Apokalypse! – 13500 Punkte mit 6 Spielern

Weg mit den Kleinkram, her mit den dicken Kanonen…Zeit für Apokalypse! 6 Spieler, 13500 Punkte auf jeder Seite, ein großes Spielfeld. Und Superheavys, so weit das Auge reicht!

Es bildeten sich 2 Teams, einmal bestehend aus Astra Militarum, Dark Angels und Orks und einmal aus Necrons, Necrons und Chaos (meine Jungs).
Und wir hatten eine Menge großer Dinge auf dem Feld:

1 Baneblade
1 Stormblade
1 Shadowsword
2 Imperiale Ritter
1 Gigantischer Squiggofant
1 Ork Kill Krusha Tank
1 Typhon Siege Tank
1 Necron Pylon
1 Necron Obelisk
2 Transzendierte C´tans
1 Schädelherrscher der Khorne
1 Messingskorpion des Khorne
1 Chaos Warhound Titan
1 Warpfeldraketenbunker

Dazu allerhand kleinere Modelle. Sehr beeindruckend anzusehen. Das Spiel dauerte auch sehr lange, da beide Seiten mies würfelten und sich so die Modellanzahl trotz gewaltiger Waffensysteme kaum verringerte. Aufgrund taktischer Fehler der Necron/Chaos-Seite gewann dann das Imperium/Ork-Team mit einem überaus eindeutigen Punktevorsprung. Spaß gemacht hat es trotzdem und es hat gewaltig im Karton gerappelt.

Meine persönlichen Highlights:
Das Imperium bekommt keine einzige Psi-Kraft durch, da Be´lakor und seine Dämonenkollegen JEDE Kraft blocken. 2 Erfolge! Nope. 3 Erfolge! Nope… 😉
Der stark angeschlagene Warhound Titan überlebt das Melterfeuer von einem halben Dutzend Veteranen in Melterreichweite über fast 2 komplette Schussphasen! Rettungswurf? 6…6…6…6…6… 😉 Dämonenupgrade sei Dank. 🙂

So, und hier haben wir eine ordentliche Anzahl an Fotos. Viel Spaß damit!
IMG_0105 IMG_0106 IMG_0107 IMG_0108 IMG_0111IMG_0114 IMG_0115 IMG_0117 IMG_0118 IMG_0119 IMG_0120 IMG_0121IMG_0122 IMG_0123 IMG_0124 IMG_0125 IMG_0126 IMG_0127 IMG_0128 IMG_0129IMG_0130 IMG_0131 IMG_0132 IMG_0133 IMG_0134 IMG_0135 IMG_0136 IMG_0137IMG_0138 IMG_0141 IMG_0142 IMG_0143 IMG_0144 IMG_0145 IMG_0146 IMG_0147IMG_0148 IMG_0149 IMG_0150 IMG_0151

 

Spielbericht – Chaos Space Marines vs Necrons (3000 Punkte)

Und wieder ein großes Spiel…Eskalation! Diesmal mit wahrlich großen Teilnehmern:

Chaos Space Marines
1 Dämonenprinz des Khorne mit Flügeln und Servorüstung
5 Chaos Terminatoren mit Reaper-Maschinenkanone
10 Chaos Space Marines mit zwei Plasmawerfern im Rhino
10 Chaos Space Marines mit zwei Meltern im Rhino
10 Kultisten mit Sturmgewehren und Maschinengewehr
10 Kultisten mit Flammenwerfer
1 Höllendrache mit Hexenfeuerwerfer
1 Höllendrache mit Hades-Maschinenkanone
5 Biker mit zwei Meltern
3 Kyborgs
5 Havocs mit zwei Raketenwerfern und zwei Laserkanonen
1 Chaos Predator mit Maschinenkanone und Laserkanonen-Kuppeln
1 Aegis-Verteidigungslinie mit Flak
1 Chaos Warhound Titan des Nurgle mit doppelläufigen Turbolaser Destruktor und Plasma Annihilator

