischer. Der Warpsturm nahm Besitz von einem Grey Knight Terminator, der so entstandende Herold konnte aber nicht platziert werden, da zuwenig Platz vorhanden war.IMAG1467In der Nahkampfphase rissen die Bluthunde einen Infanterietrupp nieder und zogen sich dann wieder zurück in die nahe Ruine.IMAG1468IMAG1469Runde 2
Die Imperiale Armee machte sich für den Gegenangriff bereit. Die Ogryns marschierten auf die Bluthunde zu, während der Sentinel auf die Schleimbestien zustürmte.
Der Beschuss und folgende Ogrynangriff schickte die Bluthunde und den Herold des Khorne zurück in den Warp, während der Sentinel die Schleimbestien band, die sich gegen die Maschine nicht wehren konnten.IMAG1471Die Feuerdämonen erschienen und schockten neben den Infanterietrupp auf der rechten Flanke. Der Blutdämon sprang zu den Schleimbestien, während die Kreischer, die wieder durch die Grimoire gestärkt wurden, auf Angriffskurs auf den Inquisitor und sein Gefolge gingen. Der Dämonenprinz wusste nicht so recht wohin, also machte er einen Überflugangriff auf die Ogryns mit wenig Erfolg.
Der Warpsturm erzeugte einen Feuersturm des Tzeentch, der für viele Verluste am Gewaltmob sorgte. Die Feuerdämonen leisteten beim Inferno ihren Beitrag. IMAG1472IMAG1473Kurz darauf wurde der Sentinel von der Axt des Blutdämons gespalten, während die Kreischer sich am Inquistorgefolge abmühten (sehr schlechte Würfel!).
IMAG1474Runde 3
Die Ogryns machten kehrt in Richtung Dämonenprinz und die Terminatoren aktivierten ihre Psiwaffen.
Dann wurde der Dämonenprinz durch viel Plasmabeschuss vom Himmel geschossen und überlebte mit nur einem Lebenspunkt. Die Feuerdämonen wurden in einem Lasergewehr-Feuerhagel erschossen.
Die Ogryns erschlugen den angeschlagenene Dämonenprinzen im Nahkampf, während die Terminatoren die Kreischer in den Warp bannten. IMAG1476Es erschienen ein Herold des Nurgle mit seiner Seuchenhütergarde aus dem Warp, während sich Blutdämon und Schleimbestien zu den imperialen Soldaten bewegten.
Der Warpsturm hatte diese Runde keinen Effekt.IMAG1478Der Blutdämon zerschmetterte einen Infanterietrupp, während die Schleimbestien dem Gewaltmob starke Verluste beifügten, allerdings hielt der Kommissar die Moral aufrecht. IMAG1480 IMAG1479Runde 4
Die Grey Knights näherten sich dem Relikt. Der Blutdämon wurde auf einen Lebenspunkt heruntergeschossen.
Die Grey Knight Terminatoren griffen daraufhin die Zerfleischer an, die sich an das Relikt herangeschlichen hatten und machten sie mühelos nieder.IMAG1481Die Dämonen setzten nun alles auf eine Karte, allerdings verschlechterte der Warpsturm die Rettungswürfe der Dämonen.
Die Schleimbestien, der Blutdämon und die Seuchenhüter griffen die Terminatoren an. Der Blutdämon erschlug zwei Astartes, die Schleimbestien wurden vor ihrem Angriff erschlagen. Die Seuchenhüter konnten kaum Schaden anrichten. Die anschliessende Instabilität riss den Blutdämon und fast alle Seuchenhüter aus der Realität.

Danach beendeten wir das Spiel, da die Dämonen keine Chance mehr hatten, etwas zu erreichen (es lebten nur noch wenige Seuchenhüter und die Horroreinheit).
Ein 4 : 1 Sieg für die Imperiale Armee!

