2. BTV Realmgate Wars Age of Sigmar Turnier

Trotz EM-Sonntags (was vermutlich einige der kurzfristigen Absagen erklärt) fanden sich tapfere Recken im BTV ein, um beim 2. BTV Reamlgate Wars Turnier mitzuspielen! Gespielt wurden 3 Spiele á 1000 Punkte nach PPC mit den passenden PPC Missionen, auf 48″x48″ Tischen.
Ich selbst war auch dabei, mit meinen Stormcast Eternals:

1 Lord-Celestant on Dracoth (Lightning Hammer, Sigmarite Thundershield)
1 Knight-Heraldor
8 Liberators (Pair of Warblades, Grandblade, Prime)
6 Liberators (Warhammer & Sigmarite Shields, Grandhammer, Prime)
5 Protectors (Starsoul-Mace, Prime)
5 Retributors (Prime)

 

Eine Menge Fotos des Events findet ihr unter der FB-Seite des Vereins und zwar unter diesem Link!
Click this for incredible pictures!
Und nun kommen wir direkt zu den Spielen:

Spiel 1 vs Sylvaneth von Daniel, Mission: Läuterung/Cleanse (Spielfeldzonen einnehmen)
Im ersten Spiel ging es gegen eine große Horde Sylvaneth, bestehend auf einem Treelord, einem großen Haufen Dryaden, einigen Branchwraiths und zwei Wyldwood Wäldern. Die Armee sah wirklich sehr, sehr gut aus! Hübsche Bäumchen. 😉  Die konnten auch was.
Meine Stormcast bewegten sich nach vorn, direkt in die Wyldwoods hinein. Der Heraldor konnte mit seiner erderschütternden Fanfare erste Schäden anrichten, während die Protectoren zwei Runden in Folge durch ein mystisches Geländestück verwirrt herumstanden.
Durch die Wyldwoods wurden die Sylvaneth enorm gestärkt, Heimvorteil. Daher konnten sie meine Stormcasts nach und nach aufreiben und so den Sieg einfahren. Sehr ägrerlich, dass 3 meiner Retributoren durch das tödliche Gelände des Wyldwoods starben…Allgemein waren diese Wälder wirklich gefährlich.IMG_1810 IMG_1811 IMG_1812 IMG_1813 IMG_1821 IMG_1822 IMG_1823 IMG_1825 IMG_1831 IMG_1833

Spiel 2 vs Ironjawz und Ogors von AriKunterbunt, Mission: Eroberung/Capture (Markerzonen einnehmen)
In der zweiten Turnierrunde traf meine Stormhost auf große Orks und noch größere Ogors. Zwei große Monster, Brutes, ´Ardboyz, Schamane. Eine üble Schlägertruppe! Ich machte den Fehler und bewegte mich zu ungestüm direkt auf den Feind zu, was mich direkt in der ersten Runde meinen Lord-Celestant kostete. Dann schickte ich meine Protectoren voran, allerdings konnten sie kaum Schaden anrichten und wurden dann von vereinten gegnerischen Kräften vernichtet, da sie alle in den Nahkampf reinrücken konnten. Allgemein lief es nicht gut, die Retributoren konnten die `Ardboyz gut aufmischen, aber das war es dann auch. Am Ende gewannen die Orruks mit großem Vorsprung, ich konnte nicht eine Einheit komplett vernichten und hatte am Ende nur noch eine Einheit Liberators, die hinter einem Haus herumgammelten, um wenigstens einen Marker zu sichern. Bei diesem Spiel habe ich wirklich meine Judicatoren vermisst, um die Gegner vor der Messerarbeit etwas auszudünnen.IMG_1834 IMG_1835 IMG_1836 IMG_1844 IMG_1845 IMG_1850 IMG_1851 IMG_1852 IMG_1862

Spiel 3 vs Hochelfen von Mel, Mission: Schlacht im Nebel/Clash in the Mist (Markerzonen einnehmen mit zufälliger Aufstellung der Einheiten)
Bei dieser Mission gab es eine Vielzahl von kleinen Zielen zu erfüllen, während die Einheiten unkontrolliert aufs Schlachtfeld strömten. Die Gegner waren Hochelfen, eine große Einheit Speerträger, große Einheit Phönixgarde, große Einheit Bogenschützen, eine Zauberin und noch etwas mehr, was mir nicht mehr einfällt.
Die Eternals konnten direkt von Anfang an viel Druck aufbauen und die Hochelfen direkt in ihrer Aufstellungszone festnageln, so dass sich nach und nach die Reihen lichteten. Das Spiel selbst war wirklich knapp und ich gewann mit einem Punkt Vorsprung.
IMG_1892 IMG_1893 IMG_1899 IMG_1900 IMG_1905 IMG_1906 IMG_1907Das war es kurz und knapp, war ein langer Tag. Am Ende machte ich den 9. Platz von 12, aber es hat richtig viel Spaß gemacht, ein Hoch auf Age of Sigmar! Das Turnier war ein Erfolg, alle waren zufrieden, gerne wieder!

