5. BTV 40K Turnier: Entscheidung auf Cygnis IV

Und wieder ein Turnier, diesmal aber wieder bei uns im Verein. Das 5. BTV-Turnier! (T3-Seite). 3 Spiele, 2000 Punkte. Ich hatte meine Chaos Space Marines im Gepäck:

1 Dämonenprinz des Khorne mit Flügeln
1 Höllenschlächter mit Multimelter
1 Höllenschlächter mit syncr. Laserkanone
1 Höllenschlächter mit syncr. Maschinenkanone
10 Kultisten mit Sturmgewehren und Maschinengewehr
10 Kultisten mit Flammenwerfer
6 Chaos Marines mit einem Plasmawerfer im Rhino
6 Chaos Marines mit einem Melter im Rhino
1 Höllendrache mit Hexenfeuerwerfer
1 Höllendrache mit Hexenfeuerwerfer
3 Kyborgs
6 Havocs mit zwei Raketenwerfern und zwei Laserkanonen
1 Schmiedemonstrum mit Hadeskanonen
1 Aegislinie mit Flak

Eine für mich ungewöhnliche Liste, da sie nur auf Beschuss setzt. Der Prinz ist der Chef und Nahkampfkonter.

1. Spiel gegen Eldar von Lolle „geesus“ Bumsfallara
Es ging gegen Eldar mit Dark Eldar Verbündeten:
1 Runenprophet auf Jetbike
1 Phantomseher
1 [Baron Sathonyx]
3x [Fleischgeborene in Schattenvipern]
2x Phantomdroiden in Serpents
3 [Bestienmeister mit verschiedenen Bestien]
1 Illum Zar
2 Phantomritter in Standardausführung

Primärmission Spielfeldviertel halten, Sekundär Killpoints. Aufstellung „Feindberührung“ (diagonal), es gab Nachtkampf und das Chaos hatte den ersten Zug. IMAG2077Zu Beginn hielt ich mich zurück, da ich kaum gute Sichtlinien auf die Eldar ziehen konnte. Allerdings konnten die Kyborgs direkt eine Schattenviper zerlasern. Die Eldar rückten verhalten vor, die beiden Phantomritter machten große Sätze.
In meiner zweiten Runde erschienen beide Drachen und ich konnte einem Ritter mit einem Überflug zwei Lebenspunkte nehmen, weiterer Beschuss mit meinen schweren Waffen reduzierte ihn auf einen letzten Lebenspunkt. Ich feuerte auch vermehrt auf den HQ-Todesstern der Eldar bestehend aus Sathonyx, dem Propheten, dem Seher und den Bestien. Die hatten einen wiederholbaren 2+ Deckungswurf, da war kein Durchkommen. Selbst der Drache scheiterte, da auch die Rettungswürfe gut fielen.
Die Phantomritter zerstörten zwei Höllenschlächter. IMAG2083Der Dämonenprinz kümmerte sich dann aber um den angeschlagenen Ritter im Nahkampf. Die Drachen flogen ihre Kreise und flammten hier und überflogen da, es gab mehrere Verluste. Derweil hackte sich der Todesstern unaufhaltsam durch meine Schützenlinie.
IMAG2084Der zweite Phantomritter atomisierte den Dämonenprinzen mit seinem Phantomstrahler. Dann wurde der Ritter beschossen und vom letzten Höllenschlächter und den drei Kyborgs angegriffen. Der Höllenschlächter verlor seine Nahkampfwaffe, aber die Energiefäuste der Kyborgs brachten des riesige Phantomkonstrukt schliesslich zu Fall.
Leider brachte dies nicht mehr viel, da die Serpents beide Drachen vom Himmel schossen, während der Todesstern durch meine Aufstellungszone wütete. Am Ende wurden mir auch noch beide gehaltenen Viertel streitig gemacht.
So endete das Spiel mit einer Niederlage von 6 : 18 für mich!