Bei dem Spiel gab es ordentlich Gemosche! Nahkampflastige Imperiale sieht man auch nicht alle Tage. Die Ogryns sind hart und widerstandsfähig, habe sie wohl etwas unterschätzt. Die Psikraft des Inquisitors war sehr gut gegen meine Dämonen. Und die Terminatoren, die hätte ich mit beiden großen Dämonen angehen sollen zusammen mit einer anderen Einheit (nicht den Schleimbestien, die waren zu langsam). Die Bluthunde habe ich wohl leider verheizt, da die Ogryns wie gesagt zu hart für sie waren.
Die Dämonen spielen sich gut, aber sind extrem auf Nahkampf geeicht, meine Schussphasen waren kurz. Vielleicht sollte ich noch Beschuss reinbringen, das würde mir helfen. Eine Schädelkanone habe ich da noch vorrätig, ein Nurgle-Seelenzermalmer wäre auch noch eine Option, viel mehr bleibt da ja nicht. Naja, Übung macht den Meister.

Ich freue mich, eure Meinungen in den Kommentaren zu lesen!

Spielbericht – Chaos Space Marines vs Imperiale Armee (1750 Punkte)

Spontan für ein Spiel verabredet, schnell die Liste zusammengebaut und los gehts! Die Imperiale Armee stellte sich abermals dem Schrecken des Chaos.

Die Armeen:

Chaos Space Marines + alliierte Chaosdämonen
1 Dämonenprinz des Khorne mit Flügeln
1 [Blutdämon]
4 [Feuerdämonen des Tzeentch]
10 Chaos Space Marines mit Mal des Khorne und Ikone des Zorns mit Flammenwerfer und Melter und Energieklauenchampion
10 Kultisten mit Sturmgewehren und Maschinengewehr
10 [Seuchenhüter des Nurgle]
1 Höllendrache mit Hexenfeuerwerfer
6 [Kreischer des Tzeentch]
3 Kyborgs
1 Land Raider

Imperiale Armee
1 Kommandotrupp der Kompanie mit Meltern
1 Psionikerchor in Chimäre
6 Gardisten mit Meltern
1 Infanteriezug mit 1 Zugkommando und 2 Infanterietrupps, 1 Spezialwaffenteam mit Meltern und 1 Spezialwaffenteam mit Flammenwerfern
1 Straflegionstrupp
1 Veteranentrupp mit Plasmawerfern in Chimäre
3 Halblinge
1 Leman Russ Linienbrecher mit Bolterkuppeln
1 Leman Russ Exterminator mit Bolterkuppeln
3 x 1 Vendetta

