40k Spielbericht – Apocalpyse! Chaos vs Tyraniden (7900 Punkte)

Eine mächtige Apokalypseschlacht wurde geschlagen! 7900 Punkte pro Seite, Tyraniden gegen die Mächte des Chaos! Und das beste: Alles bemalt!

Mein Mitspieler Mirco war so nett und hat einen erzählerischen Spielbericht verfasst, den werde ich hier nun zeigen. Danach kommen eine Menge Fotos und eine Neuerung: EIN VIDEO! Mit Musik unterlegt zeigt es die Aufstellung. Ein erster Test, vielleicht wird es in Zukunft auch mal mehr Videos geben. Wäre das gewünscht? Schreibt es mir!
Nun aber zurück zur Apokalypse:

Die Tentakel des Kraken schließen sich um Planet Cyrene im Etiamnum Sektor. Dieser Planet wurde schon lange von den Mächten des Chaos gehalten, eine Horde der Black Legion hat sich diese Planeten als Ausgangsbasis für ihre Raubzüge auserkoren. Doch vor kurzen wurden sie in die Defensive gedrückt. Ein Tentakel der Schwarmflotte Kraken ist in dieses System eingefallen und es ist nur noch diese eine Festung auf Cyrene, die sich dem Schwarm entgegenstellt. Die Flotte der Erzverräter wurde durch unzählige Schlachten gegen die Schwarmschiffe stark beschädigt und die meisten haben sich bereits in den Warp zurückgezogen. Im Orbit um Cyrene steht nur noch ein einziger Chaos Schlachtkreuzer, einst ein stolzes Schiff der Astartes, jetzt nur noch ein Schatten seines einstigen Glanzes. Die Chaos Space Marines haben sich in die zerstörte Stadt zurück gezogen und dort ein letztes Bollwerk gegen den Schwarm errichtet, der Verräter-Knight „Decay“ bezog neben einem mächtigen Schädelherrscher des Khorne auf der rechten Flanke Stellung, unterstützt von vielen Chaos Marines der Black Legion. Auf der linken Flanke bezogen die Dämonen, welche durch den mächtigen Hexerzirkel beschworen wurden, neben einen Messingskorpion des Khorne Stellung. Der Schwarm stellte sich an beiden Flanken auf, auf der Linken stampfte ein gewaltiger Hierophant-Biotitan vorran, umgeben von Schwärmen aus Hormaganten, Termaganten und Tyranidenkriegern. Auf der rechten Flanke formierten sich mächtige Carnifexe, der Schwarmherrscher samt Wachen und die Symbionten.
Der Tentakel des Kraken beginnt, sich zu schließen. Die Tyraniden beginnen an beiden Seiten vorzurücken, die Gantenschwärme schlängeln sich durch die Ruinen auf die Dämonen zu, der Biotitan lässt seine todbringenden Biokanonen auf die zur Unterstützung herbeigeeilten Khorneberserker und das Klauenmonstrum los. Die Khorne Berserker haben dem nichts entgegen zu setzen und werden schnell im Nahkampf aufgerieben. Auf der anderen Seite Stürmen die Carnifexe vor und lassen Marine um Marine im weißglühenden Bioplasma zerschmelzen, ehe sie sich weiter ihren Weg bahnen. Luftunterstützung trifft ein in Form von zwei Schwarmtyranten und einer Harpyie. Die Chaostruppen fallen dem konzentrierten lebenden Geschossen der Tyraniden zum Opfer um müssen hohe Verluste hinnehmen. Die Antwort des Chaos lässt nicht lange auf sich warten, der Messingskorpion bereitet sich darauf vor, dem Biotitan Einhalt zu gebieten und der Schädelherrscher und der Knight wollen die Carnifexe aufhalten. Die khornitischen  Bluthunde rücken gegen die Ganten vor und müssen in einem blutigen Handgemenge hohe Verluste hinnehmen. Jedoch fallen auch viele Ganten den Dämonen zum Opfer. Der Biotitan walzt weiter vorwärts, reißt dabei einen Bunkerkomplex ein, schießt nochmal auf das Klauenmonstrum und das Biomonster entlädt seine tödliche Fracht auf das Spielfeld, 20 Symbionten. Die Symbionten rücken ins Zentrum vor und vereinen sich mit dem Trygon, der sich einen Tunnel in die Mitte gegraben hat. Der Biotian greift den Skorpion und das Monstrum an und ein Kampf der Titanen beginnt, der sich bis zur Entscheidung der Schlacht hinziehen sollte. Die Zoantrophen entladen ihre Warpblitze auf den Knight Decay, können ihn aber nur leicht beschädigen. Selbst die Schwarmtyranten schaffen es nicht, ihn mit ihren Neuralfressern auszuschalten. Die Carnifexe stürmen auf den Schädelherrscher zu und versagen, sie werden zu blutigem Matsch gehauen, schaffen es aber noch ihn zu schwer zu beschädigen. Es scheint als haben die Tyraniden, diesen mächtigen Kriegsmaschinen nichts entgegen zu setzen und sie walzen sich ihren Weg frei. Die Dämonen drohen von der Massen an Ganten überrannt zu werden, als sich plötzlich der Himmel auftut und drei weltenerschütternde Orbitalschläge vom Chaoskreuzer auf das Schlachtfeld krachen. Zwei Lanzenschläge treffen ihre Ziele, viele Ganten, zwei Ruinen und auch einige Dämonen fallen dem Beschuss zum Opfer, der dritte Orbitalschlag trifft jedoch genau den Kriegsmeister dieser Festung und pulverisiert ihn. Nun liegt es an den Hexern die Horde zum Sieg zu führen. Das Blatt scheint sich zu wenden. Der Vormarsch der Gantenhorden scheint gestoppt. Der Biotitan im Nahkampf verwickelt, die Carnifexe fast aufgerieben und die Superschweren des Chaos sind auf dem Vormarsch. Die Dämonen sammeln sich und gehen zum Angriff über, die Zerschmetterer zerreißen den gerade auf getauchten Morgon und wollen dann die Hormaganten überrennen, jedoch sind es zu viele dieser kleinen Biester und von den sechs Zerschmetterern steht am Ende nur noch der Herold, der auch bald dem Schwarm unterliegt. Während die Tyranidenkrieger die letzten Seuchenhüter zerschneiden, bahnt sich eine Entscheidung an im Kampf der Titanen an, das Klauenmonstrum wurde zerstört und der Biotitan und der Skorpion sind beschädigt. Während sich die Symbionten in der Mitte von Venatoren unterstützt gegen eine Schar Nurglebruten behaupten müssen und unterlegen sind, ereignen sich drei folgenschwere Explosionen und hinterlassen nur Vernichtung. Der Messingskorpion wird von dem Biotitan im Nahkampf zerrissen, es kommt zur Explosion und der Fusionsreaktor landet genau unter dem Rumpf des Titans und sprengt beide in 1000 Stücke. Der Skorpion und der Biotitan existieren nicht mehr, nur noch ein großer Krater, wo eben noch der Kampf der Titanen tobte, bleibt zurück. Der Schädelherrscher wird von dem letzen verbleibenden Carnifex angegriffen und geht in einer apokalyptischen Explosion zu Boden, er reißt dabei noch unzählige Tyraniden mit in den Tod. Nicht weit entfernt, wird der Knight von Zoantrophen und Schwarmwachen beschossen und erleidet auch hier eine Reaktorexplosion, welche abermals viele Tyraniden mit in den Tod reißt. Die Flanke der Dämonen reißt ein und es werden alle aufgerieben. Die Tervigon brüten immer mehr Ganten aus und bald sind die Lücken der Orbitalschläge wieder geschlossen. Auf der anderen Seiten rückt der Carnifex auf den letzen Bunker zu und bringt diesen zur Explosion, die Symbionten und Absorber kümmern sich um die letzten versprengten Chaos Truppen. Als sich der Tentakel fast geschlossen hat, stehen im Zentrum noch der Chaoshexer und die Nurglebruten. Ein Lichtblitz lässt den Hexer veschwinden und die Bruten werden von den kleinen Fressorganismen der Tyraniden auseinander genommen. Der Kreuzer dreht ab. Auf der Brücke steht der Hexer und schwört Rache!

Episch!

