Spielbericht – X-Wing (100 Punkte)

Ich hatte versprochen, auch mal X-Wing in meinem Blog zu behandeln. Wer das Spiel nicht kennt, der kann sich hier eine kurze Einführung ansehen:

Webseite des Spiels
Beschreibung des Spiels

Da bei einem X-Wing Spiel sehr viel passiert und die Runden kürzer sind, werden meine X-Wing Spielberichte eher Zusammenfassungen mit Bildern als ein Runde-für-Runde Ablaufbericht. Ich probiere es einfach mal, gerne könnt ihr in den Kommentaren Kritik abgeben!

Ich hatte heute beim Vereinstreffen 3 Staffelzusammenstellungen dabei, alle drei waren Rebellenlisten (ich spiele sonst eher Imperium, daher mal geballte Rebellenpower).

Spiel 1
Meine Rebellenstaffel:

X-Wing -Wedge Antilles
+ Agressiv

X-Wing – Biggs Darklighter
+ R2-D2
+ Verbesserte Schilde

HWK-290 – Kyle Katarn
+ Blastergeschütz
+ Verbesserte Hülle
+ Jan Ors
+ Moldy Crow

Der Plan: Wedge ist die Walze, die alles abschiesst (er reduziert die Wendigkeit des Gegners), gedeckt von Biggs´ Fähigkeit (man muss, wenn möglich, auf sein Schiff feuern, deswegen hat er mehr Schilde bekommen), der gleichzeitig von Kyle Kartarn unterstützt wird (er kann Fokus verteilen, der wahlweise durch Jan Ors zu Ausweichen wird).
Diese Staffel traf auf eine andere Rebellenaufstellung: Ein X-Wing mit Biggs (Klooooon!), zwei B-Wings der Blau-Staffel und ein Z-95 der Tala-Staffel.
Beide Staffeln stellten sich diagonal gegenüber auf dem Feld auf.IMG_0070Beide Staffeln bewegten sich zuerst vorsichtig nach vorne, bis sie dann gleichzeitig aufeinander einschwenkten und dann in kurzer Reichweite aufeinandertrafen. IMG_0071Mein Biggs sengnete leider schnell das Zeitliche, da er zu weit vorne stand. Die Formationen brachen dann auf.IMG_0072Wedge wurde dann auch abgeschossen, so war die Jagd auf den HWK nur noch Formsache. IMG_0073Das mit den Rebellenformationen und Synergien muss ich nochmal üben. Biggs darf nicht vorne stehen, der muss sich in Reichweite 3 verstecken und nicht an vorderster Front die Zielscheibe spielen.

Spiel 2
B-Wing – Nera Dantels
+ Meisterschütze
+ Verstärkte Protonentorpedos
+ Feuerkontrollsystem
+ B-Wing/E2
+ Aufklärungsexperte

A-Wing – Testpilot
-Chardaan Nachrüstung

A- Wing – Gemmer Sojan
+ Chardaan Nachrüstung
+ A-Wing Testpilot
+ Bis an die Grenzen

Y-Wing – Gold-Squadron
+Ionengeschütz

Eine bunt gemischte Truppe, kein größerer Sinn dabei, einfach mal ausprobieren. Nera sollte ordentlich Bumms verursachen mit den Torpedos.
Als Gegner standen ein imperialer Decimator mit vielen Aufrüstungen und ein TIE-Phantom mit „Geflüster“ auf der Gegenseite.
IMG_0077Nach vorsichtigem Annäheren kam es zu ersten Schüssen auf den Decimator.IMG_0078Der Phantom versuchte den Y-Wing zu zerstören, während der Decimator durch ein gewagtes Flugmanöver in alle Feuerbereiche kam und massiv beschädigt wurde. IMG_0079Nach einigen Runden und weiteren Beschuss wurde der Decimator bei einer Asteroidenkollision zerstört. Das Phantom erledigte währenddessen den B-Wing.IMG_0080Das Phantom erwies sich als zu wendig und zu schlüpfrig, nach und nach zerstörte es die gesamten restlichen Rebellenschiffe im Alleingang. IMG_0083Unüberlegte Liste und Rebellenunerfahrenheit gegen ein Phantom. So kann es nur böse enden. 😉

Spiel 3
Eine kleine 2-Schiff-Liste
YT-1300 – Chewbacca
+ Veteraneninstinkt
+ Verbesserte Hülle
+ Luke Skywalker
+ Lando Calrissian

B-Wing – Keyan Farlander
+ Bis an die Grenzen
+ Schwere Laserkanone
+ Verbesserte Sensoren
+ B-Wing/E2
+ Nien Numb