Die Mission war „Der Wille des Imperators“, auch bekannt ale „Mein Haus, dein Haus“. Das Chaosziel stand hinter einem Sichtblocker, das Imperiale Ziel in der Ecke hinter einem Wald. Die Aufstellungsart war „Feindberührung„, also diagonal. Ich hatte als Kriegsherrenfähigkeit Tarnung in Ruinen und durch Deckung bewegen für die Armee, sehr praktisch. Das Chaos stellte zuerst auf und hatte dann die erste Runde, ohne Nacht. Die Marines starteten im Land Raider, in Reserve blieben der Drache, die Kultisten, die Feuerdämonen und die Seuchenhüter.
Die Imperialen stellten bis auf die Flugzeuge und die Gardisten und Straflegionäre alles auf. Die Halblinge waren mutig und platzierten sich in meiner Aufstellungszone um für Ablenkung zu sorgen.IMAG1440 IMAG1438 IMAG1439Runde 1
Die komplette Armee rückte geschlossen vor, die Monster flogen und „rannten“ und die Kreischer boosteten. Die Kyborgs feuerten mit Laserkanonen in Ermangelung anderer Ziele auf die Halblinge, trafen aber alle drei nicht.IMAG1441Die Imperialen splitten sich etwas auf und nahmen den Gegner ins Visier.
Durch den Beschuss verlor der Blutdämon einen Lebenspunkt und ein Kreischer wurde in den Warp gebannt. Die Kyborgs wurden am härtesten getroffen und verloren ein Truppmitglied und die anderen beiden Kyborgs je einen Lebenspunkt.IMAG1443 IMAG1442Runde 2
Aus der Reserve erschienen die Feuerdämonen, die Kultisten und der Höllendrache. Die Kultisten kamen neben den Halblingen aufs Feld, die Feuerdämonen schockten risikofreudig neben einen Infanterietrupp beim Exterminator in Feuerreichweite und der Drache bewegte sich volle 36″ mit Aussicht auf Opfer nach vorn. Der Blutdämon machte sich für den Angriff bereit, die Kreischer flogen auf eine Chimäre zu. Der Dämonenprinz flog weiterhin. IMAG1445 IMAG1444In der Schussphase erschossen die Kultisten die drei Halblinge. Der Land Raider betäubte die Chimäre mit dem Kommandotrupp der Kompanie im Inneren, während der Drache drei Mitglieder des Zugkommandos einäscherte. Die Feuerdämonen reduzierten einen Infantrietrupp auf zwei Überlebende. Dann begann das Handgemenge, die Kreischer griffen die Chimäre der Psioniker an, angelockt von den psionischen Energien im Inneren des Fahrzeugs. Zwar überlebte ein Dämon das Abwehrfeuer nicht, aber die Panzerung des Fahrzeugs konnte den Warpmäulern nicht standhalten und es kam zur Explosion. Der Blutdämon griff die Soldaten an, die sich schützend um den Linienbrecher platziert hatten, walzte einige nieder und überrannte dann den Trupp.IMAG1447Die Imperiale Armee schickte zwei Vendetten zur Verstärkung und eine Einheit Gardisten erschien per Luftlandung in der Mitte des Spielfelds. Allerdings waren die größten Ziele (die großen Dämonen und der Drache) so gut platziert, dass es keine richtigen Schussfelder für die Flieger gab, ohne das es zu guten Deckungswürfen kommen würde (oder überhaupt zu Schüssen, da die Imperiale Zone vollgestellt war). So ging eine Vendetta in den Schwebemodus und die andere jagte auf die Kyborgs zu.IMAG1448Die Chimäre der Veteranen bewegte sich in Richtung große Dämonen und die Veteranen stiegen aus, während sie ihre Plasmawaffen aktivierten. Die Psioniker retteten sich vor den Kreischer in ein nahes Waldstück, während die Chimäre des Zugkommandos ihren Nebelwerfer zündete.
In der folgenden Schussphase starben die Kyborgs im Laserfeuer. Konzentrierter Beschuss der Veteranen und der schwebenden Vendetta reduzierte den Blutdämon auf zwei Lebenspunkte, konnte ihn aber nicht töten. Die Melter der Gardisten versagten an der Wendigkeit des Höllendrachen. Die Psioniker und der Exterminator erlegten zwei weitere Kreischer.

Runde 3
Die Seuchenhüter kamen aus dem Warp und erschienen dort in der Nähe der Feuerdämonen. Der Höllendrache flog vom Feld, zerstörte dabei aber noch bei einem Überflugangriff die Chimäre der Veteranen. Der Dämonenprinz landete direkt vor den Veteranen, der Blutdämon machte einen großen Satz auf die schwebende Vendetta zu. Die Kreischer nahmen sich den Exterminator als neues Ziel vor, während die Feuerdämonen in den Wald zu den Psionikern sprangen. Der Land Raider öffnete seine Sturmrampe und die Chaos Marines stürmten in die Ruine auf die Gardisten zu. IMAG1450Die Schussphase eröffneten die Feuerdämonen und atomisierten die Psioniker und die letzten beiden Überlebenden ihres vorherigen Ziels in einem Feuersturm aus Warpflammen. IMAG1451Dann kam es auch schon zu den Nahkämpfen. Die Marines griffen die Gardisten an und metzelten sie nieder. Der Dämonenprinz tat das gleiche mit den Plasmaveteranen und überrannte den Rest. Der Blutdämon zerstörte mit wuchtigen Hieben die Vendetta mühelos. Die Kreischer erreichten auch ihr Ziel und betäubten den Leman Russ Exterminator. IMAG1452Die dritte Vendetta ließ weiter auf sich warten, aber die Straflegionäre kamen herein, bei den Kultisten. Die Chimäre des Kommandotrupps bewegte sich nach vorn, damit die Melter aus der Feuerluke in Reichweite des Land Raiders kamen. Die verbliebene Vendetta ging in den Schwebemodus.
In der Schussphase wurde der Land Raider von den Meltern zerstört, aber der Blutdämon und der Prinz überstanden wieder den Beschuss der Laserkanonen und schweren Bolter. Die Straflegionäre erschossen 5 Kultisten, aber die Verräter flohen nicht.
In der Nahkampfphase gaben die Kreischer dem Exterminator den Rest. Die beiden letzten Überbleibsel des Zugkommandos griffen den Dämonenprinz an, in der Hoffnung ihn durch eine Herausforderung zu binden. Allerdings versagten sie ihren Moraltest und wurden niedergemacht.

