Spielbericht – Imperiale Armee vs Tau (1500 Punkte)

Meine Imperialen Verräter durften auch mal wieder aus dem Schrank und trafen auf die neuen Tau.

Imperiale Verräter
1 Kommandotrupp
1 Infanteriezug
– 1 Zugkommandotrupp
– 2 Infanterietrupps mit Schweren Bolter/Raketenwerfer
– 2 Schwere Waffen Trupps mit Laserkanonen/Raketenwerfern
– 1 Spezialwaffenteam mit Flammenwerfern
10 Veteranen mit Meltern in Chimäre
1 Höllenhund
1 Sentinel mit Maschinenkanone
1 Sentinel mit Raketenwerfer
1 Leman Russ Punisher mit schweren Boltern
1 Leman Russ Linienbrecher
1 Basilisk

Tau
1 Commander
2 Krisis mit Drohnen
6 Geistanzüge mit Fusionsblastern
20 Kroot
3×10 Feuerkrieger, 1x mit Teufelsrochen
6 Späher
1 Piranha
3 Kolosse mit Raketenmagazinen

Die Mission war „Erkunden und sichern„, mit der Aufstellungsart „Feindberührung„. Es herrschte zu Beginn kein Nachtkampf, die Tau hatten den ersten Spielzug. In Reserve blieben ein Sentinel, die Kroot und die Geistanzüge

Die Verräter stellten sich an ihrer Aufstellungslinie auf, während die Tau ihre Deckungen nutzten. Ein erster großer Fehler meinerseits, ich durfte die Seite wählen, warum nahm ich dann die Ecke, wo es kaum Deckung für meine Infanterie gab und nur 2 von 6 Markern? Ich bin solche Ballerarmeen nicht mehr gewöhnt. 😉
IMAG2157 IMAG2158Runde 1
Die Tau begannen ihre Offensive und rückten vor. Sofort konnten ihre Zielsysteme Gegner ausmachen und das Feuer wurde eröffnet.
Ein Infanterietrupp wurde bis auf zwei Überlebende niedergeschossen, weswegen die Soldaten Deckung suchten. Ein Raketenteam starb im Pulsfeuer, so dass seine Kameraden ihre Raketenrohre nahmen und das Schlachtfeld panikartig verließen. Die Laserkanonenteams wurden von einem Raketenhagel der Kolosse vernichtet und schliesslich explodierte auch noch ein Sentinel.
IMAG2160Die gepanzerten Chaosfahrzeuge brachten sich in bessere Feuerpositionen, während die Infanteristen versuchten, sich vor den tödlichen Tauwaffen zu verstecken.
Die Panzer konnten zwei Feuerkriegertrupps und die Späher massiv zusammenschiessen, es blieben nur wenige Krieger übrig.IMAG2161Runde 2
Die Reserven der Tau erschienen. Die Geister landeten direkt neben dem Basilisken und eine große Einheit Krootkrieger kam über die Flanke hereingestürmt. Die restliche Tauarmee machte weiterhin an der Front Druck.
Die Fusionsblaster der Geister schmolzen das Tremorgeschütz des Basilisken ein, aber der Panzer blieb noch funktionsfähig. Der Höllenhund hatte nicht soviel Glück und explodierte in einem gleißendem Feuerball, als die Krisis auf ihn anlegten. Weiteres Feuer veranlasste einen Infanterietrupp zur Fluch und die Begleiter des Kommandanten wurden erschossen. Die Veteranen mussten ihre Chimäre verlassen, nachdem das Fahrzeug funktionsunfähig gemacht worden war. Sie wurden niedergehalten.IMAG2162 IMAG2163Der flüchtende Infanterietrupp sammelte sich. Die restlichen Soldaten kreisten die Geister ein. Der Basilisk warf die Motoren an und rumpelte auf die Kroot zu, die angesichts des gepanzerten Ungetüms mit dem rotglühenden, zerstörten Geschützrohr den Rückzug antraten.
Die Soldaten setzten ihre Flammenwerfer ein und alle Geister bis auf einen letzten wurden ausgelöscht. Dieser Geist zog sich in eine Ruine zurück. Die Panzer feuerten aus allen Rohren, konnten aber nicht allzu viele Verluste verursachen.IMAG2164Der Kommandat versuchte einen Angriff auf den letzten Geist, allerdings starb er unrühmlich im Abwehrfeuer des Tau-Kriegers.

Runde 3
Die Kroot sammelten sich und stürmten wieder die feindlichen Stellungen. Der Piranha und die Krisis bewegten sich näher an die Panzerfahrzeuge heran.
Auch die starke Panzerung dieser Fahrzeuge konnte den Energie der Fusionsblaster nicht standhalten und so gingen beide Leman Russ in Flammen auf. Derweil erschossen die Kroot die Reste eine Infanterietrupps.IMAG2167Aus der Reserve kam nun ein einzelner Sentinel, der sich hinter dem Teufelsrochen abseits des Hauptgeschehens platzierte. Er jagte dem Tau-Gefährt eine Rakete in die schwache Heckpanzerung, was eine fatale Explosion verursachte. Der Basilisk versuchte nochmals einen Panzerschock, aber diesmal ließen sich die Kroot davon nicht beirren. Ansonsten konnten die Soldaten nichts ausrichten.

Runde 4
Die Tau zogen nun die Schlinge zu. Mehrere Drohnen und der Piranha bewegten sich direkt in die gegnerische Aufstellungszone.IMAG2168Die letzten Soldaten wurden niedergemacht oder ergriffen die Flucht, der Basilisk explodierte. Damit war von der Verräterarmee nichts mehr übrig und die Tau gewannen das Spiel souverän!

Ja, das passiert wenn man die Aufstellung so episch versemmelt. Was ich mir dabei gedacht habe, weiß ich nicht. Dies kostete mich direkt in der ersten Runde viele schwere Waffen, die ich hätte gut gebrauchen können. Als dann diese riesige Kroothorde auf meiner Flanke auftauchte, war die Sachen entschieden.

Ich muss mehr mit den Imps üben, wie gesagt, so Shooty-Armeen kann ich irgendwie nicht spielen ;).

Die Tau sind extrem stark geworden. Die Armeekomposition in diesem Spiel zeigt: Auch ohne die ganzen neuen Spielzeuge und das mittlerweile übliche Powergamer-Mambo-Jambo mit 3xSturmflut und Koloss-Landungsplattform-Camping sind Tau ein starker Gegner! Das nächste Mal müssen wohl meine Chaosmarines ran, da es die niederen menschlichen Diener nicht bringen! 😉

Advertisements

Ein Gedanke zu „Spielbericht – Imperiale Armee vs Tau (1500 Punkte)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.