BTV Turnier – 2k Punkte 40k!

Und der erste richtige Eintrag nach der langen Pause ist direkt ein kleiner Turnierbericht!

Der BTV hat gestern ein Turnier veranstaltet. Gespielt wurden 3 Spiele 40k, 2k Punkte in je 3 Stunden. Es hieß, es wird etwas härter als üblich gespielt. Da meine Armeen auf sowas nicht ausgerichtet sind, blieb ich mir treu und spielte nur, was bemalt ist. Ich entschied mich für die Thousand Sons. Die habe ich in der 8. Edition erst ein einziges Mal gespielt, als sie noch Indexregeln hatten. Auf dem Turnier probierte ich also erstmal den neuen Codex aus, na das konnte ja nur gut werden, richtig? 😉

Meine Armee sah folgendermaßen aus:

Battalion (+5 CP)
1 Dämonenprinz
1 Exalted Sorcerer
1 Sorcerer
10 Kultisten
10 Kultisten
10 Rubric Marines
5 Scarab Occult Terminators
2 Chaosbruten
1 Chaos Predator
1 Chaos Leviathan Dreadnought

Superschweres Unterstützungskontingent
Magnus der Rote

Ergibt 3 + 5 -1 (Zusatzrelikt) = 7 CP zum verschleudern.

 

Die Missionen wurden zufäliig vor jedem Spiel bestimmt.

Spiel 1 gegen Elysianer von Paddy
Dieses Spiel war ein ausgeglichener Schlagabtausch. Die Sons bedrängten die Elysianer sehr stark, so dass sie nicht punkten konnen.  Allerdings wollte Magnus einfach nicht draufgehen, erst in Runde 4 wurde er episch ausgeschaltet. Ein letzter lebender Sergeant eines Trupps verpasst Magnus erst eine Sprenggranate, bevor er einen Artillerieschlag auf seine Koordinaten befahl und den Primarchen damit erledigte. Am Ende ein Sieg für die Thousand Sons!

Spiel 2 gegen Imperial Knights von Sanul
Diese Liste war für mich nicht zu knacken, da ich ausser Magnus eigentlich keine Abwehr gegen viele Fahrzeuge hatte. Die Knights hatten den ersten Zug. Magnus fiel sofort. So gab ich nach 1,5 Runden das Spiel auf, da war nichts zu machen mit meiner Trümmertruppe.

Spiel 3 gegen Tyraniden von Garfield
Nun stand die nächste Extremliste auf dem Tisch: Massen-Tyraniden. 80 Genestealer, 30 Ganten, Schwarmherrscher. Aua. Aufgrund der Mission, bei der die Einheiten einzeln aus der Reseve kamen, konnte ich mich dennoch behaupten, da ich so die Genestealer nacheinander beschiessen konnte und sie nicht alle gleichzeitig im Gesicht hatte. Es war ein harter Kampf, der quasi unentschieden endete.

Das war das Turnier. Ich machte den vorletzten Platz (von 5, hatte wegen der WM wohl niemand Zeit). Sieger waren die Knights. Mich hätte interessiert, wie die Knights gegen die Tyranidenhorde abgeschnitten hätten.

Ein Spiel gewonnen, eines Unentschieden, eines verloren. Damit kann ich leben. 😉

 

Bis zum nächsten Mal!

 

Und am Ende zeige ich ein paar Fotos:

 

 

Werbeanzeigen

2. BTV Realmgate Wars Age of Sigmar Turnier

Trotz EM-Sonntags (was vermutlich einige der kurzfristigen Absagen erklärt) fanden sich tapfere Recken im BTV ein, um beim 2. BTV Reamlgate Wars Turnier mitzuspielen! Gespielt wurden 3 Spiele á 1000 Punkte nach PPC mit den passenden PPC Missionen, auf 48″x48″ Tischen.
Ich selbst war auch dabei, mit meinen Stormcast Eternals:

1 Lord-Celestant on Dracoth (Lightning Hammer, Sigmarite Thundershield)
1 Knight-Heraldor
8 Liberators (Pair of Warblades, Grandblade, Prime)
6 Liberators (Warhammer & Sigmarite Shields, Grandhammer, Prime)
5 Protectors (Starsoul-Mace, Prime)
5 Retributors (Prime)

 

Eine Menge Fotos des Events findet ihr unter der FB-Seite des Vereins und zwar unter diesem Link!
Click this for incredible pictures!
Und nun kommen wir direkt zu den Spielen:

Spiel 1 vs Sylvaneth von Daniel, Mission: Läuterung/Cleanse (Spielfeldzonen einnehmen)
Im ersten Spiel ging es gegen eine große Horde Sylvaneth, bestehend auf einem Treelord, einem großen Haufen Dryaden, einigen Branchwraiths und zwei Wyldwood Wäldern. Die Armee sah wirklich sehr, sehr gut aus! Hübsche Bäumchen. 😉  Die konnten auch was.
Meine Stormcast bewegten sich nach vorn, direkt in die Wyldwoods hinein. Der Heraldor konnte mit seiner erderschütternden Fanfare erste Schäden anrichten, während die Protectoren zwei Runden in Folge durch ein mystisches Geländestück verwirrt herumstanden.
Durch die Wyldwoods wurden die Sylvaneth enorm gestärkt, Heimvorteil. Daher konnten sie meine Stormcasts nach und nach aufreiben und so den Sieg einfahren. Sehr ägrerlich, dass 3 meiner Retributoren durch das tödliche Gelände des Wyldwoods starben…Allgemein waren diese Wälder wirklich gefährlich.IMG_1810 IMG_1811 IMG_1812 IMG_1813 IMG_1821 IMG_1822 IMG_1823 IMG_1825 IMG_1831 IMG_1833

Spiel 2 vs Ironjawz und Ogors von AriKunterbunt, Mission: Eroberung/Capture (Markerzonen einnehmen)
In der zweiten Turnierrunde traf meine Stormhost auf große Orks und noch größere Ogors. Zwei große Monster, Brutes, ´Ardboyz, Schamane. Eine üble Schlägertruppe! Ich machte den Fehler und bewegte mich zu ungestüm direkt auf den Feind zu, was mich direkt in der ersten Runde meinen Lord-Celestant kostete. Dann schickte ich meine Protectoren voran, allerdings konnten sie kaum Schaden anrichten und wurden dann von vereinten gegnerischen Kräften vernichtet, da sie alle in den Nahkampf reinrücken konnten. Allgemein lief es nicht gut, die Retributoren konnten die `Ardboyz gut aufmischen, aber das war es dann auch. Am Ende gewannen die Orruks mit großem Vorsprung, ich konnte nicht eine Einheit komplett vernichten und hatte am Ende nur noch eine Einheit Liberators, die hinter einem Haus herumgammelten, um wenigstens einen Marker zu sichern. Bei diesem Spiel habe ich wirklich meine Judicatoren vermisst, um die Gegner vor der Messerarbeit etwas auszudünnen.IMG_1834 IMG_1835 IMG_1836 IMG_1844 IMG_1845 IMG_1850 IMG_1851 IMG_1852 IMG_1862