2. Spiel gegen Space Wolves von Jannik Aris“ Schwetje
Das zweite Spiel gegen Space Wolves:

1 Wolfslord auf Donnerwolf
1 Runenpriester auf Bike
1 Ordenspriester auf Bike
5 Donnerwölfe
Mehrere Graumähnentrupps, alle mit mehreren Meltern, viele davon mit Landungskapseln

Als Primärmission gab es folgedes (aus T3 kopiert):
Primär: Kontrollstationen halten

Beschreibung: Jeder Spieler bekommt 3 Marker (werden durch die Orga gestellt und sind 6cm im Durchmesser und 7 cm hoch. Vom Fluff stellen diese Marker Kontrollstationen für planetare Schutzschirme, Kommunikationseinrichtungen oder orbitale Verteidungsanlagen usw. dar.

– Platzierung der Marker durch die Spieler 6″ von den Kanten und 12″ von anderen Markern entfernt
– die Kontrollstationen haben ein Profil wie ein lahmgelegtes Fahrzeug mit einer Panzerung von 14/14/14, 4 Rumpfpunkten sowie einem 5+ Rettungswurf
– gegnerische wie auch eigene Kontrollstationen können durch Beschuss oder im Nahkampf zerstört werden (bevor Du meine Station bekommst, spreng ich diese lieber in die Luft 😉 !!!)
– die Kontrollstationen ignorieren sämtliche Schadensergebnisse außer Explosion, verlieren jedoch bei jedem nicht verhinderten Volltreffer oder Streifschuss einen Rumpfpunkt

Gegnerische Kontrollstation gehalten = je 3 Punkte
Eigene Kontrollstation gehalten = je 2 Punkte
Kontrollstation zerstört = je 1 Punkt

Sekundär gab es wieder Killpoints. Die Aufstellung war „Aufmarsch“ ohne Nachtkampf, die Wölfe hatten den ersten Zug. Sie behielten alles bis auf eine Einheit Graumähnen und den Wolf-Todesstern in Reserve.IMAG2087 IMAG2088Die Wölfe begannen ihr Spiel mit einer Landung von vielen Landungskapseln, die alle neben den Missionszielen landeten. Die Graumähnen stiegen aus und zerstörten jedes Missionsziel. Die Donnerwölfe griffen auch einen Marker an. Ein Höllenschlächter explodierte auch. So gab es nur noch einen Marker auf dem Feld und der Gegner hatte eine Menge Punkte eingeholt. IMAG2089Der Prinz und ein Höllenschlächter versuchten, die Donnerwölfe aufzuhalten, scheiterten aber fatal an den Energiehämmern und Sturmschilden. Auch die Drachen konnten das Blatt mehr wenden. IMAG2092 IMAG2093Ich kürze nun ab: Die Chaos Space Marines wurde bis aufs letzte Modell vernichtet, somit erhielt ich eine weitere Niederlage mit einem Ergebnis von 23 : 2!
Diese Mission war schlecht designt. Da die Wolves alle Marker zerstörten, hatten sie sofort 5 Primärpunkte und ich hatte keine Möglichkeit, das wieder aufzuholen. So hatte ich das Spiel eigentlich direkt im ersten Spielerzug verloren, ohne das ich auch nur ein Modell angefasst habe. So sieht kein spannendes Spiel aus…

3. Spiel gegen Dark Eldar von Niklas „Garfield“ Meinken
Im 3. Spiel ging es gegen einen Vereinskollegen, mit seinen Dark Eldar:

1 Succubus
Mehrere Haemonculi
2x 3 Fleischgeborene mit Schattenlanzen
Mehrere Schattenbarken mit Schattenlanzen, jeweils mit 10 Kabalenkriegern gefüllt
Mehrere Schattenvipern, jeweils mit 3 Folteren gefüllt
2x Schattenjäger mit Schattenlanzen
1 Sichelflügeljäger
1 Aegislinie mit Flak