Runde 4
Die letzte Chimäre wurde eingekreist, während die Seuchenhüter das gegnerische Missionsziel einnahmen. IMAG1454Der Drache erschien im Schwebemodus bei den Legionären, um die Kultisten zu retten. Der Blutdämon bewegte sich auf die schwebende Vendetta zu, der Dämoenprinz sprang zum Leman Russ Linienbrecher.
Dann konnten die Feuerdämonen mit Streiftreffern die Chimäre in ein Wrack verwandeln und die ausgestiegenen Soldaten starben im Feuerhagel der Boltpistolen und Flammenwerfer der Chaos Marines. Währenddessen ging der Drache seinem Handwerk nach und verbrannte einige Straflegionäre. Die Kreischer boosteten weiter.
Im Nahkampf explodierte die Vendetta und der Leman Russ wurde auch zerstört.IMAG1455Nun erschien die letzte Vendetta, flog über die Köpfe der geflügelten Dämonen hinweg und visierte den Drachen an, konnte im nachfolgenden Beschuss aber nur einen Streiftreffer verursachen.

Runde 5
Der Dämonenprinz machte eine Überflugattacke über die Überlebenden der explodierten Vendetta und ließ nur zwei Soldaten zurück. Die Kultisten nahmen den nahen Missionsmarker ein. Der Blutdämon erhob sich in die Lüfte und brachte sich hinter die Vendetta und setzte sein Dämonengeschenk „Höllenfeuerblick“ ein. Die Vendetta wurde fatal getroffen und stürzte ab. Nur zwei Soldaten krochen aus dem Wrack. Die Kreischer nutzten dies und führten einen Tiefflugangriff aus und zerrissen diese beiden letzten Männer. IMAG1456
Der Drache röstete noch einige Straflegionäre und schlug sie in die Flucht.

Dann beendeten wir das Spiel. Der Endstand: Zwei Missionsmarker gehalten und alle sekundären Ziele erreicht: 9 : 0, Sieg für das Chaos!

Wahnsinn, das hatte ich nicht erwartet. Die großen Dämonen haben echt gut gewütet und das ich alle Vendetten schrotte, hätte ich nicht gedacht. Aber das aggressive Vorrücken war genau richtig, so konnten sich die Flieger nicht richtig platzieren.

Die dunklen Götter triumphieren immer!

Bis zum nächsten Mal!

Operation Dämonenhammer – 40k Turnier in Syke

Gestern fand das 40k Turnier „Operation Dämonenhammer“ in Syke statt (T3-Seite), veranstaltet vom Tabletopclub Bassum. Gespielt wurden dort Missionen aus dem 40k-Regelbuch mit 1500 Punkten, ohne Nachtkampf, aber mit Forgeworld!