Hier haben wir das Video der Aufstellung:

Und hier kommen die Bilder. Viel Spaß!

img_2170 img_2171 img_2172 img_2173 img_2174 img_2175 img_2176 img_2177 img_2178 img_2179 img_2180 img_2181 img_2182 img_2183 img_2184 img_2185 img_2186 img_2187 img_2188 img_2189 img_2191 img_2193 img_2195 img_2196 img_2197 img_2198 img_2202 img_2203 img_2204 img_2205 img_2206 img_2207 img_2208 img_2209 img_2211 img_2212 img_2213 img_2214 img_2215 img_2216 img_2217 img_2218 img_2219 img_2220 img_2221 img_2222 img_2223 img_2224 img_2225 img_2226 img_2227 img_2228 img_2229 img_2230 img_2231 img_2232 img_2233 img_2234 img_2235 img_2236 img_2237 img_2238 img_2239 img_2240 img_2241 img_2242 img_2243 img_2244 img_2245 img_2246 img_2247 img_2248 img_2249 img_2250 img_2251 img_2252 img_2254 img_2255 img_2256 img_2257 img_2258 img_2259 img_2260 img_2261 img_2262

Weiterlesen

40k Spielbericht – Chaosdämonen vs Necrons (1850 Punkte)

Das Rematch gegen die Necrons vom letzten Spielbericht steht an, ich bringe Dämonen, ohne Psi-Schnickschnack.

Chaosdämonen (Kombiniertes Kontingent) + [Chaos Space Marines (Luftüberlegenheitskontingent)]
1 Bloodthirster of Insensate Rage (Rüstung der Verachtung, Höllenfeuerblick, +1LP, Es stirbt nicht)
1 Bloodthirster of Unfettered Fury (Schädelräuber, Retter wiederholen, 4+ FNP)
10 Rosa Horrors des Tzeentch (Psi: Flackendes Feuer des Tzeentch, Blitz des Wandels)
10 Seuchenhüter des Nurgle
11 Bluthunde des Khorne
3 Kreischer des Tzeentch
3 Kreischer des Tzeentch
1 Seelenzermalmer des Nurgle (Explosiver Auswurf)
1 Seelenzermalmer des Khorne (Hexenfeuerschwall)
[Höllendrachen Fliegerstaffel]
[ – 1 Höllendrache (Hexenfeuerwerfer)]
[ – 1 Höllendrache (Hades Maschinenkanone)]

Necrons (Kombiniertes Kontingent) + [Formation] + [[Formation]]
1 Destruktorlord
3 Tombblades
3 Tombblades
10 Necronkrieger
10 Necronkrieger in Geisterbarke
6 Phantome
1 Annihilator-Gleiter
[Formation]
– 1 Jagdläufer
– 5 Prätorianer
– 5 Prätorianer
[[Formation]]
– 1 C´tan Fragment des Gauklers
– 2 Crypteks

Gespielt wurde die Mahlstrommission „Geheimoperation“ (geheime Missionskarten) mit der Aufstellung Aufmarsch.
Die Dämonen begannen das Spiel. Sie bewegten sich schnell vor und sicherten Missionsziele. Die Necrons nahmen Feuerpositionen ein, konnten aber nicht viel Schäden verursachen. Die Prätorianereinheiten vernicheten eine Einheit Kreischer und die ander Einheit band den Bloodthirster of Unfettered Fury für mehrere Runden. Die Phantome zerhackten die anderen Kreischer. Als Seuchenhüter sich totschockten und die Drachen erschienen, begann der dämonische Gegenangriff, Bluthunde und Insensate Rage Bloodthirster rauschten in die Phantome und ein harter Kampf entbrannte, die schliesslich die mächtige Streitaxt des Blutdämonen entscheiden konnte. Derweil vernichtete der rote Seelenzermaler den Jagdläufer, wurde im Anschluss aber lahmgelegt, überlebte trotzdem das Spiel. Der Bloodthirster of Unfettered Fury kämpfte sich aus den Prätorianern heraus und vernichtete die Geisterbarke und dann die darin befindlichen Necronkrieger. Die anderen Necronkrieger versuchten, den C´tan abzuschirmen gegen die Wut des anderen Blutdämonen, wurden aber niedergemacht und schnell fand auch das C´tan Fragment ein Ende durch die riesige Axt. Am Ende stand es 10 : 7 für die Dämonen nach Runde 5, es war von den Necrons nur noch ein lahmgelegter Annihilatorgleiter auf dem Feld, die Dämonen hatten da noch deutlich mehr Einheiten übrig, darunter die nicht sonderlich angeschlagenen Bloodthirster.

Chaos ist ewig! Aufgrund der unglaublichen Temperaturen gibt es jetzt einfach noch die Bilder zu sehen und ich verabschiede mich zum nächsten Mal!
IMG_2101 IMG_2102 IMG_2103 IMG_2104 IMG_2105 IMG_2106 IMG_2107 IMG_2108 IMG_2109 IMG_2110 IMG_2111 IMG_2112 IMG_2113 IMG_2114 IMG_2115 IMG_2116 IMG_2117 IMG_2118 IMG_2119 IMG_2120 IMG_2121

40k Spielbericht – Khorne Daemonkin vs Imperium (1750 Punkte)

Der BTV-Spieletag rief und meine Daemonkin antworteten! Zwei Spiele konnte ich zocken, erst trafen meine Daemonkin auf Greys Knights mit Dark Angels Unterstützung und danach auf Imperials Fists (nach Horus Heresy Regeln) mit Hilfe von Elysianischen Sprungtruppen (mit Fliegern, denn Death from the Skies wollte ausprobiert werden).

Heute gibt es die Berichte in Kurzfassung, wegen Zeitmangel. Aber viele schöne Bilder habe ich gemacht.

Meine Armee, die ich in beiden Spielen benutzte, bestand aus einem TK-Blutdämonen, einen Gorepack mit 15 Hunden, Zerfleischern, Kultisten, mehreren Dämonenmaschinen und zwei Höllendrachen als Luftüberlegensheitskontingent (Flamer und Hades-Maschinenkanone).

Spiel 1
Zuerst ging es gegen Grey Knights, Draigo war dabei mit vielen Terminatoren, zwei Nemesis Dreadknights und 3 Einheiten Ravenwing Biker der Dark Angels. Wir spielten die Pattsituation aus Mahlstrom, also abnehmende Kartenanzahl. Meine Daemonkin hatten den ersten Zug und preschten vor, um Missionsziele zu sichern. Die Grey Knights nahmen den Angriff an und aktivierten ihre Psiwaffen. Der Psipulser eines Dreadknights bannte auch direkt den Blutdämonen, sehr ärgerlich. Der Ravenwing erschien an den Flanken und die Dämonenmaschinen gingen schnell in Flammen auf. Die Dämonen konnten trotz der Luftunterstützung der Höllendrachen nicht gegen den Zorn der Grey Knights standhalten. Die silbernen Krieger machten die Daemonkin methodisch nieder und errangen einen Sieg!
IMG_1648 IMG_1649 IMG_1650 IMG_1651 IMG_1652 IMG_1653 IMG_1654 IMG_1656 IMG_1657 IMG_1659 IMG_1660 IMG_1661 IMG_1662 IMG_1663 IMG_1664 IMG_1665 IMG_1668 IMG_1669 IMG_1670 IMG_1671 IMG_1672
Spiel 2
Im zweiten Spiel ging es gegen Imperial Fists mit der Mahlstrommission „Taktische Eskalation“, also jetzt jede Runde mehr Karten. Viele Terminatoren und zwei Land Raider, zusammen mit Elysianern, die zwei Flieger mitbrachten (Vulture, Lightning). Zu Beginn des Spiels startete der Lightning einen Kurvenkampf mit einen Drachen, seine Schüsse trafen aber nicht ein einziges Mal oder scheiterten an der Panzerung. Am Boden machten die Daemonkin sofort Druck .Im zweiten und letzten Dogfight des Spiels konnte ein Höllendrache die Vulture schwer beschädigen. Währenddessen zertrümmerte der Blutdämon beide Land Raider und die Marines am Boden hatten einen schweren Stand, die Diener des Blutgottes abzuwehren. Die Höllendrachen schafften es, in einer Runde beide Flugzeuge vom Himmel zu fegen. Es dauerte nicht lange, da waren alle imperialen Streitkräfte besiegt und die Daemonkin heulten ihre Wut in den Himmel und machten sich auf die Suche nach weiteren Opfern!
IMG_1676 IMG_1677 IMG_1678 IMG_1679 IMG_1680 IMG_1681 IMG_1682 IMG_1683 IMG_1684 IMG_1685 IMG_1686 IMG_1687 IMG_1688 IMG_1689 IMG_1690 IMG_1691 IMG_1692 IMG_1693 IMG_1694 IMG_1695 IMG_1700 IMG_1701 IMG_1702Das war es für dieses Mal.