1 harter B-Wing und ein Falke, beide vollgestopft mit Ausrüstung. Die Gegner: Ein Phantom mit „Echo“, „Soontir Fel“ im TIE-Interceptor und „Turr Phennir“ im TIE-Interceptor.IMG_0084Die imperialen Schiffe flogen an ihrem Spielfeldrand entlang, die Rebellen bewegten sich in die Mitte hinein. Erster Beschuss wurde ausgeteilt, Schilde fielen aus. Nach einigen Manövern unterlief dem sich enttarnenden Phantom ein Positionierungsfehler und er landete auf einem Asteroiden, so dass er sich nicht wieder tarnen konnte. Da er keine Schilde mehr hatte und in Reichweite 1 zum Falken stand, wurde er auch direkt atomisiert. IMG_0085Die beiden Interceptoren versuchten die beiden schweren Schiffe abzuschiessen, aber die Schilde konnten schlimmere Schäden verhindern, während die Rebellen Jagd auf Turr Phennir machten und ihn dann bald darauf abschossen.IMG_0087Soontir verfolgte den Falken, nachdem der B-Wing aber eine harte Wende vollführte, war es um den Elitepiloten des Imperiums auch schnell geschehen. IMG_0089Sieg für meine Rebellen! Die Liste spielte sich erstaunlich angenehm, lag wahrscheinlich auch an der guten Handhabung des Falken, 360°-Schussfeld und dicke Panzerung sind eine starke Kombination.

 

Das war der erste Eintrag zu X-Wing in meinem Blog, ich hoffe, es hat euch gefallen.

Bis zum nächsten Mal!

BTV Mini-Turnier – 1500 Punkte

Willkommen beim zweiten Spielbericht in diesem Jahr! Und ich habe direkt eine freudige Ankündigung: Ich habe eine neue Digitalkamera und damit wird sich die Bildqualität in diesem Blog schlagartig verbessern, beginnend mit diesem Eintrag! Da ich noch die ganzen Funktionen der Kamera ausprobieren werden muss, sind die Bilder hier der erste Versuch.

Beim heutigen Vereinstreffen haben einige 40k-Spieler und ich (4 waren wir) ein Mini-Turnier veranstaltet. Jeder sollte einmal gegen jeden Spielen, also 3 Spiele pro Person. Aus Zeitgründen haben wir aber doch nur 2 Spiele pro Person geschafft. 1500 Punkte wurden gespielt.
Ich brachte meine Chaos Space Marines mit:
1 Chaosgeneral des Khorne mit Axt der blinden Wut auf Moloch
1 Dämonenprinz des Nurgle mit Meisterschaftsgrad 3
10 Kultisten mit Flammenwerfer
10 Chaos Space Marines mit zwei Meltern im Rhino
5 Biker mit zwei Meltern und E-Faust-Champion
5 Chaosbruten
1 Höllendrache mit Hexenfeuerwerfer
2 Kyborgs
1 Klauenmonstrum

Anwesend waren neben meinen Chaos Marines noch Orks, Tau und eine Horus Heresy Death Guard Armee.

Spiel 1
Im ersten Spiel traf ich auf die Orks, sie hatten einen besonderen Boss auf Bike, mehrere Bikerboyz, Ballaboyz, Moschaboyz, Stormboyz, Grotz, Plünderaz und Koptaz dabei. Mahlstrommission war „Verdeckte Operation“ mit Aufstellung „Hammerschlag„. Das Chaos hatte den ersten Zug.
Die Chaosarmee stürmte direkt vor und konnte einen Erstschlag gegen sich zu weit vorgescoutete Koptaz mit dem Molochlord landen, der sie auch direkt niedermachte. In der zweiten Runde griffen Prinz und General einen Moschatrupp an und fraßen sich fest, sie wollten nicht fliehen. So konnten die Biker auf der anderen Flanke für Unruhe sorgen, diese wurden dann von Kyborgs und Chaos Marines gestellt, nachdem diese eine Einheit Stormboyz besiegten, zusammen mit dem Klauenmonstrum.
Danach fraßen sich Prinz und General weiter durch die Orks, während eifrig Missionsziele eingenommen wurden. Nach Runde 5 war das Spiel dann auch zuende, die Orks wurden ausgelöscht (Punktzahl vergessen). Sieg für die dunklen Götter!