Necrons
1 Hochlord in Kommandogleiter
1 Hochlord in Kommandogleiter
1 Destruktor-Lord
1 Herrscherrat mit vier Boten des Sturms
1 Herrscherrat mit einem Lord, einem Boten der Zerstörung und zwei Boten des Sturms
5 Necronkrieger in Nachtsichel
5 Necronkrieger in Nachtsichel
10 Necronkrieger in Nachtsichel
10 Extinktoren mit Tesla-Karabinern in Nachtsichel
10 Extinktoren mit Tesla-Karabinern
10 Extinktoren mit Tesla-Karabinern
10 Extinktoren mit Tesla-Karabinern
5 Necronkrieger
5 Necronkrieger
1 Aquila-Artilleriebunker mit Makrokanone und Deflektorschild
1 Aegis-Verteidigungslinie mit Vox-Relais

Das versprach episch zu werden. Die Mission wurde aus dem Eskalation-Buch bestimmt und so wurde „Tötet die Bestie“ erwürfelt. Am Ende bekommt der Superheavy-Spieler soviele Siegpunkte, wie sein Superheavy noch Hüllenpunkte hat und der Gegenspieler soviele Siegpunkte, wie der Superheavy Hüllenpunkte verloren hat. Eine kritische Mission, wenn der Warhound schnell das Zeitliche segnen sollte, was durch die vielen Impulswaffen nicht unerreichbar ist, könnte das Spiel schnell uneinholbar entschieden sein. Zusätzlich erhielten alle Necroneinheiten, die in Reserve starteten, die Sonderregel Flankenangriff. Wie dem auch sei, es herrschte Nacht und die Necrons hatten den ersten Zug. Auf beiden Seiten wurde so einiges in Reserve gehalten.
DSCN5149 DSCN5150 DSCN5151Die Necrons eröffneten das Spiel, indem sich die Kommandogleiter mit einer weiten Boostbewegung auf eine Flankenposition begaben.
Die Makrokanone des Bunkers feuerte ein Erschütterungsgeschoss auf die Verteidigungslinie und lösche fast einen kompletten Kultistentrupp aus. Mehr Beschuss gab es nicht, da sich nichts weiter in Reichweite befand.DSCN5152Die Chaosarmee wagte sich vor, gedeckt von der gewaltigen Statur des Titanen. Die Chaosbiker gingen auf Abfangkurs zu den Kommandogleitern.
Ihre Melter konnten allerdings nur das Fahrzeug durchschütteln. Der Titan war erfolgreicher, er feuerte seine mächtigen Waffen auf den Aquila-Bunker ab und zerstörte das Gebäude komplett.DSCN5153 DSCN5154Nun trafen nach und nach die Necronverstärkungen aus der Luft ein. Drei Nachtsicheln jagten kreischend über das Schlachtfeld und teleportierten neue Necrontruppen direkt in das Herz des Chaos-Vormarsches.DSCN5156 DSCN5155Mit massiven Beschuss aus den Tesla-Annihilatoren der Nachtsicheln wurden die Schilde des Warhounds zum Zusammenbruch gebracht. Dann aktivierten die Boten des Sturms ihre Impulswaffen und beschädigten den Titanen sehr stark (nur 1 Hüllenpunkt am Ende übrig). Die Kommandogleiter kümmerten sich derweil um die Biker.