Bis bald!

40k Spielbericht – Chaosdämonen vs Eldar (1750 Punkte)

Endlich mal ein Spiel gegen Eldar, das hatte ich im Blog noch nicht! Und ich brachte die neuste Errungenschaft, den Kytan!

Chaosdämonen (Kombiniertes Kontingent)
1 Be´lakor (Psi: Telepathie komplett)
1 Herold des Tzeentch (Meisterschaftsgrad 3, Psi: Dämonenbeschwörung, Flackerndes Feuer, Warpfeuer, Leitender Geist)
11 Rosa Horrors des Tzeentch (Psi: Verfluchte Erde, Flackerndes Feuer)
10 Seuchenhüter des Nurgle
8 Bluthunde des Khorne
3 Kreischer des Tzeentch
3 Kreischer des Tzeentch
1 Schädelkanone des Khorne
1 Seelenzermaler (Dämon des Nurgle, Explodierender Auswurf)
1 Kytan Daemon Engine of Khorne

Eldar (Kombiniertes Kontingent)
1 Farseer auf Jetbike (Stuff)
3 Windrider Jetbikes (3x Impulslaser, Warlock)
3 Windrider Jetbikes (3x Impulslaser)
3 Windrider Jetbikes (3x Impuslaser)
5 Ranger
1 Nightwing Interceptor
1 Nightwing Interceptor
2 Nightspinner (Things)
1 Phantomritter (2 schwere Phantomstrahler, 2 Impulslaser)
Formation: Seer Council
1 Farseer
1 Farseer
1 Warlock Conclave (5 Warlocks)

Gespielt wurde die Mahlstrommission „Kriegsbeute“ (Karten mit Markern drauf darf man nicht ablegen und der Gegner kann sie erfüllen) mit der Aufstellung „Aufmarsch“. Die Eldar stellten zuerst auf. Kein Nachtkampf. Das Spiel begann und die Dämonen stahlen die Initiative!IMG_1531 IMG_1532 IMG_1533Runde 1
Die Dämonen rücken vor und sichern erste Missionsziele. Es werden 3 Feuerdämonen beschworen, allerdings erleiden die Psioniker dabei Schaden durch die Gefahren des Warp (neidische Warpbewohner!). Ansonsten passiert nicht viel.
IMG_1534Die Eldar positionieren sich um, der Phantomritter vergrößert die Distanz zum Kytan, der es offensichtlich auf das große Eldarkonstrukt abgesehen hat.
Der Beschuss der Eldar ist verherrend, die Schädelkanone wird zerstört, Feuerdämonen, eine Kreischereinheit und die Bluthunde werden stark dezimiert, der Herold des Tzeentch stirbt im Monofilamentsperrfeuer der Nightspinner.IMG_1540
Runde 2
Eine Einheit Seuchenhüter materialisiert sich auf dem Schlachtfeld, während der Ansturm der Dämonen weitergeht. Der Beschuss der Dämonen ist marginal.
In der Nahkampfphase erreichen die Bluthunde die Ranger und beginnen einen erbitterten Kampf. Der Kytan spürt die Präsenz von Psionikern und prescht in die Ruine, in der sich die Farseer Enclave aufhält. Nach einigen mächtigen Axthieben und tödlichen Stampfattacken werden die restlichen blutbeschmierten Überreste der Zauberer einfach von der riesigen Kriegsmaschine überrannt.IMG_1543IMG_1542Die Luftwaffe der Eldar setzt zum Tiefflugangriff an und die Jetbikes rasen auf die andere Seite des Schlachtfelds, um die Dämonen wegzulocken. Die Schussphase der Eldar verläuft sehr unglücklich und es passiert so gut wie nichts.
Im Nahkampf bleiben die Hunde und der letzte Ranger gebunden.
IMG_1547
Runde 3
Die Kreischer versuchen, die Jetbikes einzuholen, während der Kytan zum nächsten Ziel marschiert. Be´lakor versucht, den Phantomritter mit psionischen Kreischen zu attackieren, wird aber daran von den anwesenden Eldar-Psionikern gehindert.
IMG_1548Der Kytan greift die Nightspinner an, aber durch Würfelpech schafft er es mit Mühe und Not nur ein Fahrzeug zu zerstören. Die Bluthunde fressen den letzten Ranger.

Die Nightwings ziehen ihre Bahnen am Himmel. während die Jetbikes in Feuerposition gehen.
Die Hunde und eine Einheit Kreischer werden vernichtet, der Seelenzermalmer beschädigt, auch Be´lakor wird schwer verletzt. IMG_1549 IMG_1550Runde 4
Den Dämonen gehen die Einheiten aus, aber sie geben nicht auf, nehmen Marker ein und gehen in Angriffspositionen. Be´lakor grillt sich selber mit einer weiteren Warpattacke und verschwindet vom Schlachtfeld.
IMG_1552Der Kytan zerstört mit seiner Gatlingkanone den zweiten Nightspinner. Der Seelenzermalmer schafft es trotz der kurzen Distanz nicht in den Nahkampf mit dem Phantomritter.

Die Eldar jagen weiter über das Spielfeld.
Sie dezmieren weiter die Dämonen und der Phantomritter vernichtet den Seelenzermalmer mit seinen Phantomstrahlern.

Runde 5
Der Kytan ist der letzte wirkliche Kämpfer auf dem Feld, er prescht in Richtung Eldar-Kriegsherren.IMG_1557Dann erwacht seine Gatlingkanone kreischend zum leben und zerfetzt den Kriegsherren der Eldar in tausend Stücke.

Die Eldar löschen nun die letzten Dämonen bis auf den Kytan aus.IMG_1559
Runde 6
Der Kytan bewegt sich für „Durchbruch“ in die Aufstellungszone der Eldar.

Die Eldar kratzen den Kytan nur leicht an.

Runde 7
Der Kytan macht nicht mehr viel.

Der Phantomritter beendet das Spiel mit einem „TK-6“ Treffer auf den Kytan.IMG_1560Das Spiel gewannen somit die Eldar mit der vollständigen Auslöschung der Eldar, von den Punkten stand es am Ende 22 : 16 für die blauen Eldar.. Meine Dämonen haben sich gut geschlagen, das hätte ich nicht erwartet. Es war auch stellenweise knapp, bei einem Spielende in Runde 5 hätte das Chaos sogar gewonnen. Am Ende fehlte es einfach an Mobilität, nur mit dem Kytan. Dieser hat aber gut gewütet im Spiel, erst die Seher-Enklave, dann die Nightspinner und am Ende noch den Kriegsherren zerlegt, gute Leistung für das erste Spiel! Das Be´lakor sich selber bannt, war auch etwas unglücklich. Dennoch ein interessantes und nicht zu einseitiges Spiel!

Und am Ende haben wir noch ein Gruppenbild der Superheavys. Damit schliesse ich diesen Eintrag, bis zum nächsten Mal!IMG_1561

Blutgierige Dämonenmaschine des Khorne – Der Kytan

Nach vielen Malsessions habe ich endlich die neuste Errungenschaft meiner Chaosarmeen vollendet: Die Kytan-Dämonenmaschine des Khorne! Er ist mehr als nur in der Lage, Imperiale Ritter zu jagen und zu vernichten, er wird die Diener der dunklen Götter gut gegen diese großen Kriegsmaschinen unterstützen können.

Ich mag die dynamische Pose, danke nochmal an meinen Manufactor Primaris für den Zusammenbau!