Viel Giftbeschuss und Schattenlanzen.
Als Primärziele gab es fünf Marker, drei auf der Mittellinie und je einen in den Aufstellungszonen. Die Aufstellung war „Hammerschlag“, ohne Nachtkampf. Das Chaos hatte den ersten Zug.
IMAG2095 IMAG2096Der erste Vormarsch war eher zurückhaltend, ein Höllenschlächter und der Prinz bewegten sich vor, die anderen Einheiten ließen ihre schweren Waffen sprechen. IMAG2097Ein Schattenjäger wurde betäubt und eine Schattenbarke zerstört. IMAG2099Die Dark Eldar feuerten aus allen Rohren, aber konnten so gut wie keinen Schaden verursachen. Dann erschien einer der Höllendrachen, aber noch ohne Ziel. Weitere Barken explodierten. IMAG2102Leider fiel kurz darauf der Dämonenprinz den Dark Eldar Waffen zum Opfer, aber der Sichelflügel konnte keinen Drachen abschiessen. Kurz darauf wurde das Flugzeug von der Flak abgeschossen. Nachdem alle Lanzen ausgeschaltet waren, konnten die dämonischen Maschinen nach Gutdünken in den Reihen der Dark Eldar wüten. IMAG2105Schliesslich wurden die Dark Eldar bis auf einen versteckten Haemonculi niedergemacht, so endete das letzte Turnierspiel mit einem Sieg mit einem Ergebnis von 18 : 7 für das Chaos! Positiv möchte ich hier die Havocs erwähnen, die mehrere Runden sehr viele Schüsse an ihren Rüstungen abprallen ließen und jede Runde ein Fahrzeug souverän zerstörten. So schwere Feuerunterstützung bin ich gar nicht mehr gewohnt, aber die Kerle werden in Zukunft öfters mitkommen!

Das war das Turnier. Am Ende erreichte ich den 19. Platz, was nach zwei verlorenen Spielen kein Wunder war.

Aber so ist es halt bei einem Würfelspiel! Wie immer würde ich mich über zahlreiche Kommentare freuen! Bis bald!

Werbeanzeigen

4. BTV 40K Turnier: 2on2 TagTeam – Ziemlich Beste Freunde

Am Samstag hieß es bei uns: 4. BTV 40K Turnier: 2on2 TagTeam – Ziemlich Beste Freunde (T3-Seite). Team-Turnier! 2500 Punkte gesamt pro Seite, jeder Spieler steuerte 1250 Punkte bei. Gespielt wurde auf etwas breiteren Platten (96″x48″), damit mehr Platz vorhanden ist bei einer Spielzeit von 3 Stunden pro Partie. Es gab diesmal viel neues Gelände.IMAG1652 IMAG1651Ich spielte das Turnier zusammen mit meinem guten Kameraden Veitzi (er war u.a. mein Gegner im Finalspiel beim 1st Highlander Minibattle). Unser Team trug den klangvollen Namen NecronomiKhorne. Wie der Name schon sagt, eine Allianz aus Chaos und Necrons. Kurz zur unserer Armee:

Chaos Space Marines
1 Chaosgeneral des Khorne mit Axt der blinden Wut auf Moloch
1 Chaoshexer mit Meisterschaftsstufe 3
10 Kultisten mit Sturmgewehren und Maschinengewehr
10 Kultisten mit Flammenwerfer
4 Chaosbruten
5 Chaosbiker mit zwei Meltern und E-Faust Champion
1 Höllendrache mit Hexenfeuerwerfer
3 Kyborgs
1 Klauenmonstrum mit Magmaschneidern

Necrons
1 Destruktorlord mit Kriegssense und Gedankenkontrollskarabäen
10 Tesla-Extinktoren
10 Tesla-Extinktoren
10 Tesla-Extinktoren
6 Phantome
1 Annihilator-Gleiter
1 Annihilator-Gleiter
1 Annihilator-Gleiter
1 Aegis-Verteidiungslinie mit Flak

Unser Plan war, die Necrons übernehmen den Großteil des Beschusses, während ich mich direkt nach vorne auf den Gegner werfe mit dem Molochgeneral, der durch Unsichtbarkeit geschützt den Gegner niederwalzen sollte. Zusammen mit dem Destruktorlord+Phantomen hatten wir zwei mächtige Nahkampfeinheiten. Die Panzerabwehr übernahmen bei mir die Meltereinheiten und das Klauenmonstrum.