AoS Spielbericht – Stormcast Eternals vs Ogors (1000 Punkte PPC)

Das Zeitalter des Siegmar ist ein Zeitalter voller Kriege und Schlachten! Meine Stormhost wird Vergeltung über alle Feinde des Lichts bringen! 1000 Punkte nach PPC sind heute angesagt. Gespielt wird die erste PPC-Mission „Eroberung“ (Marker einnehmen).

Die Stormcast Eternals der Blades of Dawn sind gekommen, um eine kleine Siedlung aus dem tödlichen Griff eines Ogorstammes zu befreien, der die Dorfbewohner entweder vertrieben oder direkt gefressen hat. Die Rache naht!

Stormcast Eternals
1 Lord-Castellant
1 Knight-Vexillor mit Standarte des Sturmbringers
5 Judicators (Skybolt Bows, Shockbolt Bow, Prime)
5 Judicators (Skybolt Bows, Thunderbolt Crossbow, Prime)
5 Liberators (Warhammer & Shields, Grandhammer, Prime)
6 Liberators (Double Warblades, Grandblade, Prime)
5 Retributors (Starsoul Mace, Prime)

Ogors
1 Ogor-Tyrant
3 Ogorbullen
4 Eisenwänste
1 Eisenspeierkanone (oder wie die Kanone heißt)
23 Grots
23 Grots
1 Nachtgoblinschamane

IMG_1782 IMG_1784 IMG_1785
Die Ogors beginnen das Spiel. (Wir spielen heute ohne das auswürfeln der Spielerzugreihenfolge, sondern mit klassisch alternierenden Zügen, macht es einfacher für den Spielbericht. Das Hirn wird nicht jünger. 😉 )

Runde 1
Die Ogors wittern frische Beute und stürmen voran. Der verbündete Nachtgoblinschamane treibt die Grothorden vorwärts, der Tyrant verschafft sich Respekt, indem er einige der kleinen Kreaturen zertritt und ihnen so zeigt, was es bedeutet, ihn zu enttäuschen (sie sind nun furchtlos). Die Eisenspeierkanone nutzt etwas ihrer Lebenskraft, um den Segen einer magischen Ruine zu erhalten, um ihre Zielgenauigkeit zu erhöhen. Ihr schmetternder Donnerschlag fällt sodann auch zwei Liberators.IMG_1786Die Eternals bringen sich in bessere Positionen, um den walzenden Ansturm der Ogors abzufangen. Der Knight-Vexillor entfesselt die Macht des Sturmbringers und der auftauchende Wirbelwind hebt die Retributors und trägt sie direkt in die Reihen der Ogors zum Eisenspeier. Währenddessen entfesseln die Judicators einen Pfeilhagel und verletzten die ersten Gegner.
Die Retributors attackieren den Eisenspeier und richten schwere Schäden an, aber das Geschütz überlebt mit einem letzten Lebenspunkt. Angezogen vom Kampf greifen die Ogorbullen die Retributors an, aber ihre kruden Waffen können nichts gegen die heilige Paladinrüstung ausrichten.