KytanUnd hier noch zwei Bilder um sich der Größe bewusst zu werden:
KytanKnight KytanRhinoIch freue mich schon auf seine erste Schlacht, ich hoffe, ich bleibe dann vom Newly Painted First Game Syndrome (NPFGS) verschont… 😉

40k Spielbericht – Chaos Space Marines vs Chaosdämonen (1650 Punkte)

Meine Chaos Marines treten gegen Dämonen an, das gab es hier im Blog auch noch nie, glaube ich! Was haben wir denn da:

Chaos Space Marines (Kombiniertes Kontingent)
1 Hexer (Terminatorrüstung, Zauber-Homonkulus, Melterbomben, Meisterschaftsgrad 3 (Psi: Verbannung, Sonneneruption, Sengender Strahl))
5 Terminatoren (1 Energieaxt, 1 Energiekeule, 1 Energiefaust, 1 Kettenfaust, Reaper-Maschinenkanone, Champion (Energieaxt))
8 Besessene (Mal des Khorne, Ikone des Khorne, Champion (2x Geschenk der Mutation (Lohn: Nur Schmock), Rhino)10 Chaos Space Marines (Mal des Khorne, Ikone des Khorne, Melter, Flammenwerfer, Handwaffen, Champion (Energieaxt, Melterbomben), Dreadclaw Droppod)
10 Kultisten (Flammenwerfer)
1 Höllendrache (Hexenfeuerwerfer)
1 Chaosbrut
2 Kyborgs
1 Blood Slaughterer of Khorne
2 Rapier Batterys (2 Cylcotrathe Conversion Beamer)

Chaosdämonen (Kombiniertes Kontingent)
1 Großer Verpester (Zeugs und Psi)
1 Dämonenprinz des Nurgle (Psi und Zeugs)
1 Herold des Nurgle (Stuff and Things and Psi)
3 Seuchendrohnen
3 Seuchendrohnen
20 Seuchenhüter
10 Seuchenhüter
3 Nurglingschwärme
3 Nurglingschwärme
1 Seelenzermalmer (Dämon des Nurgle, explosiver Auswurf)

Gespielt wurde die erste Mahlstrommission mit 3 Missionszielen (Name vergessen und keine Lust nachzusehen) mit der Aufstellung „Aufmarsch“ . In der ersten Runde gab es Nacht. Die Chaosmarines ließen die Dreadclaw und den Drachen in Reserve. Die Dämonen halten den Herold und die 20 Seuchenhüter zurück. Die Dämonen hatten den ersten Zug. Rechts außerhalb des Bildes stehen noch 2 Kyborgs in einer Ruine.IMG_1372 IMG_1373 IMG_1374Runde 1
Die Dämonen rücken vor, der fliegende Prinz wagt sich besonders nah an die Chaos Marines heran, will die Terminatoren mit Seuchenwind vernichten, aber der mächtige Hexer kann diesen Psi-Angriff abwehren. Ansonsten verliert nur das Rhino einen Hüllenpunkt und wird geschüttelt.

Die Black Legion bewegt sich nun auch dem Feind entgegen. Die Dreadclaw landet nach 11″ Zoll Abweichung knapp neben einer Ruine und der Heatburst der Landung schädigt die Seuchenhüter leicht.IMG_1376Die Rapier beschiessen eine Einheit Seuchendrohnen und schalten zwei Fliegen aus. Die Terminatoren und der Hexer feuern auf den Prinzen und können ihn auch verletzen. Den darauffolgenden Absturztest versemmelt der Prinz, wodurch der Blood Slaughterer seine Chance wittert und den Prinzen zu Hackepeter verarbeitet.IMG_1377 IMG_1378
Runde 2
Der Herold und seine Eskorte erscheinen. Die Dämonen sichern sich einige Marker.IMG_1379Der wenige Beschuss macht keinen Schaden. Eine Seuchenfliege greift die Kyborgs an, wird aber Opfer der mutierten Energiefäuste. Der Große Verpester zerstört die Dreadclaw.
IMG_1380Der Drache fliegt kreischend herein. Weitere langsame Vorrückbewegungen, die Besessenen steigen aus. Die Chaosbrut bewegt sich zielstrebig nach vorn. Der Hexer zaubert Verbannung auf die Nurglinge am Missionsziel im Krater links.
Die Rapier Batterien vernichten den Seelenzermalmer mit einem gezielten Volltreffer. Der Drache verbrennt die Nurglinge im Krater.
IMG_1381Der Blood Slaughterer attackiert die Nurglinge in der Tempelruine, aber ihre Rettungswürfe bewahren sie vor dem meisten Schaden. Die Chaos Marines aus der Dreadclaw schaffen den Angriff auf die Seuchenhüter nicht.
Und nun ein Exkurs in taktischer Überlegenheit: Die Chaosbrut rannte zum Marker links bei den Nurglingen. Ich zauberte Verbannung, damit der Drache den Marker freiräumt für die Brut, um den Siegpunkt zu holen. Hat super geklappt, die Brut hielt am Ende den Marker. Am Ende der Runde bemerkte ich dann, dass ich die Missionszielkarte für diesen Marker allerdings in der vorherigen Runde bereits weggeworfen hatte. Fail… 😀

Runde 3
Die Fliegen jagen auf die Kultisten zu, die Seuchenhütertrupps wollen Besessene und Kyborgs angreifen, der Verpester erwählt die Marines als ihr Ziel.IMG_1383 IMG_1385Die Besessenen wehren sich gegen die Seuchenhüter, nehmen etwas Schaden, töten aber auch einige Hüter, die durch Instabilität weiteren Schaden nehmen. Der Verpester macht die Marines nieder, drei Überlebende fliehen. Die Drohnen zerlegen die Kultisten.

Der Drache fliegt eine Kurve, weitere Bewegungen folgen. Der Hexer will wieder Verbannung sprechen, diesmal auf die Seuchenhüter, aber er wird durch die Gefahren des Warps in selbigen gesaugt und nimmt auch noch einen weiteren Terminator mit. Die Psikraft wird dazu auch noch gebannt.
Die Seuchendrohnen werden von Drache und Rapier beschossen, aber nicht vernichtet:
Der Blood Slaughterer kann die Nurglinge endlich vernichten, die Kyborgs und Besessene bleiben im Nahkampf, die dämonische Instabilität richtet mehr aus als ihre Attacken.
IMG_1386
Runde 4
Die Dämonen greifen weiter an.
IMG_1388Der Verpester zerstört den Blood Slaughterer, die Besessene vernichten die Seuchenhüter und auch die Kyborgs sind erfolgreich. Die Seuchendrohnen schlagen die Rapier in die Flucht.

Nun kürze ich ab: Marines und Dämonen dezimieren sich weiter, am Ende sind nur noch einige versprengte Chaos Marine Einheiten und der große Verpester übrig. Der Verpester erweist sich für die wenigen Einheiten als unzerstörbar durch seine Psikräfte und erwürfelten Dämonengeschenke (hat immer Widerstand 9 oder 10, dazu wiederholbarer Rettungswurf und 4er Verletzung Ignorieren). Am Ende können die Chaos Marines trotz ihren punktetechnischen Rückstandes noch aufholen, da dass Spiel bis Runde 7 geht und siegen dann mit einem Ergebnis von 13 : 12!

Das war knapp, aber auch nur mit viel, viel Glück. Der Prinz am Anfang, der wegen einer Bolterwunde direkt neben den Blood Slaughterer fällt, war wirklich glücklich, auch der Luckshot mit den Rapiern auf den Seelenzermalmer (1 Volltreffer, 3er Deckung versemmelt, dann Explosion auf der Tabelle) war glücklich. Am Ende konnte ich weil ich noch mehr kjleinere Einheiten hatte, noch ein paar Marker holen, wäre das Spiel nach Runde 5 oder 6 aus gewesen, wäre es eine Niederlage geworden.

Ansonsten fand ich meine Liste ziemlich lahm, ich wollte ja mal was probieren, aber besonders Hexer und laufende Termis taugen gar nichts. Ohne Mr. Molochgeneral kann ich nicht mehr aus dem Haus gehen, der hat mir gefehlt. 😉 Der Verpester war echt hart, da braucht man starken Beschuss, um den loszuwerden.

Soweit jedenfalls von der Chaosfront, bis zum nächsten Mal!

40k Spielbericht – Mächte des Chaos vs Astra Militarum und Heresy Marines

„Das Ritual steht kurz vor seinem Höhepunkt! Die dunklen Göttern werden diese Welt verschlingen und sich an den Sterblichen laben. Niemand kann dies mehr verhindern! Nicht die kümmerlichen Soldaten des falschen Imperators und auch nicht seine geliebten Kettenhunde…. Und dennoch versuchen sie, unsere Stellungen zu attackieren. Doch sie werden an unseren undurchdringlichen Stahlwänden zerschellen und ihre Todesschreie werden zur Symphonie des Untergangs dieses Planeten! Lasst sie kommen! Für die dunklen Götter!“

Zeit für 40k! Wir trafen uns zu Dritt (2x Imperium und meine Chaoten) und spielten ein Szenario namens „Himmelfahrtskommando“ aus einem alten White Dwarf (161, Mai 2009). Hierbei müssen die Imperialen eine Stellung der Chaos Space Marines erstürmen. Hier haben wir einmal die Aufstellung:AufstellungDer Chaosspieler darf das Gelände aufbauen und muss sich eine befestigte Verteidigungslinie errichten. Das Chaos darf nur HQ, Standard und Unterstützung aufstellen, der Rest muss in Reserve starten, die Chaos Marines haben zur Verteidigung 6 anstatt 3 Unterstützungsauswahlen in ihren Kontingentern. Die Imperialen stellen in ihrer Zone alles auf, mit beliebigen Reserven (und erhalten 6 statt 3 Sturmauswahlen). Chaos beginnt hier immer. Das Ziel des Spiels für die Imperialen ist es, mindestens eine punktende Einheit am Ende des Spiels in der Aufstellungszone des Chaos zu haben (da die Mission älter ist und damals nur Standards punkten konnten, sagten wir auch im Voraus, dass nur Standardeinheiten punkten können). Jedes andere Ergebnis ist ein Sieg für die Mächte des Chaos und der Untergang des Planeten!
Dies versprach spannend und lustig zu werden. Und meine Chaos Marines sollten zur Abwechslung mal eine Stellung halten und nicht angreifen, auch mal was neues! Damit das ganze so richtig fetzt, haben wir jeweils 3000 Puntke auf beiden Seiten festgelegt.