Spiel 3 vs Hochelfen von Mel, Mission: Schlacht im Nebel/Clash in the Mist (Markerzonen einnehmen mit zufälliger Aufstellung der Einheiten)
Bei dieser Mission gab es eine Vielzahl von kleinen Zielen zu erfüllen, während die Einheiten unkontrolliert aufs Schlachtfeld strömten. Die Gegner waren Hochelfen, eine große Einheit Speerträger, große Einheit Phönixgarde, große Einheit Bogenschützen, eine Zauberin und noch etwas mehr, was mir nicht mehr einfällt.
Die Eternals konnten direkt von Anfang an viel Druck aufbauen und die Hochelfen direkt in ihrer Aufstellungszone festnageln, so dass sich nach und nach die Reihen lichteten. Das Spiel selbst war wirklich knapp und ich gewann mit einem Punkt Vorsprung.
IMG_1892 IMG_1893 IMG_1899 IMG_1900 IMG_1905 IMG_1906 IMG_1907Das war es kurz und knapp, war ein langer Tag. Am Ende machte ich den 9. Platz von 12, aber es hat richtig viel Spaß gemacht, ein Hoch auf Age of Sigmar! Das Turnier war ein Erfolg, alle waren zufrieden, gerne wieder!

40k Spielbericht – Khorne Daemonkin vs Imperium (1750 Punkte)

Der BTV-Spieletag rief und meine Daemonkin antworteten! Zwei Spiele konnte ich zocken, erst trafen meine Daemonkin auf Greys Knights mit Dark Angels Unterstützung und danach auf Imperials Fists (nach Horus Heresy Regeln) mit Hilfe von Elysianischen Sprungtruppen (mit Fliegern, denn Death from the Skies wollte ausprobiert werden).

Heute gibt es die Berichte in Kurzfassung, wegen Zeitmangel. Aber viele schöne Bilder habe ich gemacht.

Meine Armee, die ich in beiden Spielen benutzte, bestand aus einem TK-Blutdämonen, einen Gorepack mit 15 Hunden, Zerfleischern, Kultisten, mehreren Dämonenmaschinen und zwei Höllendrachen als Luftüberlegensheitskontingent (Flamer und Hades-Maschinenkanone).

Spiel 1
Zuerst ging es gegen Grey Knights, Draigo war dabei mit vielen Terminatoren, zwei Nemesis Dreadknights und 3 Einheiten Ravenwing Biker der Dark Angels. Wir spielten die Pattsituation aus Mahlstrom, also abnehmende Kartenanzahl. Meine Daemonkin hatten den ersten Zug und preschten vor, um Missionsziele zu sichern. Die Grey Knights nahmen den Angriff an und aktivierten ihre Psiwaffen. Der Psipulser eines Dreadknights bannte auch direkt den Blutdämonen, sehr ärgerlich. Der Ravenwing erschien an den Flanken und die Dämonenmaschinen gingen schnell in Flammen auf. Die Dämonen konnten trotz der Luftunterstützung der Höllendrachen nicht gegen den Zorn der Grey Knights standhalten. Die silbernen Krieger machten die Daemonkin methodisch nieder und errangen einen Sieg!
IMG_1648 IMG_1649 IMG_1650 IMG_1651 IMG_1652 IMG_1653 IMG_1654 IMG_1656 IMG_1657 IMG_1659 IMG_1660 IMG_1661 IMG_1662 IMG_1663 IMG_1664 IMG_1665 IMG_1668 IMG_1669 IMG_1670 IMG_1671 IMG_1672
Spiel 2
Im zweiten Spiel ging es gegen Imperial Fists mit der Mahlstrommission „Taktische Eskalation“, also jetzt jede Runde mehr Karten. Viele Terminatoren und zwei Land Raider, zusammen mit Elysianern, die zwei Flieger mitbrachten (Vulture, Lightning). Zu Beginn des Spiels startete der Lightning einen Kurvenkampf mit einen Drachen, seine Schüsse trafen aber nicht ein einziges Mal oder scheiterten an der Panzerung. Am Boden machten die Daemonkin sofort Druck .Im zweiten und letzten Dogfight des Spiels konnte ein Höllendrache die Vulture schwer beschädigen. Währenddessen zertrümmerte der Blutdämon beide Land Raider und die Marines am Boden hatten einen schweren Stand, die Diener des Blutgottes abzuwehren. Die Höllendrachen schafften es, in einer Runde beide Flugzeuge vom Himmel zu fegen. Es dauerte nicht lange, da waren alle imperialen Streitkräfte besiegt und die Daemonkin heulten ihre Wut in den Himmel und machten sich auf die Suche nach weiteren Opfern!
IMG_1676 IMG_1677 IMG_1678 IMG_1679 IMG_1680 IMG_1681 IMG_1682 IMG_1683 IMG_1684 IMG_1685 IMG_1686 IMG_1687 IMG_1688 IMG_1689 IMG_1690 IMG_1691 IMG_1692 IMG_1693 IMG_1694 IMG_1695 IMG_1700 IMG_1701 IMG_1702Das war es für dieses Mal.

Bis bald!

40k – 1. Rückkehr nach Cygnis Turnier

Im BTV war am Samstag mal weider ein 40k Turnier, ein Bier und Brezel Turnier der neuen Reihe „Rückkehr nach Cygnis“ mit 1500 Punkten. Dieses Turnier richtet sich vorallen an Spaßspieler, alles ungezwungen und der Spaß steht im Vordergrund. Hier findet ihr die Regeln und die teilgenommenen Armeelisten. Ich habe auch mitgemacht, mit meinen Khorne Daemonkin. Zeit, um einige Schädel im Namen Khornes zu sammeln!

Khorne Daemonkin (Kombiniertes Kontingent)
1 Chaos Lord (Energieklaue, Energiefaust, Schädelhelm des Khorne, Moloch, Siegel der Verderbnis)
3 Chaos Terminatoren (2x Energiekeule, 1x Energieaxt, 3x Kombimelter)
8 Zerfleischer (Champion)
8 Kultisten
17 Bluthunde des Khorne
1 Höllendrache (Hexenfeuerwerfer)
3 Chaosbiker (2x Melter)
1 Schmiedemonstrum (3x Ektoplasmakanonen)
1 Klauenmonstum (Magmaschneider)
1 Seelenzermalmer (Explodierender Auswurf)

Wie üblich bei Turnierberichten werde ich die Spiele nicht so ausführlich wie sonst niederschreiben, sondern die Abläufe kurz zusammenfassen.

Und los!
Spiel 1 vs Benjamin mit Space Marines (Ultramarines-Doktrin)

Im ersten Spiel trafen meine Daemonkin auf eine wahrhaft wunderbar anzusehende Space Marine-Armee.