Ich schickte meine Chaos Space Marines in die Schlacht:
1 Chaosgeneral des Khorne auf Moloch mit Axt der blinden Wut
1 Hexer mit Meisterschaftsgrad 3
1 Decimator mit Hades Maschinenkanone (Butcher Cannon)
6 Chaos Space Marines mit einem Plasmawerfer im Rhino
10 Kultisten mit Sturmgewehren und Maschinengewehr
10 Kultisten mit Flammenwerfer
4 Chaosbruten
1 Höllendrache mit Hexenfeuerwerfer
3 Kyborgs
1 Schmiedemonstrum mit Hades Maschinenkanonen

IMAG1381Da ich die Fotos immer recht hastig geschossen habe, ist die Qualität nicht die beste, bitte nicht übel nehmen.

1. Spiel gegen Chaos Space Marines
Mein erstes Spiel des Tages führte mich gegen eine feindliche Chaos-Kohorte (so gewinnt am Ende immer das Chaos, das ist doch mal was 😉 ) Mission war Kreuzzug mit 5 Markern mit der Aufstellung Aufmarsch.
Kurz zur gegnerischen Liste:
1 Lord Zhufor (ein Terminatorgeneral des Khorne, Forgeworld-Charaktermodell)
1 Dämonenprinz des Khorne
4 Chaosterminatoren des Khorne
4 x 10 Kultisten
1 Höllendrache mit Hexenfeuerwerfer
1 Chaos Land Raider
1 Schmiedemonstrum mit 3 Ektoplasmakanonen

Mein Gegner erhielt den ersten Zug, ich konnte die Initiative nicht stehlen. Mein Hexer erwürfelte unter anderem UNSICHTBARKEIT ( 😉 ). Der Gegner stellte sich weit gefächert auf, während ich meine Armee konzentriert hinter einer großen Ruine verbarg. Ich behielt neben dem Drachen eine Einheit Kultisten in Reserve.
IMAG1382Runde 1
Die gegnerische Armee bewegte sich leicht nach vorn, der Dämonenprinz flog weit nach vorne direkt vor meine Linien. Wenig Beschuss, der einen Streiftreffer beim Rhino verursachte..

Mein Hexer macht den General und die Bruten unsichtbar, während sie vorrückten, auf den Prinzen zu. Die anderen Einheiten machten sich bereit, den Prinzen und die anderen Gegner zu beschiessen.
IMAG1385Der Prinz fiel nach massiven Beschuss vom Himmel, mein Schmiedemonstrum zerstörte eine Waffe an seinem feindlichen Gegenstück.
Dann griff der General mit den Bruten den angeschlagenen Prinzen an, der Chaoslord sprach eine Herausforderung aus, allerdings gelangen dem Prinzen zwei Treffer mit wuchtigen Hieben. Der General verpatzte einen seiner beiden 4+ Retter und wurde somit sofort ausgeschaltet!