Die Armeen:
Chaos Space Marines (Modifiziertes kombiniertes Kontingent) + Chaosdämonen (Kombiniertes Kontingent)
1 Chaosgeneral (Terminatorrüstung, Mal des Khorne, Energieklauenpaar)
3 Terminatoren (Mal des Khorne, 3 Kombimelter, 2 Energiekeulen, 1 Energieaxt)
8 Khorne Berserker (Champion mit Energieaxt)
10 Chaos Space Marines (2 Melter, Veteranen des langen Krieges, Champion, Rhino)
1 Höllendrache (Hexenfeuerwerfer)
3 Kyborgs
1 Land Raider
1 Vindicator (Bulldozerschaufel)
1 Predator (Maschinenkanone, Laserkanonenkuppeln)
2 Rapier Batterien (Cyclotrathe Conversion Beamers)
1 Chaos Paladin-Ritter (Schnellfeuerkampfgeschütz, Dämonenritter des Khorne)
1 Herold des Tzeentch (Meisterschaftsgrad 3, Grimoire)
1 Herold des Khorne
11 Rosa Horrors
10 Zerfleischer
1 Schädelkanone des Khorne
1 Seelenzermalmer (Dämon des Khorne, Hexenfeuerschwall)
1 Seelenzermalmer (Dämon des Nurgle, Explosiver Auswurf)

Astra Militarum (Modifiziertes Kombiniertes Kontingent) + Horus Heresy Marines (Modifiziertes Kontingent) + Inquisition (besonderes Kontingent) (kein Anspruch auf Vollständigkeit)
1 Kommandotrupp der Kompanie (viele Plasmawerfer, mehrere Berater)
1 Panzerkommandeur (Leman Russ Vanquisher) + 1 Leman Russ Vanquisher
2 Psioniker
1 Inquisitor
3 Halblinge
3 Halblinge
2 Servitoren mit schweren Boltern
1 Veteranentrupp (Plasmawerfer, Melterbomben)
1 Veteranentrupp (Flammenwerfer, Melterbomben)
1 Veteranentrupp (Melter, Melterbomben)
1 Superschwerer Stormlord
1 Space Marine Captain (Cataphracti Terminatorrüstung)
5 Cataphracti-Terminatoren
10 Space Marine Veteranen (Melter)
1 Contemptor Cybot (Kheres Assaultcannon)
10 Taktische Marines (schwere Bolter)
1 Stormeagle

In Reserve beim Chaos blieben Drache, Terminatoren und Ritter, bei den Imperialen der Stormeagle mit Terminatoren und die Space Marine Veteranen. Der Stormlord infiltrierte wegen einer Kriegsherreneigenschaften und war auch prall gefüllt mit Soldaten (wie so ein riesiger Panzer sich klammheimlich an den Feind infiltrieren kann, war eine lustige Vorstellung).IMG_1191 IMG_1192 IMG_1193Runde 1
Die Chaosstreitkräfte erwarten den Angriff des Imperiums in ihren Stellungen, es gibt nur leichte Umpositionierungen, allerdings stürmt der Seelenzermalmer des Khorne voran, um die Panzerfahrzeuge zu attackieren.
Die massive Feuerkraft der Chaos-Fahrzeuge nimmt dem Stormlord 3 Hüllenpunkte.IMG_1194Die imperialen Streitkräfte bewegen sich vorwärts auf die Chaosstellungen zu.
Der Khorne-Seelenzermalmer wird lahmgelegt und die Rapierbatterien müssen sich nach schwerem Beschuss zurückziehen. IMG_1195
Runde 2
Die Reserven erscheinen, der Ritter kommt an der linke Flanke herein, die Terminatoren erleiden neben dem Stormlord ein Missgeschick und werden verzögert. Der Drache kommt auch, aber wir schieben ihn erst in der nächsten Runde nachträglich rein, da uns ein Fehler unterlaufen mit dem Flottenoffizier, der ja jetzt einen Test bestehen muss um Reserven zu verzögern. IMG_1196Der Beschuss konzentriert sich auf den Stormlord, der am Ende der Schussphase noch zwei Hüllenpunkte übrig hat. Das Rhino boostet.IMG_1197DIe Marines bringen ihren Stormeagle und die Veteranen, die neben dem Ritter landen, herein. Die Veteranen stürmen aus dem Stormlord auf die feindlichen Linien zu.IMG_1198Der Beschuss dünnt einige Chaoseinheiten aus und der Khorne-Seelenzermalmer zerstört.
Dann kommt es zum großen Angriff der Veteranen, sie stürmen über die Aegis und attackieren die Fahrzeuge mit Melterbomben.IMG_1199IMG_1200Jetzt wird es kurios. Die Veteranen bringen den Land Raider, die Schädelkanone und den Vindicator zur Explosion. Durch große Radienwürfel und gute Verwundungen sterben dabei ALLE Veteranen bis auf 4 Soldaten. Das Rhino wird auch vernichtet, aber explodiert nicht (wurde versehentlich trotzdem entfernt und nicht als Wrack stehen gelassen). Abgefahren! Und schmerzlich, das waren die Standardeinheiten des Militarum…IMG_1201
Runde 3
Die Chaosterminatoren landen zielgenau hinter dem Stormlord. Der Drache macht einen Überflug über den Eagle und fliegt vom Feld.
Die letzten imperialen Veteranen werden erschossen, der Contemptor lahmgelegt. Der Stormlord explodiert, nachdem die Kombimelter der Terminatoren feuern.
Dann greifen der Ritter und die Khorne Berserker mit ihrem Lord die Space Marine Veteranen an und machen sie nieder, aber der Chaoslord stirbt durch eine E-Faust des Sergeants.IMG_1202 IMG_1203Der Stormeagle schwenkt herum und bleibt in der Luft.
Die Terminatoren werden nach Verlust ihres Champions zum Rückzug gezwungen, sonst passiert in dieser Runde nicht viel. IMG_1204 IMG_1205
Runde 4
Der Drache kommt wieder herein.
Es werden Dämonen beschworen und die Marines in der Ruine ausgedünnt, damit sie nicht die Linien erreichen. Sonst passiert nicht viel.IMG_1206Der Stormeagle geht in den Schwebemodus und entlädt die Cataprahcti-Terminatoren (Standard!), die Marines rennen auf die Linien des Chaos zu.
IMG_1207Die Terminatoren töten 2 Horrors, schaffen deswegen aber nicht den Angriff!IMG_1208
Runde 5
Dies könnte die letzte Runde werden und nun heißt es für die imperialen Terminatoren: Durchhalten!
Die Chaosarmee sammelt sich um den Hügel.
Die Marines vor der Frontlinie werden übel beschossen und fast vernichtet. Der Stormeagle wird zerstört.
Angriff auf die Terminatoren!IMG_1209Am Ende steht nur noch der Captain, alle normalen Terminatoren fallen unter dem massiven Ansturm. IMG_1210In einem letzten Versuch versuchen die beiden letzten imperialen Standard-Marines einen Angriff auf die Chaos Marines, scheitern aber.IMG_1211Dann endet das Spiel…Das Chaos hält die Linie und gewinnt das Spiel!

Das hat wirklich viel Spaß gemacht! Ein tolles Szenario, mal was anderes als immer hinter Markern herzulaufen. Sollte man öfters machen.

Meine Armee hat gut funktioniert, durch das Szenario hat man auch mal andere Modelle gesehn, die man bei Markermissionen eher vergessen kann. Hat meine Mitspieler sehr irritiert. 😉 Am Ende waren aber alle zufrieden, ein interessantes Spiel mit jeder Menge Action und witzigen Situationen!

Und damit komme ich heute zum Ende, bis bald!