Aber auch das Chaos hatte Reserven in der Hinterhand. Zwei Chaosdrachen erschienen am Himmel, Kyborgs teleportieren sich herbei und ein vollbesetztes Rhino preschte vor. DSCN5157Die Necrons übernahmen die soeben eroberte Chaosflak an der Aegis, konnten aber einen Drachen nur leicht beschädigen. Die Drachen holten zwei Nachtsicheln vom Himmel, als sie ihre Krallen in die nur leicht gepanzerten Maschinen bohrten und sie zu Boden stürzen ließen. Der Titan regenerierte einen Hüllenpunkt und einen Deflektorschild. Allerdings hatten die Impulswaffen wohl einen starken Effekt auf die Feuerleitsysteme des Warhounds, so dass seine Waffen nur sehr ungenau abgefeuert wurden und kaum Schaden verursachten. Die restliche Chaosarmee war erfolgreicher und es gab starke Verluste bei den Necrons nahe der Linie. Der Dämonenprinz hackte sich währenddessen durch eine Extinktoreneinheit.DSCN5159Nun wurde die Schlacht unübersichtlich und wogte hin und her. Die Necrons positionierten sich leicht neu und feuerten aus allen Rohren. Nachdem ein weiteres Impulsfeuerwerk auf den Titanen niederging, kapitulierte seine Panzerung und die Kriegsmaschine explodierte in einem gleißendem Feuerball (hier war das Spiel bereits entschieden von den Siegpunkten her, aber wir spielten weiter weil die Schlacht grad so gut lief). Die Chaos Marines mussten durch viel Teslafeuer auch Verluste hinnehmen. Ein Höllendrache wurde durch viel Gaussfeuer eines Kriegertrupps zerstört. Der Prinz erschlug die letzten Extinktoren. DSCN5160Weitere Chaoseinheiten erschienen, eine Einheit Kultisten schlich heran und ein Trupp Terminatoren materialisierte sich in der Mitte der Schlacht. Der Dämonenprinz und der Drache bewegten sich schnell durch die Lüfte, die Chaostruppen brachten sich in Schusspositionen. Wieder fielen einige Necrons unter dem schweren Feuer der Black Legion.DSCN5161Eine weitere Nachtsichel erschien und schoss direkt den verbliebenden Höllendrachen vom Himmel, während sie mehr Necrons herbeiteleportierte. Die Necrons wehrten sich  und dezimierten die Marines und Kultistentrupps. Die Havocs, die mittlerweile nach eher uneffektiven Einsatz die Flucht antraten, wurden von einem Hochlord empfangen.DSCN5162Die Chaosoffensive kam nun ins Stocken, der Prinz suchte sich eine neue Einheit Extinktoren, um seine Wut an ihnen auszulassen. Schüsse wurden gewechselt, die Terminatoren zerstörten einen Kommandogleiter. Der Dämonenprinz zerhackte soviele Extinktoren, dass die Einheit anschliessend nicht mehr im Nahkampf gebunden war. DSCN5163Eine weitere Nachtsichel erschien und teleportierte die bedrängten Extinktoren aus dem Geschehen. Gauss- und Teslafeuer hagelte auf die Chaostruppen, die Terminatoren und Kyborgs hielten aber Stand. Die Havocs wurden vollkommen aufgerieben.

Der Dämonenprinz erhob sich mit mächtigen Flügelschlägen in die Luft um die neu eingetroffene Einheit Necronkrieger anzugehen. Kyborgs und Terminatoren bewegten sich auf die Mitte des Feldes zu und erschossen einen Necron-Hochlord.DSCN5165Der Dämonenprinz wurde dann von den Nachtsicheln abgefangen, fiel vom Himmel und wurde dann von den Necronkriegern zurück in den Warp geschickt.
In der letzten Chaosrunde gab es nochmal nicht mehr erwähnenswerten Beschuss und dann endete das Spiel mit einem 11 : 1 für die Necrons!
DSCN5166Das war eine echt tolle Schlacht. So soll 40k sein, es krachte und knallte an allen Ecken und Enden! Die Mission war halt etwas doof wie bereits erwähnt, aber ansonsten war das Spiel recht ausgeglichen.
Der Witz des Tages war meine Aegislinie! Ich habe nicht einen Schuss mit der Flak abgegeben oder auch nur einen Schutzwurf mit der Aegisdeckung gemacht, da die Necrons die Befestigung schnell einnahmen und gegen mich einsetzten. Merkwürdige Geschichte. 😉
Ein tolles Spiel, das wird wiederholt! Eskalation rockt!