Spiel 2
Jetzt traf das Chaos auf eine Armee aus vergangenen Zeiten, die Horus Heresy Death Guard! Viele Marines, sehr viele Marines, alle zu Fuss. Mission war „Taktische Eskalation“ mit „Hammerschlag„. Wieder begann das Chaos das Spiel.
Die Armee stürmte wieder vor und in Runde 2 nach sehr wenig effektiven Gegenbeschuss kam es zu Nahkämpfen, General und Bruten rauschten in einen Breachertrupp und brauchten wegen sehr guter Würfe für Verletzungen ignorieren viele Nahkampfphasen, um da siegreich herauszukommen. Der Dämonenprinz wurde verheizt, da er direkt in einem Trupp mit dem feindlichen Kriegsherr landete, der mit dem Dämonen kurzen Prozess machte. Das Klauenmonstrum konnte auch eine Einheit vernichten, bevor es von massig Raketen zerstört wurde. Es gab dann ein Hin und Her, aber die Anzahl der antiken Marines nahm stetigt ab, bis sie in Runde 6 ausgelöscht wurden, die Endpunktzahl war 13 : 5.

Das waren die 2 Spiele und somit waren die Chaos Space Marines die Tagessieger! Ich bin mit der Performance meiner Armee sehr zufrieden und es war ein schöner Hobbytag. 🙂

Und nun schliesse ich diesen kurzen Beitrag mit ein paar zufälligen Fotos der Spiele. Bis bald!
IMG_0006 IMG_0007 IMG_0008IMG_0009 IMG_0010 IMG_0011IMG_0013 IMG_0014 IMG_0015IMG_0016 IMG_0017 IMG_0018IMG_0019 IMG_0020 IMG_0022 IMG_0025IMG_0029 IMG_0030 IMG_0031 IMG_0032 IMG_0035

Spielbericht – Tyraniden vs Astra Militarum (1250 Punkte)

Frohes neues Jahr! Ich hoffe ihr seid alle gut über die Jahresgrenze gekommen!

Und da haben wir bereits den ersten Spielbericht im neuen Jahr! Ein kleines spontanes Match mit meinen Tyraniden gegen das Astra Militarum bei 1250 Punkten. Die neue Tyrannocyte will getestet werden!

Die Armeen:

Tyraniden
1 Geflügelter Schwarmtyrant mit zwei syncr. Neuralfressern und Schockmaden (Psi: Herrschaft, Katalyst, Warpblitz)
1 Zoantrophe (Psi: Herrschaft, Warpblitz, Nervenschock)
1 Zoantrophe (Psi: Herrschaft, Warpblitz, Mentaler Schrei)
1 Toxotrophe
15 Termaganten
16 Termaganten
1 Schwarmdrude
1 Carnifex mit syncr. Neuralfressern und Dornenwürgerkanone
1 Carnifex mit syncr. Neuralfressern und Dornenwürgerkanone
1 Tyrannofex mit Säurezyste und Schockmaden
1 Tyrannocyte Landungsspore mit fünf Stachelwürgern

Astra Militarum
1 Kommandotrupp des Zuges mit Plasmawerfern in Chimäre
1 Priester
1 Infanteriezug mit fünf Infanterietrupps als zusammengelegter Trupp mit Scharfschützengewehren, 3 Waffenteams mit Mörsern und einem Kommandotrupp mit Flammenwerfern in Chimäre
1 Veteranentrupp mit Plasmawerfern
1 Sturm-Sentinel mit Maschinenkanone
1 Paladin-Ritter

Ein Ritter gegen Tyraniden, das versprach interessant zu werden. Meine Tyraniden hatten diesmal einen sehr stark auf Monster ausgerichteten Armeeaufbau. Die Mahlstrommission war „Pattsituation“ (abnehmende Missionszielanzahl) mit der Aufstellung „Feindberührung„. Das Imperium hatte den ersten Zug und behielt nichts zurück. Die Tyraniden behielten den Tyrannofex in der Tyrannocyte-Spore in Reserve. Es herrschte im ersten Zug Nachtkampf.

IMAG3171 IMAG3172 IMAG3173
Runde 1
Die Imperiale Armee und der Ritter kommen dem Schwarm etwas entgegen, um Missionsziele einzunehmen. IMAG3174Der Beschuss der vielen Waffen verläuft sehr, sehr, sehr glimpflich für die Tyraniden dank Nachtkampf und Toxotrophen-Schleier (4 Ganten fallen).

Die Tyraniden stürmen nun ihrerseits vor, die geflügelten Monster voran.IMAG3175Auch der Xenos-Beschuss bewirkt nicht viel, einige Soldaten sterben durch Einwirkung der Dornenwürger.