Runde 2
Die Ogors stürmen weiter auf die Stormcast Eternals zu, der Tyrant zertritt noch mehr Grots, um sie „anzuspornen“. Der Schamane rennt vor den Retributoren weg und versteckt sich an einem nahen Haus.
Die Eisenwänste versuchen einen Angriff, scheitern aber an der (eigentlich kurzen) Distanz. Derweil erschlagen die Retributors den Eisenspeier und einen Ogorbullen. IMG_1792Die Liberators an der rechten Flanke nutzen des kurze Zögern der Eisenwänste und greifen mit erhobenen Klingen an, gedeckt durch den unablässigen Beschuss der Judicators. Mit vereinten Kräften können sie einen Eisenwanst niederringen und nehmen keinen Schaden, da die Eisenwänste zu verdutzt sind über diesen Angriff. Die Retributoren am anderen Ende der Siedlung nehmen weiter die Ogorbullen auseinander. IMG_1794 IMG_1795
Runde 3
Der Tyrant will sich jetzt selbst um die Gegner kümmern und rückt vor. Auch die Grots greifen in die Nahkämpfe ein. Der Tyrant rauscht in die Warblades-Liberators und wütet, aber auch die Eisenwänste kommen nicht schadlos davon. Die Retributoren machen in der Zwischenzeit mit dem letzten Ogorbullen kurzen Prozess und beginnen, die Grots zu zermalmen.IMG_1796 IMG_1797Als sich die Judicatoren auf der linken Flanke bewegen wollen, werden sie von der mystischen Energie des nahen Waldes umschlungen und bleiben verwirrt und gelähmt stehen. Während die anderen Judicatoren die Ogors weiter mit Pfeilen beharken, entschliesst sich der Lord-Castellant, den Tyranten anzugreifen. Und auch die Judicatoren versuchen ihr Glück mit gezückten Klingen gegen die Grots. Die zweite Liberatoreinheit nähert sich von hinten der Grothorde. Der Castellant muss sich schnell gegen den Tyranten geschlagen geben, der den Anführer mühelos zu Brei schlägt und als blauen Lichtblitz zurück nach Azyr schickt. Die Eisenwänste werden aber niedergemacht, so wie auch weitere Grots. IMG_1798
Runde 4
Nachdem der Ogortyrant den Castellant erschlagen hat, sucht er weitere würdige Opfer und findet es im Knight -Vexillor. Dem Zorn des Tyranten kann er nichts entgegensetzen. Den Grots bei den Retributors ereilt allerdings auch solch Schicksal.IMG_1801 IMG_1802Die Judicatoren können sich immer noch nicht aus dem Einfluss des mystischen Waldes lösen und stehen weiter tatenlos und verwirrt herum. Die Retributoren sichern derweil das Missionsziel in der Hälfte der Ogors, welches vom hinterhältigen Schamanen (widerwillig) beschützt wird.
IMG_1803
Runde 5
Der Tyrant sieht die Schlacht verloren, aber er will noch soviele Gegner fressen, wie möglich und rammt deswegen in die Warblade-Liberators, aber er kann nur einen Stormcast erschlagen. Der Nachtgoblinschamane verschluckt sich an einem magischen Pilz und wird davon anscheinend wahnsinnig, da er wild schreiend auf die Retributors losrennt, welche die verrückte Kreatur mit ihren Lightning Hammers ohne Umschweife atomisieren. IMG_1805Die Stormcasts machen sich dann an die Sicherung der Missionsziele.

Dann endet das Spiel. Die Stormcasts führen mit einem großen Punktevorsprung (Punktzahl vergessen, irgendwas mit 20 : 4 oder so ähnlich war es) und können die Siedlung von der Terrorherrschaft der Ogors befreien!

Für Sigmar!

Die Tore der Extremis Chambers öffnen sich – Dracoth-Kavallerie

Und wieder Verstärkung für meine Stormhost!

Hier haben wir 2 Dracoths, einen Tempestor, der mit seiner Schnellfeuerarmbrust Störfeuer geben kann. Und einen Lord-Celestant mit Lightning Hammer, mit dem er die Feinde Sigmars zu Asche zerbersten lässt.

Die Modelle waren nicht einfach zu bemalden, Respekt an jeden, der mehr davon aufbaut. Mir reichen diese beiden hier. Sind aber ganz schick geworden.

Tempestor DracothCelestant Dracoths

Und am Ende, wenn auch nicht aus der Extremis Chamber, ein weiteres Mitglied des unterstützenden Führungsstabs, ein Knight Heraldor.

HeraldorMit großen Schritten nähert sich meine Stormhost ihrer Vollendung. Nur noch wenige Modelle müssen bemalt werden. Und ich kündige ein großes Centerpiece-Modell voller celestischer Macht an…Man darf gespannt sein!

40k Spielbericht – Khorne Daemonkin vs Imperium (1750 Punkte)

Der BTV-Spieletag rief und meine Daemonkin antworteten! Zwei Spiele konnte ich zocken, erst trafen meine Daemonkin auf Greys Knights mit Dark Angels Unterstützung und danach auf Imperials Fists (nach Horus Heresy Regeln) mit Hilfe von Elysianischen Sprungtruppen (mit Fliegern, denn Death from the Skies wollte ausprobiert werden).

Heute gibt es die Berichte in Kurzfassung, wegen Zeitmangel. Aber viele schöne Bilder habe ich gemacht.

Meine Armee, die ich in beiden Spielen benutzte, bestand aus einem TK-Blutdämonen, einen Gorepack mit 15 Hunden, Zerfleischern, Kultisten, mehreren Dämonenmaschinen und zwei Höllendrachen als Luftüberlegensheitskontingent (Flamer und Hades-Maschinenkanone).