IMAG1388Runde 2
Der gegnerische Drache ließ auf sich warten. Wieder vorrücken mit etwas Beschuss. Im Nahkampf erschlug der Prinz eine Chaosbrut, aber wurde dann von den restlichen Bestien niedergerungen.IMAG1390Mein Drache erschien aber auf dem Feld und flog einen Angriff auf die Kultisten, die am weitesten von mir entfernt in einer Ruine am Marker standen. Dem Flammenatem konnten sie nicht entrinnen. Währenddessen zerstörte Beschuss aus Hadeskanonen das feindliche Schmiedemonstrum und beschädigte den Land Raider. Die Chaosbruten rasten blutgierig auf eine nahe Einheit Kultisten zu.IMAG1391Es war ein kurzer Kampf, alle Kultisten wurden von den Bestien verschlungen.
IMAG1392Runde 3
Der Land Raider bewegte sich leicht vorwärts und entlud seine Fracht, Lord Zhufor und seine Leibgarde aus Terminatoren. Der gegnerische Drache erschien und versuchte einen Beuteschlag an seinem Zwilling, aber kam nicht durch die dämonische Panzerung. Nur wenig Beschuss. Zufhor schaffte die Angriffsbewegung zum Decimator nicht.IMAG1393Die Bruten erspähten eine weitere Kultisteneinheit und stürmten auf sie zu. Die restliche Armee kreiste die feindlichen Terminatoren ein, während der Höllendrache vom Feld flog. Meine zweite Kultisteneinheit erschien und nahmen einen Marker ganz links ein.
IMAG1394Der Decimator setzte seine Waffen ein und und die Kyborgs morphten Plasmakanonen, so dass drei der Terminatoren starben. Die Bruten metzelten derweil ihre neuen Opfer nieder.IMAG1395Runde 4
Der feindliche Höllendrache zerstörte das Rhino mit einer Überflugattacke, während sich die Terminatoren einen Weg über den Schützengraben bahnten. Der Land Raider drehte sich und zerstörte das Schmiedemonstrum mit seinen Laserkanonen. Der Decimator explodierte nach einem gezielten Schuss eines Kombimelters des letzten Leibgardisten Zhufors.
IMAG1396Der Höllendrache flog herein und versuchte vergeblich, mittels Überflug und Flammen die beiden letzte Terminatoren zu vernichten. Eine letzte Einheit feindlicher Kultisten hielt noch eine Ruine, die Chaosbruten nahmen abermals die Verfolgung auf. Der letzte Leibgardist fiel unter Bolterbeschuss der Chaos Marines. Die Kyborgs, die näher an den Land Raider herangekommen waren, aktivierten ihre Multimelter und verwandelten das Panzerfahrzeug in glühende Schlacke. Die Chaosbruten hackten sich durch die Kultisten (und die letzte Standardeinheit des Gegners).

Runde 5
Der Drache flog zum Hexer und den Kultisten in der Ruine und tötete einige der Kampfer. Zhufor selbst griff die Marines an und erschlug in einer Herausforderung den Champion des Trupps.

Die Chaosbruten eilten nun auf Zhufor zu.IMAG1398Zhufor wurde auf einen letzten Lebenspunkt heruntergekämpft, aber erschlug im Gegenzug die Bruten, was die Chaos Marines zum Rückzug bewegte.

Runde 6
Der gegnerische Drache machte einen Schwenker und versuchte, meinen Drachen zu zerstören, wieder erfolglos. Zhufor kam nicht nah genug an die Kultisten heran für einen Angriff.IMAG1400
Die fliehenden Marines sammelten sich und feuerten auf Zhufor, aber kamen nicht durch die Rüstung. Die Kyborgs schossen erfolglos auf den feindlichen Drachen.

Runde 7
Der feindliche Drache flog auf die Marines zu und verdampfte sie. Zhufor griff die Kultisten an und starb im Abwehrfeuer!IMAG1401Am Ende gab es noch etwas vergebliches Luftabwehrfeuer und dann endete das Spiel mit einem Sieg der Black Legion!

Guter Auftakt. Zwar schade, dass mein General so schnell ins Gras biss, dafür haben die Bruten aber in seinem Namen weiter gewütet. Das Zhufor am Ende doch noch starb, war glücklich, denn wenn er die Kultisten erreicht hätte, hätte mich dies sogar den Sieg gekostet. Aber die Götter waren mir hold!

2. Spiel gegen Orks
Im zweiten Spiel traf ich auf die Orks eines Freundes, was einen harten Kampf versprach, denn er weiß, was er tut!
Mich erwartete eine Dakka-Liste:

1 Bik Mek
2 x 5 Plünderaz
4 x 20-25 Ballaboyz
10 Grotz mit Treiba
2 Dakkajets
2 x 3 Grotkanonenteams
1 Aegis mit Flak

Eine sehr große Horde gegen meine beschauliche Armee. Die Mission war Erkunden und sichern mit Feindberührung. Die Orks hatten den ersten Zug. Ich stahl wieder nicht die Initiative, aber mein Hexer bekam wieder Unsichtbarkeit.IMAG1402Runde 1
Die Orks bewegten sich nach vorne, während sie wild feuerten, so dass die Bruten einige Lebenspunkte und das Rhino die Waffe verloren.IMAG1403Der unsichtbare General rückte vor in der Hoffnung, direkt die Orks erreichen zu können (ein Fehler, der mich dann auch schon das Spiel kosten sollte). Die restlichen Einheiten rückten vor und zerstörten die Waffenstellung der Aegis.IMAG1404 IMAG1405In der Nahkampfphase schaffte der Lord trotz Wiederholung der Angriffsdistanz von (sehr optimistischen) 10″ nicht.