Nach einem kurzen Briefing gab es direkt die ersten Paarungen! Da soviel passierte während der Spiele, gibt es heute nur kurze Zusammenfassungen der Spiele mit einigen Fotos.

Spiel 1 gegen Team „EMH“ mit Blood Angels+Imperialer Armee
Los ging es gegen eine beschussstarke Armee bestehend aus Blood Angels und Imperialer Armee.
Kurz zu den Armeen:
Imperiale Armee
1 Kommandotrupp der Kompanie in Chimäre
1 Infanteriezug mit mehreren Infanterie- und Waffentrupps
Mehrere Veteranentrupps mit Spezialwaffen in Chimären
1 Leman Russ Kampfpanzer
1 Leman Russ Demolisher
1 Manticore

Blood Angels
1 Scriptor
Mehrere Sturmtrupps, davon einer im Razorback
2 Land Raider
1 Stormraven
1 Predator Destruktor

Die Mission war Abschusspunkte primär, mit Missionsmarkern sekundär, Aufstellungsart Hammerschlag. Die Imperialen hatten den ersten Zug während Nachtkampf herrschte.
In Reserve blieben in unserem Team der Drache, eine Einheit Kultisten, die Kyborgs und der Destruktorlord mit den Phantomen. Beim Gegner war der Stormraven die Reserve. Die Psikräfte des Hexers ergaben keine Unsichtbarkeit…IMAG1655 IMAG1653 IMAG1654Team EMH nutzte die erste Runde, um den Chaoslord und die Bruten, nachdem sie von einem Suchscheinwerfer angestrahlt worden, unter schweren Beschuss zu nehmen und einen Großteil der Bruten niederzuschiessen. Zudem erlangten sie den ersten Abschuss, da eine Demolishergranate einen Annihilatorgleiter zerfetzte.
Unser Team rückte daraufhin geschlossen vor, der General ging in einem Geländestück in Deckung.IMAG1656Das Klauenmonstrum griff den Leman Russ Demolisher an und nahm Rache für den ersten Abschuss, indem es das Fahrzeug mühelos in Stücke riss. Derweil erschossen die Necrons einige imperiale Soldaten.

Die Imperialen zogen sich angesichts des Ansturms etwas zurück. IMAG1657Der Beschuss aller Panzerabwehrwaffen auf das Klauenmonstrum sprengte es in die Luft. Einige Necrons fielen, aber manche standen auch wieder auf.
Die Reserven auf unserer Seite erschienen, der Drache, die Kultisten und die Phantome mit ihrem Lord. Der Destruktorlord schockte extrem riskant direkt in die Reihen des Gegners, aber war erfolgreich. Der Chaoslord stürmte auf die Frontlinie zu, der überlebende Biker-Champion aktivierte seine Energiefaust. Die Teslawaffen der Extinktoren und Gleiter töteten einige Soldaten und zerstörten zwei Chimären.IMAG1658In der folgenden Nahkampfphase schaffte es der Chaoslord nicht, trotz wiederholbarer Angriffswürfel, die etwa 4″ zum Leman Russ zu überbrücken und blieb so ziemlich exponiert stehen. Der Bikerchampion schaffte es aber und vernichtete den Panzer mit seiner Energiefaust.