Spiel 1
Zuerst ging es gegen Grey Knights, Draigo war dabei mit vielen Terminatoren, zwei Nemesis Dreadknights und 3 Einheiten Ravenwing Biker der Dark Angels. Wir spielten die Pattsituation aus Mahlstrom, also abnehmende Kartenanzahl. Meine Daemonkin hatten den ersten Zug und preschten vor, um Missionsziele zu sichern. Die Grey Knights nahmen den Angriff an und aktivierten ihre Psiwaffen. Der Psipulser eines Dreadknights bannte auch direkt den Blutdämonen, sehr ärgerlich. Der Ravenwing erschien an den Flanken und die Dämonenmaschinen gingen schnell in Flammen auf. Die Dämonen konnten trotz der Luftunterstützung der Höllendrachen nicht gegen den Zorn der Grey Knights standhalten. Die silbernen Krieger machten die Daemonkin methodisch nieder und errangen einen Sieg!
IMG_1648 IMG_1649 IMG_1650 IMG_1651 IMG_1652 IMG_1653 IMG_1654 IMG_1656 IMG_1657 IMG_1659 IMG_1660 IMG_1661 IMG_1662 IMG_1663 IMG_1664 IMG_1665 IMG_1668 IMG_1669 IMG_1670 IMG_1671 IMG_1672
Spiel 2
Im zweiten Spiel ging es gegen Imperial Fists mit der Mahlstrommission „Taktische Eskalation“, also jetzt jede Runde mehr Karten. Viele Terminatoren und zwei Land Raider, zusammen mit Elysianern, die zwei Flieger mitbrachten (Vulture, Lightning). Zu Beginn des Spiels startete der Lightning einen Kurvenkampf mit einen Drachen, seine Schüsse trafen aber nicht ein einziges Mal oder scheiterten an der Panzerung. Am Boden machten die Daemonkin sofort Druck .Im zweiten und letzten Dogfight des Spiels konnte ein Höllendrache die Vulture schwer beschädigen. Währenddessen zertrümmerte der Blutdämon beide Land Raider und die Marines am Boden hatten einen schweren Stand, die Diener des Blutgottes abzuwehren. Die Höllendrachen schafften es, in einer Runde beide Flugzeuge vom Himmel zu fegen. Es dauerte nicht lange, da waren alle imperialen Streitkräfte besiegt und die Daemonkin heulten ihre Wut in den Himmel und machten sich auf die Suche nach weiteren Opfern!
IMG_1676 IMG_1677 IMG_1678 IMG_1679 IMG_1680 IMG_1681 IMG_1682 IMG_1683 IMG_1684 IMG_1685 IMG_1686 IMG_1687 IMG_1688 IMG_1689 IMG_1690 IMG_1691 IMG_1692 IMG_1693 IMG_1694 IMG_1695 IMG_1700 IMG_1701 IMG_1702Das war es für dieses Mal.

Bis bald!

40k Spielbericht – Tyraniden vs Tau (1750 Punkte)

Meine Tyraniden bekommen Auslauf und es stehen blaue Xenos auf der Speisekarte (also andere blaue Xenos, meine Tyraniden sind ja auch Xenos und auch blau)…Tau!

Die Listen:

Tyraniden (Kombiniertes Kontingent)
1 Schwarmtyrant (Flügel, 2x syncr. Neuralfresser mit Hirnwürmern, Psi: Herrschaft, Mentaler Schrei, Katalyst)
1 Tervigon (Sensenklauen, Schockmaden, Psi: Herrschaft, Das Grauen)
1 Toxotrophe
1 Toxotrophe
2 Zoantrophen (Psi: Herrschaft, Warpblitz, Das Grauen)
14 Termagnten (Bohrkäferschleudern)
14 Termaganten (Bohrkäferschleudern)
3 Tyranidenkrieger (Biozidkanone, 2 Säurespucker, Sensenklauen)
3 Venatoren (Zangenkrallen, Sensenklauen)
3 Venatoren (Zangenkrallen, Sensenklauen)
1 Schwarmdrude
1 Carnifex (2x sync. Neuralfresser mit Hirnwürmern)
1 Morgon
1 Exocrine
1 Tyrannocyte Spore (5 Säurespucker)