Runde 2
Ein Dakkajet erschien und während die Orks vorrückten, entlud er seine Waffen auf das Rhino und zerstörte es. Die restlichen Orks feuerten auf den General und die Bruten. Dann griffen die vorderen Boys den General an, verloren zwar den Nahkampf, aber flüchteten nicht.
Der Drache erschien zusammen mit einer Einheit Kultisten und röstete eine Einheit Plünderaz, während die restliche Armee auf den Jet feuerte, aber nichts ausrichtete. Der Lord zerhackte die Orks und stand offen.IMAG1407Runde 3
Der Jet flog weiter und erschoss eine große Anzahl Kultisten. Die Ballaboyz nahmen beim Vormarsch den Lord unter Beschuss und reduzierten ihn auf einen Lebenspunkt. Das Schmiedemonster verlor eine Waffe. IMAG1410Der General bewegte sich auf einen Orkmob zu, während der Decimator sich auf einen anderen Mob zubewegte. Der Decimator und die Kyborgs verkleinerten diesen Mob schnell. Der Drache drehte ab und setzte seinen Feueratem ein.IMAG1412Der General starb beim Angriff dann im Abwehrfeuer der Orks.

Runde 4
Der zweite Jet erschien und nahm die Kultisten unter Beschuss. Die Orks bewegten sich in Richtung Missionsmarker, während eine Einheit Grotze sich am Getümmel vorbeischleichen wollte. Der blaue Jet flog eine Kehre und holte den Drachen vom Himmel. Das Schmiedemonstrum wurden von den Grotkanonen zerstört. Die Ballas gaben dem Hexer und seiner Einheit den Rest.IMAG1415Der Decimator verfolgte die Orks und feuerte weiter, während die Kyborgs auf den Jet feuerte, der aber allen Schüssen auswich. Die vom Decimator getroffen Orks flüchteten vom Feld.

Runde 5
Der blaue Jet vom Feld, während der andere Jet einen neuen Angriff auf die verbleibenden Kultisten flog, die danach flohen. Die restliche Armee scheiterte an der schweren Panzerung des Decimators.
IMAG1416Der Decimator kümmerte sich um die Grotze, die er erst beschoss und dann im Nahkampf zermalmte.IMAG1417Runde 6
Die Orks sicherten die Marker, während weiter Beschuss auf den Decimator und die Kyborgs einprasselte.IMAG1418Der Decimator erreichte die Aegis und wütete brutal unter den Orks und Grotzen, während die Sturmkanonen der Kyborgs ihren Tribut von den anderen Orks forderten.

Dann endete das Spiel mit einem Sieg der Orks und einer Niederlage des Chaos!

Ich war mit dem General zu gierig, ich wollte unbedingt in den Nahkampf. Hätte ich mich erst noch in der Ruine versteckt, um die Distanz unter Nutzung der Deckung und Unsichtbarkeit zu verringern, hätte ich die Mobs im Nahkampf vernichten können. Naja, eigene Dummheit! 😉

Spiel 3 gegen Space Marines
Das letzte Spiel des Turniers führte mich in eine Schlacht gegen Space Marines:

1 Captain mit Orbitalschlag
5 Terminatoren
1 Ironclad Cybot
2 x 10 Taktische Marines
1 Land Raider
2 x 1 Stormtalon
1 Whirlwind