40k – 1. Rückkehr nach Cygnis Turnier

Im BTV war am Samstag mal weider ein 40k Turnier, ein Bier und Brezel Turnier der neuen Reihe „Rückkehr nach Cygnis“ mit 1500 Punkten. Dieses Turnier richtet sich vorallen an Spaßspieler, alles ungezwungen und der Spaß steht im Vordergrund. Hier findet ihr die Regeln und die teilgenommenen Armeelisten. Ich habe auch mitgemacht, mit meinen Khorne Daemonkin. Zeit, um einige Schädel im Namen Khornes zu sammeln!

Khorne Daemonkin (Kombiniertes Kontingent)
1 Chaos Lord (Energieklaue, Energiefaust, Schädelhelm des Khorne, Moloch, Siegel der Verderbnis)
3 Chaos Terminatoren (2x Energiekeule, 1x Energieaxt, 3x Kombimelter)
8 Zerfleischer (Champion)
8 Kultisten
17 Bluthunde des Khorne
1 Höllendrache (Hexenfeuerwerfer)
3 Chaosbiker (2x Melter)
1 Schmiedemonstrum (3x Ektoplasmakanonen)
1 Klauenmonstum (Magmaschneider)
1 Seelenzermalmer (Explodierender Auswurf)

Wie üblich bei Turnierberichten werde ich die Spiele nicht so ausführlich wie sonst niederschreiben, sondern die Abläufe kurz zusammenfassen.

Und los!
Spiel 1 vs Benjamin mit Space Marines (Ultramarines-Doktrin)

Im ersten Spiel trafen meine Daemonkin auf eine wahrhaft wunderbar anzusehende Space Marine-Armee.

Die Liste in grob:
1 Scriptor
1 Kommandotrupp
1 Cybot
8 Taktische Marines in Rhino
7 Scouts
5 Scouts in Land Speeder Storm
3 Bikes
1 Thunderfire-Cannon
1 Devastortrupp in Kapsel

Die Mission war „Kein Kontakt“ mit der Aufstellung „Aufmarsch“, bei dieser Mahlstrommission bekommt pro Runde soviele Missionskarten, wie man Marker zu Beginn seines Zuges hält. Am Anfang gibt es eine Karte umsonst, danach kann es gut angehen, dass man keinerlei Missionskarten erhält, wenn man keine Marker hat. Sonderregel der Mission war, dass die Hälfte der Einheiten der Armeen in Reserve starten muss, wobei eine Einheit am Ende eines Zuges nominiert werden kann, die automatisch erscheint. Ich hatte 10 Einheiten und in Reserve blieben die Terminatoren, der Drache, das Klauenmonstrum (Angst vor Gravwaffen), die Zerfleischer und die Biker.

Die Marines begannen das Spiel. Es landete direkt eine Landungskapsel mit Grav-Devastoren. Allerdings wich die Kapsel zu weit ab, so dass die Gravwaffen ihr Primärziel, den Seelenzermalmer, knapp nicht erreichen konnten. Der Beschuss der restlichen Armee verwundete einige Hunde leicht und betäubte das Schmiedemonstum.
Der Seelenzermalmer bewegte sich noch etwas nach hinten (Angst vor Grav/lahmgelegt, ich hasse Grav…), die Hunde und der Lord stürmten vor. Beschuss machte keinerlei Schaden. Die Hunde erreichten die Devastoren und der Lord begann sein blutiges Werk. Die Devastoren wurden niedergemacht, flohen aber nicht, so dass die Hunde sicher vor Beschuss waren.
Die Marines brachten fast ihre komplette Armee aus der Reserve und sicherten Missionsziele. Das Schmiedemonster wurde vernichtet. Die Devastoren wurden zu Hackfleisch verarbeitet.
Die Reservewürfe beim Chaos waren schlecht. Es kamen kaum Reserven herein (eine nominierte und eine weitere Einheit. Der Lord und die Hunde zerfetzten eine weitere Einheit Marines und ihr Fahrzeug.
Nun war die Marinearmee komplett auf dem Feld, weitere Missionsziele wurden erfüllt und Beschuss auf die Daemonkin abgegeben. Der Cybot schaffte einen weiten Angriff auf die Hunde durch schwieriges Gelände und band sie nun 2 Runden lang, da der Lord mit seiner E-Faust auf der anderen Seite des Rudels stand und sich erstmal zum Feind bewegen musste.

Die Reserven beim Chaos waren wieder enttäuschend. Erst in Runde 4 war alles da, da war es aber bereits zu spät, was die Missionsziele anging. Zwar wurde u.a. der Kriegsherr der Marines vom Klauenmonstrum gefressen und die Biker und Scouts vom Drachen verbrannt, der Chaoslord und die Hunde waren unaufhaltsam, aber die Daemonkin hatten kaum Siegpunkte gemacht. Da sie keine Marker zu Beginn ihrer Runden hatten, gab es 3 komplette Runden keinerlei Missionskarten zum nachziehen, während die Marines auf ihren Markern sitzen konnten. So endete das Spiel mit einem 10 : 2 für die Marines, auch wenn es optisch wie ein Massaker zu Gunsten der Daemonkin aussah. Naja, so kann es gehen, die Mission war nicht gemacht für eine Nahkampfarmee, die es sich nicht leisten kann, auf Markern zu sitzen. Trotzdem ein spaßiges Spiel gegen eine toll bemalte Armee!

IMG_0833 IMG_0837 IMG_0838 IMG_0839 IMG_0840 IMG_0848 IMG_0850 IMG_0851 IMG_0857 IMG_0858 IMG_0859
Spiel 2 vs Christian mit Astra Militarum

Beim zweiten Spiel lautete die Mission „Der Wille des Imperators“ (mein Haus, dein Haus) mit der Aufstellung „Hammerschlag“. Zusätzlich gab der eigene Marker „Unnachgiebig“, der feindliche Marker „Erzfeind“. Gegner war eine schicke imperiale Armee.
Die Liste:
1 Kommandotrupp der Kompanie
1 Priester
1 Primaris-Psioniker
1 Tank Commander Schwadron (2x Leman Russ Kampfpanzer, Pask)
1 Infanteriezug (5×10 Soldaten)
1 Veteranentrupp
1 Banewolf
1 Vendetta
1 Manticore
1 Aegislinie

Die Daemonkin begannen, nachdem die Bluthunde gescoutet hatten. Das Imperium hatte einen 20er Trupp Soldaten, eine Vendetta und den Banewolf in Reserve für Flankenangriffe (Kriegsherrfähigkeit). Kultisten, Drache und Zerfleischer blieben in Reserve. Die Diener des Khorne versuchten schnell, die Distanz zwischen ihnen und dem Gegner zu verringern und dabei möglichst nicht zu dicht zu stehen. Dennoch wurde das Hunderudel um die Hälfte verringert in der folgenden Schussphase.
Allerdings schafften es die Bluthunde in der 2. Runde, den großen Soldatentrupp hinter der Aegis zu erreichen. In den kommenden Runden machten die Warpkreaturen und ihr Lord die Einheit gnadenlos nieder und mussten kaum Schaden einstecken, trotz Unterstützung durch einen Prediger, der als letztes den Tod durch eine rasende Bestie fand. Die Biker vernichteten Veteranen, die die Panzer beschützen wollten. Das Klauenmonstrum überstand die Einschläge der Kampfgeschütze, vernichtete erst den Manticore und dann fiel die Leman Russ Schwadron seinen unbarmherzigen Eisenpranken zum Opfer. Der Banewolf flankte über die falsche Seite und wurde schliesslich von dem Schmiedemonstrum vernichtet. Der Seelenzermalmer wurde früh lahmgelegt und tat dann nicht mehr viel. 20 Soldaten flankierten die Daemonkin und erschienen am Marker. Sie schlugen die dortigen Kultisten in die Flucht und dezimierten Zerfleischer, die die Kultisten unterstützen sollten. Aber als dann der Höllendrache heranflog, 14 der 20 Soldaten zu Asche reduzierte, nach einer Kehrtwende die Vendetta mit seinen Klauen vom Himmel riss und sich durch das angerichtete Blutbad 2×5 neue Bluthunde auf dem Schlachtfeld materialisierten, war es um die Imperialen geschehen und sie wurden in Runde 6 komplett vernichtet. 6 zu 0 Siegpunkte für die Daemonkin!
Es sah erst gut aus für das Imperium, aber dann nahmen die Daemonkin Fahrt auf und als die Nahkämpfe begannen, war es gelaufen. Blut für Khorne!