Tau (Kombiniertes Kontingent (Farsight) + Formation)
1 Commander mit Drohnen
1 Ghostkeel
1 Krisis mit Flamern
1 Krisis mit Flamern
6 Markerdrohnen
1 Breitseite-Kampfanzug mit Raketen
1 Imperialer Bunker mit Munitionsdepot
1 Stormsurge
+Formation: Riptide Wing
– 1 Riptide (Ionenbeschleuniger)
– 1 Riptide (Ionenbeschleuniger)
– 2 Riptides (Bündelkanonen)

Gespielt wurde die einfache Mahlstrommission mit 3 Missionszielkarten, mit der Aufstellungsart „Aufmarsch„. Es gab Nachtkampf. Die Tyraniden stellten zuerst auf und hatten den ersten Zug, sie hielten den Morgon und die Tyrannocyte mit Carnifex in Reserve, die Tau hielen die beiden Krisis in der Hinterhand.IMG_1632 IMG_1633 IMG_1634

Runde 1
Die Tyraniden rücken vor, ansonsten passiert eigentlicht gar nichts.
IMG_1635
Die Tau bewegen sich so gut wie gar nicht um ihre Sonderregeln nutzen zu können.IMG_1636Die Schussphase ist verherrend und löscht einen großen Teil der Tyranidenarmee aus.IMG_1637
Runde 2
Da die Tyraniden mittlerweile 3x die „Halte Marker 5“-Karte haben (welcher Depp hat die Karten denn gemischt? Oh, Moment…), bewegt sich eine Flanke der Armee zum Marker (er befindet sich in der rechten oberen Ecke hinter der zerstörten Halle beim Ghostkeel). Der restliche Schwarm versucht die Distanz zu verkürzen und der Tervigon brütet einige Ganten aus. Der Morgon erscheint, vernichtet 3 Drohnen und wird dann Missgeschick-platziert, direkt hinter die Riptides. Die Tyrannocyte kommt nicht aus der Reserve.IMG_1638In der Schussphase gibt es ausser Rennbewegungen wieder nichts zu sehen.IMG_1639
Die Tau positionieren sich leicht um, während beide Krisis landen.IMG_1640Auch diese Schussphase ist wieder sehr effektiv, die gesamte rechte Flanke der Tyraniden verschwindet im massiven Beschuss der riesigen Kampfanzüge, es bleiben kaum noch Tyraniden übrig. Tervigon, Morgon, die restlichen Krieger und Venatoren und fast alle Ganten werden vernichtet, die Exocrine schwer verwundet.

Runde 3
Die Tyrannocyte lässt weiter auf sich warten. Alles andere bewegt sich zum Marker 5. Die Schwarmdrude kann einen Krisis hinter der Halle mit einer Überflugattacke aufspießen. IMG_1641Der Tyrant verletzt den Ghostkeel mit einem Mentalen Schrei stark und vernichtet den Anzug dann mit seinen Neuralfressern, leider sind alle Tyraniden zu weit vom Marker entfernt, um ihn diese Runde zu halten.

Die Tau beantworten diesen Tyranidenvorstoß:IMG_1643Sie vernichten alle übrigen Tyraniden auf dem Feld, ausser den Tyranten, der angeschlagen noch knapp überlebt.

Runde 4
Endlich lässt sich die Spore blicken und entlädt den Carnifex beim Marker, um ihn endlich mal einzunehmen. Der Tyrant fliegt daraufhin zum Commander, um ihn mental anzukreischen und zu beschiessen, aber scheitert.IMG_1645Die Tau atomisieren daraufhin die Spore und den Tyranten, und auch der Carnifex wird durch die Schwärmerraketen verletzt.IMG_1647Die Tyraniden beenden nun das Spiel, der Carnifex hätte sowieso nichts mehr erreicht und wäre danach auch draufgegangen. Endstand 10 : 4 für die Tau!

Tyraniden ausgelöscht, 5 oder 6 feindliche Modelle vernichtet. Es gab keinen einzigen Nahkampf. Kein guter Tag für den Schwarm. Ich muss aber sagen, als ich die Tau-Armee gesehen habe, wusste ich bereits, dass es keinerlei Aussicht auf Sieg gibt, ich bin aber überrascht, dass ich bis Runde 4 bzw. 5 gekommen bin. Das lag aber hauptsächlich daran, dass ich mich hinter einem Sichtblocker am anderen Ende des Tisches verkrochen habe…Andere Karten zu ziehen hätte mir auch nicht geholfen, dann hätte ich versucht, andere Missionsziele zu erfüllen und wäre eher noch direkter vor der Tau-Front herumgelaufen, so konnte ich mich beim Marker 5 wenigstens verstecken.

Naja, so kanns laufen.

Bis zum nächsten Blogeintrag!