Die Liste in grob:
1 Scriptor
1 Kommandotrupp
1 Cybot
8 Taktische Marines in Rhino
7 Scouts
5 Scouts in Land Speeder Storm
3 Bikes
1 Thunderfire-Cannon
1 Devastortrupp in Kapsel

Die Mission war „Kein Kontakt“ mit der Aufstellung „Aufmarsch“, bei dieser Mahlstrommission bekommt pro Runde soviele Missionskarten, wie man Marker zu Beginn seines Zuges hält. Am Anfang gibt es eine Karte umsonst, danach kann es gut angehen, dass man keinerlei Missionskarten erhält, wenn man keine Marker hat. Sonderregel der Mission war, dass die Hälfte der Einheiten der Armeen in Reserve starten muss, wobei eine Einheit am Ende eines Zuges nominiert werden kann, die automatisch erscheint. Ich hatte 10 Einheiten und in Reserve blieben die Terminatoren, der Drache, das Klauenmonstrum (Angst vor Gravwaffen), die Zerfleischer und die Biker.

Die Marines begannen das Spiel. Es landete direkt eine Landungskapsel mit Grav-Devastoren. Allerdings wich die Kapsel zu weit ab, so dass die Gravwaffen ihr Primärziel, den Seelenzermalmer, knapp nicht erreichen konnten. Der Beschuss der restlichen Armee verwundete einige Hunde leicht und betäubte das Schmiedemonstum.
Der Seelenzermalmer bewegte sich noch etwas nach hinten (Angst vor Grav/lahmgelegt, ich hasse Grav…), die Hunde und der Lord stürmten vor. Beschuss machte keinerlei Schaden. Die Hunde erreichten die Devastoren und der Lord begann sein blutiges Werk. Die Devastoren wurden niedergemacht, flohen aber nicht, so dass die Hunde sicher vor Beschuss waren.
Die Marines brachten fast ihre komplette Armee aus der Reserve und sicherten Missionsziele. Das Schmiedemonster wurde vernichtet. Die Devastoren wurden zu Hackfleisch verarbeitet.
Die Reservewürfe beim Chaos waren schlecht. Es kamen kaum Reserven herein (eine nominierte und eine weitere Einheit. Der Lord und die Hunde zerfetzten eine weitere Einheit Marines und ihr Fahrzeug.
Nun war die Marinearmee komplett auf dem Feld, weitere Missionsziele wurden erfüllt und Beschuss auf die Daemonkin abgegeben. Der Cybot schaffte einen weiten Angriff auf die Hunde durch schwieriges Gelände und band sie nun 2 Runden lang, da der Lord mit seiner E-Faust auf der anderen Seite des Rudels stand und sich erstmal zum Feind bewegen musste.

Die Reserven beim Chaos waren wieder enttäuschend. Erst in Runde 4 war alles da, da war es aber bereits zu spät, was die Missionsziele anging. Zwar wurde u.a. der Kriegsherr der Marines vom Klauenmonstrum gefressen und die Biker und Scouts vom Drachen verbrannt, der Chaoslord und die Hunde waren unaufhaltsam, aber die Daemonkin hatten kaum Siegpunkte gemacht. Da sie keine Marker zu Beginn ihrer Runden hatten, gab es 3 komplette Runden keinerlei Missionskarten zum nachziehen, während die Marines auf ihren Markern sitzen konnten. So endete das Spiel mit einem 10 : 2 für die Marines, auch wenn es optisch wie ein Massaker zu Gunsten der Daemonkin aussah. Naja, so kann es gehen, die Mission war nicht gemacht für eine Nahkampfarmee, die es sich nicht leisten kann, auf Markern zu sitzen. Trotzdem ein spaßiges Spiel gegen eine toll bemalte Armee!

IMG_0833 IMG_0837 IMG_0838 IMG_0839 IMG_0840 IMG_0848 IMG_0850 IMG_0851 IMG_0857 IMG_0858 IMG_0859
Spiel 2 vs Christian mit Astra Militarum

Beim zweiten Spiel lautete die Mission „Der Wille des Imperators“ (mein Haus, dein Haus) mit der Aufstellung „Hammerschlag“. Zusätzlich gab der eigene Marker „Unnachgiebig“, der feindliche Marker „Erzfeind“. Gegner war eine schicke imperiale Armee.
Die Liste:
1 Kommandotrupp der Kompanie
1 Priester
1 Primaris-Psioniker
1 Tank Commander Schwadron (2x Leman Russ Kampfpanzer, Pask)
1 Infanteriezug (5×10 Soldaten)
1 Veteranentrupp
1 Banewolf
1 Vendetta
1 Manticore
1 Aegislinie

Die Daemonkin begannen, nachdem die Bluthunde gescoutet hatten. Das Imperium hatte einen 20er Trupp Soldaten, eine Vendetta und den Banewolf in Reserve für Flankenangriffe (Kriegsherrfähigkeit). Kultisten, Drache und Zerfleischer blieben in Reserve. Die Diener des Khorne versuchten schnell, die Distanz zwischen ihnen und dem Gegner zu verringern und dabei möglichst nicht zu dicht zu stehen. Dennoch wurde das Hunderudel um die Hälfte verringert in der folgenden Schussphase.
Allerdings schafften es die Bluthunde in der 2. Runde, den großen Soldatentrupp hinter der Aegis zu erreichen. In den kommenden Runden machten die Warpkreaturen und ihr Lord die Einheit gnadenlos nieder und mussten kaum Schaden einstecken, trotz Unterstützung durch einen Prediger, der als letztes den Tod durch eine rasende Bestie fand. Die Biker vernichteten Veteranen, die die Panzer beschützen wollten. Das Klauenmonstrum überstand die Einschläge der Kampfgeschütze, vernichtete erst den Manticore und dann fiel die Leman Russ Schwadron seinen unbarmherzigen Eisenpranken zum Opfer. Der Banewolf flankte über die falsche Seite und wurde schliesslich von dem Schmiedemonstrum vernichtet. Der Seelenzermalmer wurde früh lahmgelegt und tat dann nicht mehr viel. 20 Soldaten flankierten die Daemonkin und erschienen am Marker. Sie schlugen die dortigen Kultisten in die Flucht und dezimierten Zerfleischer, die die Kultisten unterstützen sollten. Aber als dann der Höllendrache heranflog, 14 der 20 Soldaten zu Asche reduzierte, nach einer Kehrtwende die Vendetta mit seinen Klauen vom Himmel riss und sich durch das angerichtete Blutbad 2×5 neue Bluthunde auf dem Schlachtfeld materialisierten, war es um die Imperialen geschehen und sie wurden in Runde 6 komplett vernichtet. 6 zu 0 Siegpunkte für die Daemonkin!
Es sah erst gut aus für das Imperium, aber dann nahmen die Daemonkin Fahrt auf und als die Nahkämpfe begannen, war es gelaufen. Blut für Khorne!