Runde 2
Um weitere Missionsziele zu erfüllen, rückt die Armee weiter vor und besonders der Ritter wagt sich sehr weit nach vorn.
Der Beschuss tötet wieder nur einige Ganten und die Toxotrophe, die fliegenden Kreaturen werden nicht getroffen.

Die Tyrannocyte-Spore landet nahe an einem Missionsziel, brüllend befreit sich der Tyrannofex aus dem Hautsack der Spore und positioniert sich neben einem Marker. Die Schwarmdrude fliegt eine harte Kurve und stürzt sich mit einem Sturzflug auf den Paladin-Ritter. Ihre mächtige Klinge an der Schwanzspitze reißt eine klaffende Öffnung in die Panzerung der Kriegsmaschine, die daraufhin von einer Explosion erschüttert wird und 4 Hüllenpunkte einbüßen muss. Die restliche Tyranidenarmee bewegt sich weiter in Richtung Feldmitte.
In der Psi-Phase wird der Sentinel von einem Warpblitz betäubt.
Nun prasselt sehr viel Beschuss auf die Imperialen nieder, die Dornenwürger, Stachelwürger und Säureschwälle raffen viele Soldaten hinweg und nachdem der Priester fällt, treten die Überlebenden des Infanteriezugs den Rückzug an. Derweil verliert der Ritter einen weiteren Hüllenpunkt durch die Schockmaden des Schwarmtyranten.IMAG3177IMAG3178
Runde 3
Der zusammengelegte Infanterietrupp verlässt endgültig das Schlachtfeld. Die Soldaten bringen sich und ihre Fahrzeuge in bessere Feuerpositionen.
Massiver Plasmabeschuss verwundet den Schwarmtyranten, der deswegen zu Boden stürzt. Der Ritter feuert eine Salve mit seinem Schnellfeuerkampfgeschütz und tötet viele Ganten und eine Zoantrophe.IMAG3179 IMAG3180Der Ritter greift danach die restlichen Ganten an und tötet alle bis auf einen und ist somit vor weiteren Beschuss sicher, da er nun im Nahkampf gebunden ist.

Die großen Tyraniden bewegen sich weiter auf ihre Beute zu, während die kleineren Kreaturen Marker einnehmen.
Ein weiterer Warpblitz zerstört den Sentinel vollends.
Der Tyrannofex beschädigt mit seinen Säurestrahlen eine Chimäre, während die Drude, der Tyrant und die Tyrannocyte die Veteranen im Wald auslöschen und die Waffenteams niederhalten.
Danach stürzt sich der Tyrannofex auf die Chimäre und bringt sie zur Explosion, der Kommandotrupp des Zugs im Inneren muss Verluste hinnehmen und ist auch niedergehalten. Ein Carnifex greift nun den stark angeschlagenen Ritter an.IMAG3181Der Carnifex rast mit voller Wucht in den Läufer und reißt die Maschine zu Boden, der Aufschlagtreffer ist zuviel für die lädierte Panzerung und so vergeht der ehrwürdige Ritter in einer gewaltigen Explosion, bei der ein Gant stirbt und der Carnifex verwundet wird.IMAG3183
Runde 4
Die letzte Chimäre bewegt sich etwas.IMAG3184Starker Plasmabeschuss veranlasst den Tyranten zu Ausweichmanövern.

Die großen Tyraniden kreisen die restlichen Menschen ein.
Die Waffenteams werden von der Drude mit ätzendem Magensaft übergossen, die Chimäre wird durch Biowaffen zerstört.IMAG3185
Runde 5
Die letzten 5 Soldaten des Kommandotrupps sehen nun dem Tod ins Auge.

Ein Schwall Säure beendet ihre Leben.IMAG3187Das Spiel endet mit der vollkommenden Zerstörung des Astra Militarum mit einem Ergebnis von 10 : 8!

Was für ein Spiel! Das habe ich nicht erwartet. Ich selber habe nur 150 Punkte verloren (15 Ganten, 1 Zoantrophe und 1 Toxotrophe). Abgefahren! Der massive Schablonenbeschuss meiner Armee hat die Soldaten ordentlich dezimiert und dass die Drude den Ritter so früh so stark beschädigte, war ausschlaggebend. Die Tyrannocyte und die Möglichkeit, mit ihr Monster beim Gegner abzuwerfen, ist je nach Füllung der Spore verherrend (einen Flammen-Tyrannofex neben Infanterie abzuwerfen, ist sehr effektiv.

Soweit von mir, das war der erste Bericht von vielen noch kommenden im Jahr 2015. Bis bald!