IMG_0889 IMG_0890 IMG_0891 IMG_0892 IMG_0893 IMG_0894 IMG_0895 IMG_0896 IMG_0897 IMG_0898 IMG_0899 IMG_0902

Spiel 3 gegen Lorenz mit Space Marines (Black Templar)
Wer ist der größte Nahkämpfer im Land? Rot oder schwarz? Die Mission war die Mahlstrommission „Taktische Eskalation“, immer mehr Karten pro Runde, zusätzlich gab ein es einen „Zwang“ zur Nutzung der „mysteriösen Missiosnziele“ als Sonderregel.

Die Armee:
Ordensmeister
10 Vanguard Veteranen
10 Scouts
1 Ehrwürdiger Cybot in Kapsel
5 Crusader Paladin Marines
5 Taktische Marines
1 Stormtalon
1 Devastorsquad
1 Predator
1 Land Raider

Die Templar begannen das Spiel, die Daemonkin hielten Zerfleischer, Drache und Terminatoren zurück. Der ehrwürdige Cybot landete direkt in den Reihen der Daemonkin. Die Biker wurden komplett vernichtet. Die Daemonkin rasten nach vor, ausser der Klauenmonstrum, welches sich dem Cybot zuwand. Dieser traf 3mal, machte 2 Volltreffer und einen Streiftreffer. Die Rettungswürfe hielten ALLE! Im Gegenzug vernichtete das Klauenmonstrum den Cybot umgehend. Was für ein Krimi!
Die Templar drehten den Spieß um und der Ordensmeister und seine Einheit attackierten die Hunde. Der Chaoslord reduzierte die Marines massiv, aber musste auch Schaden hinnehmen (das erste Mal in diesem Turnier!). Der Ordensmeister wollte keine Schutzwürfe vermasseln.
Die Schlacht wogte hin und her, mit dem großen Nahkampf in der Mitte, hier explodierte ein Schmiedemonstrum, da ein Predator. Die Marines feuerten aus den Ruinen aus allen Rohren, ein Drache erschien, wurde nachdem er Scouts vernichtete, aber abgeschossen. Terminatoren und Zerfleischer materialsierten sich und mischten mit. Neue Bluthunde wurde aus dem Warp gelockt, wichen allerdings 12“ ab…genau auf einen Marker, den es einzunehmen galt…glücklich! Der Chaoslord wurde tatsächlich vom Ordensmeister getötet, allerdings rächten die Bluthunde kurz darauf ihren Herren. Am Ende wurden 7 Runden gespielt und obwohl es so aussah, als würden die Marines von Siegpunkten her gewinnen, konnten die Daemonkin aufholen und das Spiel knapp mit 12 : 10 gewinnen!
Ein spannendes Spiel, welches auch viel Spaß gemacht hat. Da gab es keine Feiglinge oder halben Sachen, sondern volle Kanne drauf. So wie es uns gefällt!

IMG_0903 IMG_0904 IMG_0905 IMG_0906 IMG_0907 IMG_0908 IMG_0909 IMG_0910 IMG_0911 IMG_0912
Am Ende des Tages hatte ich tatsächlich einen Platz auf dem Siegertreppchen, 3 Platz für die Diener des Blutgottes nach 2 gewonnenen Spielen! Aber noch viel mehr freue ich mich über die Auszeichung „King of the Kill“, für die meisten Killpoints während des Turniers. Meine Armee hat insgesamt 30 Killpoints in den 3 Spielen gesammelt. Da würde ich sagen, Mission erfüllt. Khorne ist zufrieden!

Auf Platz 1 waren Space Marines und auf Platz 2 Eldar vertreten.

Alles in allem ein gelungenes Turnier, es hat sehr viel Spaß gemacht, 3 Spiele gegen 3 entspannte und freundliche Gegner, ohne Powergamer und irgendwelchen Schmonz. Pures 40k.

Auf der Facebookseite des BTV (auch ohne Account sichtbar) sind noch mehr Fotos vom Turnier zu sehen! Click for eternal war!

Bis zum nächsten Mal, werte Leser!

40k Spielbericht – Chaosdämonen vs Tau (1500 Punkte)

Wird das Sternenreich der Tau es schaffen, gegen die Dämonenflut auf dieser grünen Welt zu bestehen? Wir werden es gleich erfahren!

Chaosdämonen (Kombiniertes Kontingent)
1 Herold des Khorne (Erhabende Präsenz des Khorne, Moloch, Korrosiver Atem, Dämonische Widerstandsfähigkeit)
Herold des Tzeentch (Grimoire der wahren Namen, Meisterschaftsgrad 3, Psi: Dämonenbeschwörung, Dämoneneinfall, Seherblick, Flackerndes Feuer)
4 Feuerdämonen des Tzeentch
1 Chaos Decimator Daemon Engine (Siege Claw, Butcher Cannon)
11 Seuchenhüter des Nurgle (Seuchenbewahrer)
11 Rosa Horrors des Tzeentch (Gleißender Horror, Psi: Flackerndes Feuer, Dämoneneinfall)
18 Bluthunde des Khorne
4 Kreischer des Tzeentch
5 Kreischer des Tzeentch
1 Seelenzermalmer des Nurgle (Explodierender Auswurf)

Tau (Kombiniertes Kontingent)
1 Commander (Fusionsblaster Drohnen)
1 Kader-Feuerklinge
3 Krisis-Anzüge (Raketenmagazine)
6 Geist-Anzüge (2 Fusionsblaster, Drohnen)
12 Feuerkrieger
12 Feuerkrieger (Drohnen)
10 Späher (2 Massebeschleunigergewehre)
1 Piranha Gleiter (Fusionsblaster)
2 Breitseiten (Massebeschleuniger, Raketen, Drohnen)
1 Hammerhai Panzer (Massebeschleuniger)

Gespielt wurde die Mahlstrom-Mission „Pattsituation“ (abnehmende Kartenanzahl) mit der Aufstellungsart „Feindberührung“ (diagonal). Es herrschte Nachtkampf in der ersten Runde. Die Dämonen stellten zuerst auf, die Seuchenhüter blieben in Reserve. Dann stahlen die Tau die Initiative und begannen das Spiel!
IMG_0798 IMG_0799 IMG_0800
Runde 1
Die Tau bewegen sich sehr wenig, nur der Piranha wagt sich etwas vor.
IMG_0801Es gibt einigen Beschuss, der allerdings wegen dem Nachtkampf recht glimpflich verläuft, die Hunde verlieren zwei Modelle und der Decimator wird leicht beschädigt.

Die Dämonenhorde bewegt sich geschlossen nach vorn, bis auf die Feuerdämonen auf dem Gebäude, da sie hier einen Marker sichern. Die Hunde werden durch die Grimoire gestärkt. Die Horrors beschwören eine neue Einheit Feuerdämonen, die direkt einen weiteren Marker in der Mitte einnehmen.
Dann wütet der Warpsturm mit dem Ergebnis „Von den Göttern bestraft“ (ich hab doch noch gar nichts gemacht!). Der Herold des Khorne wird betroffen, verliert aber nur einen Lebenspunkt. IMG_0807In der Schussphase vollführt eine Kreischereinheit eine Überflugattacke gegen den vorwitzigen Piranha und kann das Fahrzeug zerstören. Der Seelenzermaler tötet beide Späher mit den Spezialwaffen. Ansonsten rennen die Dämonen einfach weiter vor.

Runde 2
Die Tau bewegen sich in Feuerpositionen, um den Angriff anzunehmen. IMG_0808Der folgende Beschuss richtet mehr an, die Hunde werden um mehr als die Hälfte dezimiert.