IMG_0889 IMG_0890 IMG_0891 IMG_0892 IMG_0893 IMG_0894 IMG_0895 IMG_0896 IMG_0897 IMG_0898 IMG_0899 IMG_0902

Spiel 3 gegen Lorenz mit Space Marines (Black Templar)
Wer ist der größte Nahkämpfer im Land? Rot oder schwarz? Die Mission war die Mahlstrommission „Taktische Eskalation“, immer mehr Karten pro Runde, zusätzlich gab ein es einen „Zwang“ zur Nutzung der „mysteriösen Missiosnziele“ als Sonderregel.

Die Armee:
Ordensmeister
10 Vanguard Veteranen
10 Scouts
1 Ehrwürdiger Cybot in Kapsel
5 Crusader Paladin Marines
5 Taktische Marines
1 Stormtalon
1 Devastorsquad
1 Predator
1 Land Raider

Die Templar begannen das Spiel, die Daemonkin hielten Zerfleischer, Drache und Terminatoren zurück. Der ehrwürdige Cybot landete direkt in den Reihen der Daemonkin. Die Biker wurden komplett vernichtet. Die Daemonkin rasten nach vor, ausser der Klauenmonstrum, welches sich dem Cybot zuwand. Dieser traf 3mal, machte 2 Volltreffer und einen Streiftreffer. Die Rettungswürfe hielten ALLE! Im Gegenzug vernichtete das Klauenmonstrum den Cybot umgehend. Was für ein Krimi!
Die Templar drehten den Spieß um und der Ordensmeister und seine Einheit attackierten die Hunde. Der Chaoslord reduzierte die Marines massiv, aber musste auch Schaden hinnehmen (das erste Mal in diesem Turnier!). Der Ordensmeister wollte keine Schutzwürfe vermasseln.
Die Schlacht wogte hin und her, mit dem großen Nahkampf in der Mitte, hier explodierte ein Schmiedemonstrum, da ein Predator. Die Marines feuerten aus den Ruinen aus allen Rohren, ein Drache erschien, wurde nachdem er Scouts vernichtete, aber abgeschossen. Terminatoren und Zerfleischer materialsierten sich und mischten mit. Neue Bluthunde wurde aus dem Warp gelockt, wichen allerdings 12“ ab…genau auf einen Marker, den es einzunehmen galt…glücklich! Der Chaoslord wurde tatsächlich vom Ordensmeister getötet, allerdings rächten die Bluthunde kurz darauf ihren Herren. Am Ende wurden 7 Runden gespielt und obwohl es so aussah, als würden die Marines von Siegpunkten her gewinnen, konnten die Daemonkin aufholen und das Spiel knapp mit 12 : 10 gewinnen!
Ein spannendes Spiel, welches auch viel Spaß gemacht hat. Da gab es keine Feiglinge oder halben Sachen, sondern volle Kanne drauf. So wie es uns gefällt!

IMG_0903 IMG_0904 IMG_0905 IMG_0906 IMG_0907 IMG_0908 IMG_0909 IMG_0910 IMG_0911 IMG_0912
Am Ende des Tages hatte ich tatsächlich einen Platz auf dem Siegertreppchen, 3 Platz für die Diener des Blutgottes nach 2 gewonnenen Spielen! Aber noch viel mehr freue ich mich über die Auszeichung „King of the Kill“, für die meisten Killpoints während des Turniers. Meine Armee hat insgesamt 30 Killpoints in den 3 Spielen gesammelt. Da würde ich sagen, Mission erfüllt. Khorne ist zufrieden!

Auf Platz 1 waren Space Marines und auf Platz 2 Eldar vertreten.

Alles in allem ein gelungenes Turnier, es hat sehr viel Spaß gemacht, 3 Spiele gegen 3 entspannte und freundliche Gegner, ohne Powergamer und irgendwelchen Schmonz. Pures 40k.

Auf der Facebookseite des BTV (auch ohne Account sichtbar) sind noch mehr Fotos vom Turnier zu sehen! Click for eternal war!

Bis zum nächsten Mal, werte Leser!

40k Spielbericht – Khorne Daemonkin vs Blood Angels (1850 Punkte)

Zeit für ein Spiel! Die Khorne Daemonkin treffen auf die (sehr schick bemalten) Blood Angels im „Battle of the red guys“!

Khorne Daemonkin (Kombiniertes Kontingent)
1 Bloodthirster of Insensate Rage
8 Zerfleischer (Champion)
8 Kultisten
1 Höllendrache (Hexenfeuerwerfer)
2 Chaosbruten
1 Chaosbrut
1 Klauenmonstrum (Magmaschneider)
1 Klauenmonstrum (Peitschententakel)
1 Chaos Knight Paladin (Daemon Knight of Khorne, Kakophon)
-Formation: Gorepack
  3 Chaosbiker (2 Melter)
3 Chaosbiker (2 Melter)
6 Bluthunde
6 Bluthunde
5 BluthundeIMG_0588

Blood Angels (Das besondere Kontingent aus dem Codex dessen Name mir grade entfallen ist)
1 Skriptor (Terminatorrüstung, Meisterschaftsgrad 3)
1 Lemartes
5 Sturmterminatoren (Hammer und Schild)
10 Todeskompanisten (Sprungmodule)
10 Taktische Marines (Laserkanone, Melter)
10 Taktische Marines (Flammenwerfer, schwerer Flammenwerfer)
1 Stromraven Angriffsschiff
1 Land Raider Redeemer
1 Vindicator
1 Sicaran Battletank
IMG_0589
Gespielt wurde die Mahlstrommission „Taktische Eskalation“ mit der Aufstellung „Hammerschlag“. Es herrschte Nachtkampf zu Beginn, die Diener des Khorne hatten den ersten Zug. Bei den Daemonkin bleiben der Drache und die Zerfleischer in Reserve. Die taktischen Marines der Blood Angels teilen sich auf, der zweite Trupp bleibt mit dem Stormraven in Reserve.IMG_0590 IMG_0591 IMG_0592 IMG_0593 IMG_0594 IMG_0595 IMG_0596
Runde 1
Die Daemonkinhorde stürmt geschlossen vor, nur die Kultisten bleiben im Hintergrund für etwaige Missionszziele. Es gibt wenig Beschuss, 2-3 Marines sterben durch Kombibolter und Kampfgeschütz.IMG_0599Die Blood Angels wollen den Kampf zu Gegner tragen. Die Todeskompanie springt vor, der Land Raider rumpelt vorwärts und entlädt den Skriptor und seine Terminatorengarde.IMG_0600 IMG_0601Der Skriptor möchte eine Psikraft entfesseln. Allerdings erleidet er eine veherrende Attacke aus dem Warp dabei und wird ins Immaterium gesaugt, wobei ein weiterer Teminator durch zuckende Energien stirbt.
Die restlichen Terminatoren attackieren nun alleine das Klauenmonstrum vor sich und können der Maschine einen Hüllenpunkt rauben, allerdings fällt auch ein weiterer Terminator. Die Todeskompanie schafft ihren Angriff ganz knapp nicht.IMG_0602
Runde 2
Kreischend stößt ein Höllendrache aufs Schlachtfeld herab. Die Daemonkin rücken weiter vor und machen sich für das kommende Blutvergießen bereit. Der Beschuss ist nicht erwähnenswert.IMG_0604 IMG_0605Die Terminatoren und das Tentakelklauenmonstrum kämpfen weiter vor sich hin. Der Ritter schafft seinen Angriff auf den Land Raider nicht (4″ –> Doppel 1). Ein Bluthunderudel frisst einen Trupp taktische Marines. Die anderen Hunde und die Biker rauschen in die Todeskompanie, ein harter Kampf entbrennt. Das zweite Klauenmonstrum attackiert den Sicaran, kann dem Panzer aber nur einen Streiftreffer verpassen. Der Bloodthirster schmettert seine kolossale Axt in die Panzerung des Land Raiders und bringt das Gefährt zur Explosion.IMG_0606 IMG_0607Der Stormraven trifft als Verstärkung für die bedrängten Astartes ein.
Der Flieger nimmt den Drachen ins Visier, seine Waffen treffen allerdings nicht oder kommen nicht durch die warpverzerrte Panzerung. Der Vindicator sprengt zwei Chaosbiker ins Nirvana. Der Sicaran setzt zurück und durchlöchert das Klauenmonstrum vor sich vollständig.IMG_0608IMG_0609Die Terminatoren beschädigen das andere Klauenmonstrum, müssen aber auch Schaden hinnehmen. Lemartes und die Todeskompanie wehren sich tapfer, werden aber langsam von den Bluthunden dezimiert.