Apokalypse! – 12000 Punkte mit 6 Spielern

Es war Zeit für die Apokalypse! Wieder 24k Punkte auf dem Feld, 3 gegen 3.

Wir hatten die „Guten“ gegen die „Bösen“. Eldar, Imperiale Armee und Dark Angels gegen Chaos Space Marines, Necrons und Orks.

Eine ordentliche Anzahl großer Sachen waren auch dabei:
Imperiale: Baneblade, Stormblade
Eldar: Scorpion
Chaos: Warhound Titan, Messingskorpion
Necrons: Pylon, Transzendierter C´tan

Dazu einige Formationen auf beiden Seiten.

Gespielt wurde die Standard-Apo-Mission. Die „helle Seite“ hatte 1 Minute weniger für die Aufstellung geboten und so konnte sie anfangen. Wir hatten mit unseren großen Sachen eine enge Formation gebildet, damit alles durch die strategische Option „Schildgenerator“ eine Runde lang unverwundbar wurde.
Kurze Zusammenfassung des Spiels: Es war ein tolles Hin und Her, bis Runde 3 war auch alles offen, wir kamen recht gut durch die 3×3 Void Shields, welche die Deflektorschildgeneratoren der Dark Angels erzeugten und so einen Großteil der Armeen schützte. Was uns dann aber das Genick brach, war die absolute Lufthoheitheit der „hellen Seite“. Ein halbes Dutzend Eldar-Flugzeuge, mehrere Walküren und Vendetten waren zuviel für unsere jämmerliche Luftabwehr (2 Höllendrachen, 1 Sentrypylon, (1 Pylon) und 1 Aegis-Flak). Vorallem die Eldarflieger erwiesen sich als nahezu unzerstörbar. Nach einem laaangen Spieltag endete das Spiel dann nach Runde 5 mit einem Ergebnis von 35 : 15 Siegpunkten mit einem Sieg für die „Guten“.

Das Spiel hat viel Spaß gemacht und es war eines der besten Apo-Spiele seit langem. Mein neu bemalter Titan hat auch gerockt, hat einen Baneblade und den Scorpion mit einem Schuss atomisiert und dann noch eine Menge Kleinkram zerblastert.

Hier nun ein paar unsortierte Bilder mit Impressionen aus dem Spiel (danke auch an Andimann, seine Fotos sind die, die nicht so unscharf sind 😉 ).

IMAG2313 IMAG2314 IMAG2315 IMAG2316 IMAG2317 IMAG2318 IMAG2321Die Aufstellung. Eine Menge Zeugs!
IMG_0903 IMG_0909 IMG_0907IMAG2322 IMAG2323 IMAG2324IMG_0932 IMG_0935 IMG_0941IMAG2328 IMAG2332

Regnator Pestis – Chaos Warhound Titan

Es ist vollbracht!

Der Chaos Warhound Titan „Regnator Pestis„, eine dämonische Höllenmaschine aus der Zeit des Bruderkriegs, dient nun seit langem direkt dem Kriegsherren Abaddon und unterstützt die Reihen der Black Legion mit gewaltiger Feuerkraft. Mögen die Diener des falschen Imperators unter seinen bebenden Schritten zermalmt und von seiner apokalyptischen Feuerkraft pulverisiert werden!

Lange hat es gedauert, aber nun ist der Titan endlich fertig. Eine große Kampfmaschine, bewaffnet mit einem doppelläufigen Turbolaser Destruktor und einem Plasma Annihilator, bereit, mir in Apocalypse- und Escalation-Spielen gute Dienste zu leisten.

Und hier ist er nun (etwas überbelichtet):

Warhound1 Warhound2

 

 

Ich bedanke mich an dieser Stelle auch nochmals an meinen Manufactor Mirco vom dunklen Mechanicus für den Zusammenbau des Titanen!