Die Dämonen rasen weiter Richtung Feind, die Horrors beschwören eine neue Einheit Bluthunde in die Realität. Der Herold und die Bluthunde werden durch die Grimoire wieder gestärkt. Die Feuerdämonen auf der Bastion bewegen sich zu einem anderen Marker, die beschworenen Feuerdämonen reihen sich vor den verschanzten Tau auf.
Der Warpsturm hat diese Runde „Warpebbe“, also alle Rettungswürfe um -1 verschlechtert.
In der Schussphase boosten die einen Kreischer zu einem Marker, die anderen Kreischer tief in die Aufstellungszone der Tau. Die Feuerdämonen verbrennen elf von zwölf Feuerkriegern, der letzte Überlebende flieht.
Die Hunde und der Khorne-Herold rauschen in den zweiten Feuerkriegertrupp, die herbe Verluste hinnehmen müssen, aber mit außerordentlichen Heldenmut nicht die Flucht ergreifen (Doppel-1 beim Moraltest).
IMG_0809 IMG_0810
Runde 3
Die Tau bleiben wo sie sind und laden durch.
In der Schussphase werden eine Einheit Feuerdämonen und eine Kreischereinheit vollkommen vernichtet, der Decimator verliert einen zweiten Rumpfpunkt.
In der Nahkampfphase machen die Khornedämonen die Feuerkrieger nieder.IMG_0814Die Dämonen nehmen weitere Marker ein und bewegen sich in Richtung Tauzone. Die Grimoire ist wieder erfolgreich. Die Seuchenhüter materalisieren sich auf dem Feld.
Eine weitere Einheit Kreischer wird aus dem Warp gerufen.
Der Warpsturm weckt Khornes Zorn, aber nichts passiert. Wenig Beschuss.
Herold und Bluthunde attackieren die Breitseiten und machen sie nieder. Die beschworenen Hunde attackieren die Späher, werden aber vom kombinierten Abwehrfeuer auf einen halben Hund reduziert, der davon so verdutzt ist, dass er keinen Schaden anrichtet (die Späher aber auch nicht). Die Kreischer greifen den Hammerhai an und beschädigen ihn schwer. IMG_0815 IMG_0816Runde 4
Viel bleibt den Tau nicht mehr.IMG_0816Der Decimator wird zur Explosion gebracht, der einzelne Bluthund im Nahkampf von den Spähern mit den Gewehrkolben erschlagen. Der Hammerhai explodiert nach weiteren Angriffen der Kreischer.

Die Dämonen machen die Schlinge zu.
Warpsturm tut etwas, aber vergessen, was. Der Seelenzermaler tötet alle Krisis ausser den Commander mit dem explosiven Auswurf.
Die Hunde und der Herold machen die Späher nieder, der Seelenzermalmer quetscht das Leben aus dem Tau-Commander heraus.
Danach wird das Spiel beendet.

Der Endpunktestand beträgt 15 : 7 für die Dämonen des Chaos! Das Spiel hat beiden Seiten Spaß gemacht, auch wenn die Tau sehr schnell in die Defensive gezwungen wurden.
Enttäuscht hat mich etwas der Decimator, der hat eigentlich gar nichts getan ausser einen Marker einzunehmen, etwas wenig Leistung für über 200 Punkte. Vielleicht hätte ich ihn schocken lassen sollen. Und was der Warpsturm gegen mich hatte, weiß ich nicht. Vielleicht beleidigt, dass ich so lange keine reinen Dämonen mehr gespielt habe? ;).

 

Das sollte man ändern. Bis bald!

(40k) 3. Wesergeplänkel Turnier

Es gibt natürlich nicht nur Turniere vom BTV. Auch andere Events finden in Bremen statt, wie das 3. Wesergeplänkel 40k. Ich nahm mit meinen Daemonkin teil, mit folgender Aufstellung (1750 Punkte):

Blood Host Detachment:
Slaughtercult (Molochgeneral mit Klaue und Faust, 6 Besessene, 8 Zerfleischer, 10 Marines mit zwei Meltern in Rhino)
Lord of Slaughter (Bloodthirster of Insensate Rage)
Gorepack (2×3 Biker mit zwei Melter, 8 Bluthunde, 2×6 Bluthunde)
War Engine (Maulerfiend mit Magmaschneidern)
War Engine (Maulerfiend mit Tentakelpeitschen)

Ich beschreibe kurz die Spiele:

Spiel 1 vs „Bel“ mit Space Marines
Das erste Spiel ging gegen Marines mit einer Battle Company, also mit gratis Transportfahrzeugen. Dadurch war die Armee um einiges größer als meine Truppe von den Punkten her, ohne Nachteile. Ein Ritter war auch dabei. Mission: Es gab 4 Marker zum einnehmen, zuzätzlich zum vernichten des Gegners.
Ich hatte den ersten Zug und stürmte nach vorne. Danach wurde ich mit Landungskapseln vollgeschmissen und musste herbe Verluste hinnehmen. Witzig: Der Ritter brauchte ganze 5 Nahkampfphasen, um 3 Bluthunde zu zerlegen, da er nur Grütze würfelte und so gebunden war. Allerdings war die schiere Feuerkraft der Marines, auch wegen der ganzen kostenlosen Razorbacks zuviel für die Daemonkin, so wurden sie vollkommen ausgelöscht, 20 : 0 Niederlage für mich.IMG_0630 IMG_0632 IMG_0633 IMG_0636 IMG_0637 IMG_0639 IMG_0640 IMG_0641 IMG_0643 IMG_0644 IMG_0645 IMG_0646 IMG_0647
Spiel 2 vs „LordMarine“ mit Space Marines
Nochmal Marines, diesmal  mit Ravenguard. Capntain Shrike führte eine Skyhammer Annihilation Force gegen das Chaos. Diese Formation ist hart, 2x Devastoren in Landungskapseln und 2x Sturmtrupps. Die Devastoren bekommen Wiederholungswürfe nach der Landung, die Sturmmarines dürfen nach dem Schocken angreifen! Ein Missionsziel in der Mitte.
Meine Khornediener hatten wieder den ersten Zug und wieder ging es nach vorn. Dann fielen wieder die Landungskapseln. Die Klauenmonster wurden von den Multimeltern von zwei Devastorentrupps zerstört, der Bloodthirster bekam eine Salve Grav-Waffenfeuer von einem weiteren Devastortrupp ab, wodurch er sofort in den Warp geschickt wurde. Hart, über 500 Punkte weg in der ersten Runde. Nur durch um je 1″ verwürfelte Angriffe der Sturmmarines ging der Plan nicht ganz auf. Dadruch konnten die Daemonkin reagieren und die Bluthunde und Besessenen machten Hackfleisch aus den Marines. Der Molochlord pflügte durch Shrike als wenn er aus Papier wäre. Am Ende siegte das Chaos mit 14 : 6. Sehr interessantes Match, nach dem Alphaschlag wendete sich das Blatt, aber nur möglich durch die fehlgeschlagenen Angriffe der Sturmmarines.IMG_0662 IMG_0663 IMG_0664 IMG_0665 IMG_0667 IMG_0668 IMG_0669 IMG_0670 IMG_0673 IMG_0674
Spiel 3 vs „Maik“ mit Imperialen Rittern
Ich hatte während des Turniers schon mehrmals einen Blick auf diese Armee geworfen. 4 Ritter, 2 Crusader, 1 Paladin und 1 Fahrender Ritter. Und gehofft, dass ich dagegen nicht ran muss. Dennoch kam es so, war ja klar.
Hier brauche ich nicht viel sagen: Daemonkin haben keine Chance gegen eine komplette Ritterarmee. Ich war nur damit beschäftigt, meine Modelle vom Tisch zu nehmen. Ich selber konnte nichts ausrichten da ich eigentlich keinerlei Bedrohung für die Ritter darstellte. Die Crusader ballerten ohne Mühe Hunde und Bloodthirster weg, Versuche, die Ritter mit Bluthunden zu binden, brachten überhaupt nichts. Klauenmonster machen auch nichts.
Am Ende war von den Daemonkin nichts mehr auf dem Feld und ich habe ingesamt bei der ganzen Ritterarmee 2 Hüllenpunkte abgezogen. Bitter…20 : 0 Niederlage.IMG_0675 IMG_0676 IMG_0677 IMG_0678 IMG_0679 IMG_0680 IMG_0681 IMG_0682
So landete ich am Ende auf Platz 9 von 12. Naja, sowas habe ich erwartet, wenn man mit Chaos auf ein Turnier geht. Schade fand ich, dass es zwar hieß, SKA („Sei Kein Arsch“), aber diese „Beschränkung“ wurde den Spielern überlassen. Das sowas nicht klappt, ist klar. Ich habe so einige Listen gesehen, die ich bei meinen Bier und Brezel Reloaded Turnieren niemals zugelassen hätte.
Naja, in Spiel konnte Khorne viele neue Schädel sammeln, immerhin.

 

Zusätzlich nahm meine Armee noch am Best Painted Wettbewerb teil, leider erlangte ich nur den zweiten Platz, der erste Platz wurde von den grünen Tyraniden eingenommen (es sind auch noch 2 Kings of War Fantasy Armeen dabei, es wurde zeitgleich ein KoW-Turnier abgehalten). Wie hättet ihr gewählt? Schreibt es in die Kommentare!
IMG_0649 IMG_0650 IMG_0651 IMG_0652 IMG_0653 IMG_0654 IMG_0655 IMG_0656 IMG_0657 IMG_0658 IMG_0659 IMG_0660Soweit von mir. Bis zum nächsten Mal!