Runde 3
Zerfleischer kommen aus dem Warp, sie erleiden aber ein Schocktruppenmissgeschick und werden weit abseits platziert. Der Ritter wendet sich dem Sicaran zu, der Bloodthirster springt auf den Vindicator zu. Der Höllendrache attackiert den Stormraven mit einer Überflugattacke, wobei das Flugzeug in einer gleißenden Explosion vergeht! Nur zwei Marines überleben den Absturz.
Kein Beschuss.
Zwei Bruten mischen sich in den Kampf mit Lemartes ein, es gibt Opfer auf beiden Seiten, allerdings zu Gunsten des Chaos. Der Ritter macht mit dem Sicaran kurzen Prozess, das gleich gilt für die Begegnung des Vindicators mit der Axt des Bloodthirsters.IMG_0611 IMG_0612 IMG_0614 Die Blood Angels haben nicht mehr viele Optionen.
Die beiden Marines feuern auf die Hunde, ohne viel Erfolg. Lemartes macht die Bruten nieder, aber die Hunde zerfetzen die Todeskompanisten. Die Terminatoren zerstören schliesslich das Klauenmonstrum.IMG_0615
Runde 4
Daemonkin setzen zum Todesstoß an.
Der Drache fliegt eine Wende und brennt die letzten Marines aus der Bastion. Bluthunde zerreißen die überlebenden Krieger des Flugzeugabsturzes. Der Bloodthirster zermalmt die letzten Terminatoren und die Bluthunde töten schlussendlich Lemartes und die Todeskompanie.
IMG_0616
Kein Imperialer ist mehr auf dem Schlachtfeld. Die Daemonkin haben alle ihre Feinde abgeschlachtet. Blut für den Blutgott, Schädel für seinen Thron!

Punkte haben wir gar nicht mehr gezählt.

 

Was für ein Spiel! Das habe ich nicht erwartet. Aber ging ja schon gut los mit dem Suizid-Skriptor, der sich beim zaubern selber sprengt…Khorne hasst Psioniker! 😉

Ein spaßiges Spiel gegen eine schön bemalte Armee, das ist das wahre 40k. 🙂
Bis zum nächsten Mal!

Das 5. Bier und Brezel Reloaded 40k Turnier – Macht mit!

Der BTV lädt am 27.06.2015 ein zum 5. Bier und Brezel Reloaded 40k Turnier! Habt ihr Bock auf 3 Spiele á 1500 Punkten in freundschaftlicher, entspannter Atmosphäre? Ein nettes Turnier spielen, während trotzdem der Spaß im Vordergrund steht? Kein T3-Ranglistendruck, einfach nur einen schönen Spieletag mit Gleichgesinnten genießen!

 

Neugierig? Dann meldet euch an! Klickt auf den Link für alle Infos, die ihr braucht: 5. B&B Reloaded 40k Turnier Infoseite

4. Bier und Brezel Reloaded 40k Turnier

Am 01.03.2015 war es wieder soweit, der BTV öffnete seine Pforten und lud ein zum 4. Bier und Brezel Reloaded 40k Turnier! Gespielt wurden 3 Spiele á 1500 Punkte mit besonderen „Elite-Regeln„, basierend auf den Highlander-Beschränkungen. Kurz gesagt, keine Auswahl doppelt, auch keine doppelten Transportfahrzeuge. Nur Standardeinheiten durften dupliziert werden, aber nur, wenn jede andere Standardauswahl bereits einmal gewählt wurde. 14 Spieler haben sich eingefunden gehabt, um ihre Armeen aufeinandertreffen zu lassen (ich selbst konnte leider nicht mitspielen, da ich der Springer war und bereits eine gerade Anzahl Spieler anwesend waren). Es gab viele spannende und knappe Spiele, am Ende wurde das Siegerpodest von folgenden 3 Spielern eingenommen:

1. Platz: Lysander mit Tau
2. Platz: Ronin mit Chaos Space Marines
3. Platz: pe2000 mit Tau

Die Armeelisten der Spieler gibt es hier zu sehen.

 

Wie üblich werde ich jetzt hier eine ganze Reihe Impressionen aus den tollen Spielen präsentieren. Viel Spaß und bis zum nächsten Blogpost!

IMG_0155 IMG_0156 IMG_0157 IMG_0158 IMG_0160 IMG_0161 IMG_0162 IMG_0163IMG_0164 IMG_0165 IMG_0166 IMG_0167 IMG_0168 IMG_0169 IMG_0170 IMG_0171IMG_0172 IMG_0173 IMG_0174 IMG_0175 IMG_0176 IMG_0178 IMG_0179 IMG_0180IMG_0181 IMG_0182 IMG_0183 IMG_0184 IMG_0185 IMG_0186 IMG_0187 IMG_0188IMG_0189 IMG_0190 IMG_0191 IMG_0192 IMG_0193 IMG_0194 IMG_0195 IMG_0196IMG_0197 IMG_0198 IMG_0199 IMG_0200 IMG_0201 IMG_0202 IMG_0203 IMG_0204 IMG_0205 IMG_0206 IMG_0207 IMG_0208IMG_0209 IMG_0210 IMG_0211 IMG_0212 IMG_0213 IMG_0214 IMG_0215 IMG_0216 IMG_0217 IMG_0218 IMG_0219 IMG_0220 IMG_0221 IMG_0222 IMG_0223 IMG_0224 IMG_0225 IMG_0226

 

Spielbericht – X-Wing (100 Punkte)

Ich hatte versprochen, auch mal X-Wing in meinem Blog zu behandeln. Wer das Spiel nicht kennt, der kann sich hier eine kurze Einführung ansehen:

Webseite des Spiels
Beschreibung des Spiels

Da bei einem X-Wing Spiel sehr viel passiert und die Runden kürzer sind, werden meine X-Wing Spielberichte eher Zusammenfassungen mit Bildern als ein Runde-für-Runde Ablaufbericht. Ich probiere es einfach mal, gerne könnt ihr in den Kommentaren Kritik abgeben!