Die erste Runde hatte das Chaos und behielt sie auch, diesmal ohne Unsichtbarkeit vom Hexer. Die Mission war Das Relikt mit Feindberührung. Ich stellte meine Armee teilweise hinter einem großen Sichtblocker auf, der Marine tat es ähnlich.IMAG1420Runde 1
Die Bruten und der Lord bewegten sich im Sichtschutz der Ruine nach links, während es wenig andere Bewegungen gab.IMAG1421Das Schmiedemonstrum erblickte den fast verdeckten Whirlwind und brachte ihn mit einer Salve seiner Waffen zur Explosion! Weiterer Beschuss auf den Land Raider brachte dagegen nichts.
Die Marines bewegten sich etwas umher, der Beschuss legte das Schmiedemonstrum lahm.IMAG1423Runde 2
Der Höllendrache flog heran und verdampfte einen Trupp Marines fast vollständig. Der Lord und die Bruten bewegten sich hinter einen weiteren Sichtblocker. IMAG1424Der Ironclad wurde geschüttelt und verloren einen Hüllenpunkt.

Die Marines positionierten sich leicht um, der Captain setzte einen Orbitalschlag gegen die Bruten ein, aber die Schablone wich zu weit ab, so das nichts passierte. Die Laserkanonen des Land Raiders legten den Decimator lahm. IMAG1426Runde 3
Der Drache führte nach einer Drehung eine Überflugattacke durch und zerriss die letzten Überlebenden seines Flammenatems. Der Ironclad verlor einen weiteren Hüllenpunkt und wurde wieder geschüttelt, während der Drache den zweiten taktischen Trupp dezimierte. IMAG1427Der Land Raider bewegte sich nach vorne und die Terminatoren stiegen aus. Danach verlor der Decimator einen weiteren Hüllenpunkt durch die Laserkanonen.IMAG1428Runde 4
Der General und die Bruten hatten nun ein Ziel und hielten auf die Terminatoren zu. Der Drache verließ das Spielfeld. Die schweren Waffen der Kriegsmaschinen zerstörten den Ironclad-Cybot.
Der General griff die Terminatoren an und erschlug den Sergeant im Nahkampf. Zum Lohn VERWANDELTE ER SICH IN EINE BRUT UND WURDE DADURCH AUSGESCHALTET, da ich kein passendes Modell hatte! Die Bruten kämpften mit den restlichen Terminatoren und schalteten zwei von ihnen aus, nahmen aber auch Schaden.IMAG1429Es erschienen endlich die beiden Stormtalons der Marines und nahmen die beiden Dämonenmaschinen in die Zielerfassung, allerdings verpuffte ihre Feuerkraft wirkungslos an den dämonischen Schutzenergien. Die Terminatoren kämpften weiterhin gegen die Bruten und wieder starb ein Krieger.

Runde 5
Der Drache kam heran und zerstöre einen der Talons mit einem Überflugangriff. Die Chaos Marines stiegen aus dem Rhino, um das Relikt zu erobern, während die Kyborgs auf den Land Raider zuschritten.IMAG1432Das Schmiedemonstrum legte den zweiten Stormtalon lahm, der Drache flammte auf die letzten Marines, nur der Captain überlebte. Die Kyborgs versuchten erfolglos mit Multimeltern, den Land Raider zu zerstören, während die Bruten den letzten Terminator niederrangen.

Wenig Bewegung beim Gegner, allerdings zerstörte der Land Raider den Decimator.

Runde 6
Mit einer Überflugattacke tötete der Drache den Captain und die Kyborgs zerstörten den Land Raider aus kürzester Distanz mit Meltern.IMAG1433Der Talon drehte noch eine Runde, aber dann war das Spiel vorbei mit einem Sieg für das Chaos!

Und wieder machte mein General Murks, allerdings während er gewann! Die Götter waren heute nicht auf seiner Seite.

Am Ende erreichte ich mit zwei gewonenen und einem verlorenen Spiel den 5. Platz in der Endwertung, damit bin ich sehr zufrieden. Die Spiele haben auch viel Spaß gemacht, das ist das Wichtigste. 🙂 Das Modell des Turniers war für mich der Decimator, der hat einfach gerockt. Sehr haltbar und teilt gut aus.

Dann bis zum nächsten Mal!