Ich hatte heute beim Vereinstreffen 3 Staffelzusammenstellungen dabei, alle drei waren Rebellenlisten (ich spiele sonst eher Imperium, daher mal geballte Rebellenpower).

Spiel 1
Meine Rebellenstaffel:

X-Wing -Wedge Antilles
+ Agressiv

X-Wing – Biggs Darklighter
+ R2-D2
+ Verbesserte Schilde

HWK-290 – Kyle Katarn
+ Blastergeschütz
+ Verbesserte Hülle
+ Jan Ors
+ Moldy Crow

Der Plan: Wedge ist die Walze, die alles abschiesst (er reduziert die Wendigkeit des Gegners), gedeckt von Biggs´ Fähigkeit (man muss, wenn möglich, auf sein Schiff feuern, deswegen hat er mehr Schilde bekommen), der gleichzeitig von Kyle Kartarn unterstützt wird (er kann Fokus verteilen, der wahlweise durch Jan Ors zu Ausweichen wird).
Diese Staffel traf auf eine andere Rebellenaufstellung: Ein X-Wing mit Biggs (Klooooon!), zwei B-Wings der Blau-Staffel und ein Z-95 der Tala-Staffel.
Beide Staffeln stellten sich diagonal gegenüber auf dem Feld auf.IMG_0070Beide Staffeln bewegten sich zuerst vorsichtig nach vorne, bis sie dann gleichzeitig aufeinander einschwenkten und dann in kurzer Reichweite aufeinandertrafen. IMG_0071Mein Biggs sengnete leider schnell das Zeitliche, da er zu weit vorne stand. Die Formationen brachen dann auf.IMG_0072Wedge wurde dann auch abgeschossen, so war die Jagd auf den HWK nur noch Formsache. IMG_0073Das mit den Rebellenformationen und Synergien muss ich nochmal üben. Biggs darf nicht vorne stehen, der muss sich in Reichweite 3 verstecken und nicht an vorderster Front die Zielscheibe spielen.

Spiel 2
B-Wing – Nera Dantels
+ Meisterschütze
+ Verstärkte Protonentorpedos
+ Feuerkontrollsystem
+ B-Wing/E2
+ Aufklärungsexperte

A-Wing – Testpilot
-Chardaan Nachrüstung

A- Wing – Gemmer Sojan
+ Chardaan Nachrüstung
+ A-Wing Testpilot
+ Bis an die Grenzen

Y-Wing – Gold-Squadron
+Ionengeschütz

Eine bunt gemischte Truppe, kein größerer Sinn dabei, einfach mal ausprobieren. Nera sollte ordentlich Bumms verursachen mit den Torpedos.
Als Gegner standen ein imperialer Decimator mit vielen Aufrüstungen und ein TIE-Phantom mit „Geflüster“ auf der Gegenseite.
IMG_0077Nach vorsichtigem Annäheren kam es zu ersten Schüssen auf den Decimator.IMG_0078Der Phantom versuchte den Y-Wing zu zerstören, während der Decimator durch ein gewagtes Flugmanöver in alle Feuerbereiche kam und massiv beschädigt wurde. IMG_0079Nach einigen Runden und weiteren Beschuss wurde der Decimator bei einer Asteroidenkollision zerstört. Das Phantom erledigte währenddessen den B-Wing.IMG_0080Das Phantom erwies sich als zu wendig und zu schlüpfrig, nach und nach zerstörte es die gesamten restlichen Rebellenschiffe im Alleingang. IMG_0083Unüberlegte Liste und Rebellenunerfahrenheit gegen ein Phantom. So kann es nur böse enden. 😉

Spiel 3
Eine kleine 2-Schiff-Liste
YT-1300 – Chewbacca
+ Veteraneninstinkt
+ Verbesserte Hülle
+ Luke Skywalker
+ Lando Calrissian

B-Wing – Keyan Farlander
+ Bis an die Grenzen
+ Schwere Laserkanone
+ Verbesserte Sensoren
+ B-Wing/E2
+ Nien Numb

1 harter B-Wing und ein Falke, beide vollgestopft mit Ausrüstung. Die Gegner: Ein Phantom mit „Echo“, „Soontir Fel“ im TIE-Interceptor und „Turr Phennir“ im TIE-Interceptor.IMG_0084Die imperialen Schiffe flogen an ihrem Spielfeldrand entlang, die Rebellen bewegten sich in die Mitte hinein. Erster Beschuss wurde ausgeteilt, Schilde fielen aus. Nach einigen Manövern unterlief dem sich enttarnenden Phantom ein Positionierungsfehler und er landete auf einem Asteroiden, so dass er sich nicht wieder tarnen konnte. Da er keine Schilde mehr hatte und in Reichweite 1 zum Falken stand, wurde er auch direkt atomisiert. IMG_0085Die beiden Interceptoren versuchten die beiden schweren Schiffe abzuschiessen, aber die Schilde konnten schlimmere Schäden verhindern, während die Rebellen Jagd auf Turr Phennir machten und ihn dann bald darauf abschossen.IMG_0087Soontir verfolgte den Falken, nachdem der B-Wing aber eine harte Wende vollführte, war es um den Elitepiloten des Imperiums auch schnell geschehen. IMG_0089Sieg für meine Rebellen! Die Liste spielte sich erstaunlich angenehm, lag wahrscheinlich auch an der guten Handhabung des Falken, 360°-Schussfeld und dicke Panzerung sind eine starke Kombination.

 

Das war der erste Eintrag zu X-Wing in meinem Blog, ich hoffe, es hat euch gefallen.

Bis zum nächsten Mal!

BTV Mini-Turnier – 1500 Punkte

Willkommen beim zweiten Spielbericht in diesem Jahr! Und ich habe direkt eine freudige Ankündigung: Ich habe eine neue Digitalkamera und damit wird sich die Bildqualität in diesem Blog schlagartig verbessern, beginnend mit diesem Eintrag! Da ich noch die ganzen Funktionen der Kamera ausprobieren werden muss, sind die Bilder hier der erste Versuch.

Beim heutigen Vereinstreffen haben einige 40k-Spieler und ich (4 waren wir) ein Mini-Turnier veranstaltet. Jeder sollte einmal gegen jeden Spielen, also 3 Spiele pro Person. Aus Zeitgründen haben wir aber doch nur 2 Spiele pro Person geschafft. 1500 Punkte wurden gespielt.
Ich brachte meine Chaos Space Marines mit:
1 Chaosgeneral des Khorne mit Axt der blinden Wut auf Moloch
1 Dämonenprinz des Nurgle mit Meisterschaftsgrad 3
10 Kultisten mit Flammenwerfer
10 Chaos Space Marines mit zwei Meltern im Rhino
5 Biker mit zwei Meltern und E-Faust-Champion
5 Chaosbruten
1 Höllendrache mit Hexenfeuerwerfer
2 Kyborgs
1 Klauenmonstrum

Anwesend waren neben meinen Chaos Marines noch Orks, Tau und eine Horus Heresy Death Guard Armee.

Spiel 1
Im ersten Spiel traf ich auf die Orks, sie hatten einen besonderen Boss auf Bike, mehrere Bikerboyz, Ballaboyz, Moschaboyz, Stormboyz, Grotz, Plünderaz und Koptaz dabei. Mahlstrommission war „Verdeckte Operation“ mit Aufstellung „Hammerschlag„. Das Chaos hatte den ersten Zug.
Die Chaosarmee stürmte direkt vor und konnte einen Erstschlag gegen sich zu weit vorgescoutete Koptaz mit dem Molochlord landen, der sie auch direkt niedermachte. In der zweiten Runde griffen Prinz und General einen Moschatrupp an und fraßen sich fest, sie wollten nicht fliehen. So konnten die Biker auf der anderen Flanke für Unruhe sorgen, diese wurden dann von Kyborgs und Chaos Marines gestellt, nachdem diese eine Einheit Stormboyz besiegten, zusammen mit dem Klauenmonstrum.
Danach fraßen sich Prinz und General weiter durch die Orks, während eifrig Missionsziele eingenommen wurden. Nach Runde 5 war das Spiel dann auch zuende, die Orks wurden ausgelöscht (Punktzahl vergessen). Sieg für die dunklen Götter!

Spiel 2
Jetzt traf das Chaos auf eine Armee aus vergangenen Zeiten, die Horus Heresy Death Guard! Viele Marines, sehr viele Marines, alle zu Fuss. Mission war „Taktische Eskalation“ mit „Hammerschlag„. Wieder begann das Chaos das Spiel.
Die Armee stürmte wieder vor und in Runde 2 nach sehr wenig effektiven Gegenbeschuss kam es zu Nahkämpfen, General und Bruten rauschten in einen Breachertrupp und brauchten wegen sehr guter Würfe für Verletzungen ignorieren viele Nahkampfphasen, um da siegreich herauszukommen. Der Dämonenprinz wurde verheizt, da er direkt in einem Trupp mit dem feindlichen Kriegsherr landete, der mit dem Dämonen kurzen Prozess machte. Das Klauenmonstrum konnte auch eine Einheit vernichten, bevor es von massig Raketen zerstört wurde. Es gab dann ein Hin und Her, aber die Anzahl der antiken Marines nahm stetigt ab, bis sie in Runde 6 ausgelöscht wurden, die Endpunktzahl war 13 : 5.

Das waren die 2 Spiele und somit waren die Chaos Space Marines die Tagessieger! Ich bin mit der Performance meiner Armee sehr zufrieden und es war ein schöner Hobbytag. 🙂

Und nun schliesse ich diesen kurzen Beitrag mit ein paar zufälligen Fotos der Spiele. Bis bald!
IMG_0006 IMG_0007 IMG_0008IMG_0009 IMG_0010 IMG_0011IMG_0013 IMG_0014 IMG_0015IMG_0016 IMG_0017 IMG_0018IMG_0019 IMG_0020 IMG_0022 IMG_0025IMG_0029 IMG_0030 IMG_0031 IMG_0032 IMG_0035

Spielbericht – Chaosdämonen vs Necros (1850 Punkte)

Kurz vorm Jahreswechsel war noch schnell eine Runde 40k spielen angesagt, Dämonen gegen Necrons standen auf dem Programm.
Die Armeen:

Dämonen
1 Blutdämon mit dämonischer Widerstandsfähigkeit und Berührung der Unschöpfung
1 Herold des Khorne auf Moloch, Erhabener Präsenz des Zorns, Grimoire der wahren Namen (Kriegsherr)
4 Schleimbestien des Nurgle
3 Feuerdämonen des Tzeentch
3 Feuerdämonen des Tzeentch
10 Seuchenhüter des Nurgle
11 Rosa Horrors des Tzeentch (Psi: Dämonenbeschwörung, Dämoneneinfall)
15 Bluthunde des Khorne
4 Kreischer des Tzeentch
5 Kreischer des Tzeentch
1 Seelenzermalmer des Nurgle mit explodierenden Auswurf
1 Schädelkanone des Khorne
1 Aegis Verteidigungslinie mit Vierlingsflak

Necrons
1 Destruktorlord mit Kriegssense, durasempischen Geflecht und Gedankenkontrollskarabäen
1 Anrakyr der Reisende (Kriegsherr)
1 Herrscherrat mit drei Botden des Sturms
1 Jagdläufer des Triachats mit Hitzestrahler
10 Extinktoren mit Tesla-Karabinern
10 Extinktoren mit Tesla-Karabinern
5 Necron-Krieger in Nachtsichel
5 Necron-Krieger in Nachtsichel
5 Necron-Krieger in Nachtsichel
3 Destruktoren
8 Skarabäenbases
6 Phantome mit einer Fesselspule

Die Mahlstrommission war Verdeckte Operation (geheime Missionsziele) mit der Aufstellung Hammerschlag. Mein Kriegsher(old)r bekam als Fähigkeit, dass gegnerische Reservewürfe um 1 verschlechert sind, sehr nett gegen Necronflieger. Die Dämonen stellten zuerst auf und begannen das Spiel. In Reserve blieben eine Einheit Feuerdämonen und Seuchenhüter, während die Necrons die drei Flieger (leer) und zwei Einheiten Krieger (jeweils mit Kryptomanten) in Reserve ließen, da ihre Kriegsherrenfähigkeit Infiltration erlaubte. Die Skarabäen infiltrierten ein Stück vorgeschoben.
IMAG3152 IMAG3153 IMAG3154Runde 1
Die Dämonen stürmen nach vorn, sie sichern Marker für die ersten Missionsziele. Der Seelenzermalmer und die Schädelkanone bewegen sich etwas zurück, um nicht in der folgenden Runde von den Skarabäen erwischt zu werden, die durch die Ruine komplett sichtverdeckt sind. Der Herold will die Grimoire auf die Hunde anwenden, scheitert aber.
In der Psiphase beschwören die Horrors eine Einheit Zerschmetterer. Der Warpsturm entfesselt Tzeentchs Feuersturm, nur die Skarabäen werden getroffen und verlieren ein Base.
In der Schussphase passiert ausser einigen Rennbewegungen nichts.IMAG3156Die Necrons bewegen sich auch auf die Mitte des Feldes zu, aber agieren eher defensiv im Anbetracht der Dämonenhorden, die auf ihre Linien zuhalten. Einzig der Destruktorlord und seine Phantome machen sich für einen Angriff bereit. Auch die Skarabäen müssen handeln und schlängeln sich an den Feuerdämonen vorbei. IMAG3157Die Necrons sind beim Beschuss besser als die Dämonen, zwei Feuerdämonen und einige Bluthunde fallen dem Tesla-Gewitter zum Opfer.
Die Skarabäen wollen den Seelenzermalmer erreichen, scheitern aber ganz knapp an der Angriffsentfernung. Der Destruktorlord greift die Schleimbestien an, ein Phantom wird zerstört, zwei Schleimbestien sterben, den Rest erledigt die dämonische Instabilität, es bleibt eine Schleimbestie mit einem letzten Lebenspunkt zurück.IMAG3158

Runde 2
Es erscheinen die Seuchenhüter in der Aufstellungszone der Necrons und weitere Feuerdämonen vor der Necronschlachtlinie, sie weichen aber genau so ab, dass sie mit ihren Flammenwerfern nichts mehr treffen können. Die Kreischer und der Blutdämon machen sich für einen Angriff auf die Skarabäen bereit, die Bluthunde und der Herold nehmen die Necron-Krieger aufs K(h)orn. Die anderen Kreischer und auch die beschworenen Zerschmetterer wollen der letzten Schleimbestie zu Hilfe eilen.
In der Psi-Phase versuchen die Horrors, mehr Verstärkungen zu beschwören, scheitern aber am Psi-Test. Der Warpsturm wütet daraufhin unter den Dämonen, der Sturm ebbt ab, alle Einheiten müssen für Instabilität testen, es geht recht glimpflich aus, nur der letzte Feuerdämon aus dem ersten Trupp verschwindet (und beschert den Necrons so den Siegpunkt für „Erster Abschuss“. -_- )
In der Schussphase können die schweren Kanonen der Dämonenarmee viele Skarabäen vernichten (Schädelkanone) und die Destruktoren vollkommen auslöschen (Seelenzermalmer).IMAG3159In der Nahkampfphase greifen Herold und Hunde eine Einheit Necron-Krieger an und zerstören sie. Die erste Einheit Kreischer zerstört die restlichen Skarabäen. Die anderen Kreischer und Zerschmetterer greifen in den Nahkampf mit dem Destruktorlord ein, allerdings verlieren sie am Ende den Nahkampf und dank der Instabilität werden alle am Nahkampf beteiligten Dämonen in den Warp geschickt.IMAG3160Es erscheinen einige Reserven der Necrons, eine Einheit Krieger erscheint bei der Dämonen-Aegis und zwei Nachtsicheln fliegen herein. Die Extinktoren positionieren sich um, damit der Beschuss auf die Dämonen maximiert werden kann. Am Ende der Bewegungsphase wird eine Nachtsichel durch Abfangbeschuss der Aegis-Flak abgeschossen.
Der Beschuss der Necrons endet verherrend, es werden fast alle Bluthunde getötet und auch die neuen Seuchenhüter müssen stark leiden.
Dann werden die Seuchenhüter von den Extinktoren angegriffen und aufgerieben. Der Triachat-Läufer greift den Herold an, der sich nicht gegen die Maschine wehren kann, aber standhält. Die Phantome preschen in die Horrors an der Flak und vernichten sie in Sekunden.

Runde 3
Die Dämonen sind nun stark angeschlagen, jetzt greift der Blutdämon aktiv ein. Die restliche Armee bewegt sich, um Marker zu sichern. Der Warpsturm ist diese Runde still.
In der Schussphase fallen einige Phantome. Die Kreischer boosten über eine Einheit Extinktoren und richten leichten Schaden an.IMAG3162Dann versucht der Seelenzermalmer, die Phantome und den Lord anzugreifen, kommt aber nicht heran. Der Blutdämon dagegen erreicht den Kampfläufer der Necrons und kann ihn schwer beschädigen.

Die Extinktoren kreisen die Kreischer ein. Die Nachtsichel fliegt vom Feld.IMAG3163Der Tesla-Beschuss vernichtet die Kreischer verwunderlicherweise nicht.
Der Destruktorlord attackiert mit seinen Phantomen den Seelenzermalmer und kann ihm zwei Hüllenpunkte nehmen, im Gegenzug wird ein Phantom erschlagen. Währenddessen beendet der Blutdämon den Nahkampf mit dem Läufer. Die Extinktoren greifen die Kreischer erfolgreich an und machen sie nieder.IMAG3164
Runde 4
Die Feuerdämonen bewegen sich zu einem weiteren Marker, die Khornedämonen wetzen die Klingen.
Der Warpsturm verläuft ereignislos.
Der Blutdämon und der Herold machen jeweils einen Trupp Extinktoren nieder. Der Seelenzermalmer verliert seine eherne Klaue.

Die restlichen Reserven erscheinen, ein Flieger und mehr Krieger. Die Krieger erscheinen im Heck der Schädelkanone, die zweite Nachtsichel fliegt vom Feld.
Die Nachtsichel feuert auf den Herold und verwundet ihn, die Necron-Krieger und der Kryptomant zerstören die Schädelkanone.
Der Seelenzermalmer unterliegt nun doch der Sense des Destruktorlords.IMAG3165
Runde 5
Die Feuerdämonen erfüllen ein weiteres Missionsziel. Der Herold versucht, die Einflugschneisen der Nachtsicheln zu unterlaufen.
Der Warpsturm wird stark und es erscheint eine neue Einheit Horrors auf dem Feld.IMAG3166Wenig Bewegung bei den Necrons.
Eine Nachtsichel erschiesst den Herold des Khorne.

Danach endet das Spiel mit einem Ergebnis von 9 : 5 für die Dämonen, Sieg des Chaos!

Ein heftiges Spiel, da ging es auf beiden Seiten rund. Ich habe sofort Druck gemacht und auf Mission gespielt, dass hat dann dafür gesorgt, dass die Necrons sehr defensiv agierten (zu defensiv, gab mein Mitspieler zu). Also hat der Plan funktioniert. Fieldcontrol und dann Marker holen. Die Instabilität hat mir fast das Genick gebrochen, das war nicht nett. Und Phantome und Destruktorlord sind weiterhin sackhart, da kam ich nicht dran vorbei, zum Glück konnte ich mir immer viele Marker holen.

Damit verabschiede ich mich für das Jahr 2014 von euch, werte Leser. Die Statistik sagt, dass in diesem Jahr mehr als 15000 Zugriffe auf diesen Blog erfolgt sind, eine tolle Sache! Ich werde im nächsten Jahr natürlich weiterhin fleißig Spielberichte und Miniaturen posten und hoffe, euch weiterhin als Leser begrüßen zu dürfen. Ich werde vielleicht dann im nächsten Jahr ein paar X-Wing-Artikel hinzufügen, um den Content des Blogs noch weiter zu erhöhen.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, wir sehen uns 2015 wieder!
– Kubi