Die Antwort kam rasch, der General sowie der Biker wurden erschossen. Die Phantome mussten auch viel einstecken, aber es blieben genug zurück. Auch der eingetroffene Stormraven steuerte seine Feuerkraft bei. Die imperialen Soldaten griffen die Phantome an, aber konnten kaum Schaden verursachen.IMAG1661Leider kamen die Kyborgs immer noch nicht aus der Reserve. Unser Team rückte weiter vor, aus allen Rohren feuernd, endlich kam der Drache auch in Reichweite und röstete einen Kampftrupp der Blood Angels. Auch das Rhino überstand den Beschuss nicht. Die Phantome machten die Soldaten nieder.IMAG1663Jetzt konnte EMH die freien Phantome beschiessen und richetete viel Schaden an. Der Stormraven fegte den Drachen vom Himmel. IMAG1664In Runde 4 kamen nun endlich die Kyborgs, allerdings war es schon viel zu spät. Der folgende Beschuss war absolut erfolglos.
IMAG1666
Dann mussten wir wegen Ende der Spielzeit nach dem 4. Zug das Spiel beenden. Unser Team verlor das Spiel knapp mit einem Ergebnis von 13 : 12 für EMH.

Ich denke, es war hier schlimm das mein General nix machte, die Kyborgs lieber Däumchen drehten als mitzumischen und dass der Drache nur eine Einheit ausschaltete. Flieger sind bei Hammerschlag eh nicht so gut, wenn sie dann aber nochmal 24″ mehr überbrücken müssen und selber nur 12″ Reichweite haben, noch schlimmer. Trotzdem gutes Spiel, sehr knapp, gegen sehr nette Gegenspieler.

Spiel 2 gegen Team „Bremen Highlanders“ mit Chaosdämonen+Tau
Nun führte uns die Punktetabelle gegen das Highlander Games Bremen Team mit alten Bekannten. Sollte also ein entspanntes Spiel unter Freunden werden. Zu den Armeen:

Dämonen
1 Herold des Nurgle mit Grimoire
3 Nurglingschwärme
10 Seuchenhüter
2 x 5 Feuerdämonen
6 Kreischer
5 Furien
2 Seelenzermalmer des Nurgle mit Auswurf
1 Bastion mit Icarus Laserkanone

Tau
1 Kader Feuerklinge
2 x 10 Späher
2 Sturmflut Kampfanzüge mit Ionenkanone
1 Hammerhai mit Ionenkanone
2 x Hammer mit Massebeschleuniger
2 x 10 Kroot
1 Festung der Erlösung mit Sprengsturmraketen

Zwei große Befestigungen und viel Beschuss! Das versprach, heiter zu werden…die Mission war, vier Marker und ein Relikt zu erobern. Sekundär gab es wieder Abschusspunkte. Aufstellungsart Aufmarsch. Es war kein Nachtkampf und unser Team hatte den ersten Zug. Der Hexer erhielt Unsichtbarkeit. In Reserve blieb eine Einheit Kultisten, die Kyborgs und der Drache. Beim Gegner zweimal Kroot und einmal die Feuerdämonen. Als Geschenk erhielt der Chaoslord Ewiger Krieger.IMAG1668Wir bewegten uns nach vorne und hofften, Sichtlinienblocker nutzen zu können, besonders wichtig erschien mir, das Klauenmonstrum an die Befestigungen zu bekommen, weil sie sonst sehr schwer zu zerstören waren. IMAG1670 IMAG1669Leider wusste der Gegner von der Effizienz der Klauenbestie, markerte und sprengte sie sofort in die Luft.

Bei uns erschien der Drache, der sich auf der rechten Flanke direkt mit den Kreischern dort beschäftige, während die Phantome in Richtung Festung sprangen. Der Molochgeneral ritt auf die Bastion zu. Die Biker flankierten links die Hammerhaie und boosteten. Die Melterbombe des Generals konnte keinen bleibenden Schaden an der Befestigung verursachen, allerdings zerstörte der Destruktorlord die Raketensilosektion der Festung. IMAG1672Aus der Reserve kamen bei den Highlanders Kroot über die rechte Flanke zusammen mit Feuerdämonen, die aber weit abwichen. Eine andere Einheit Feuerdämonen kam hinter der Festung hervor und flammte die Bruten und tötete so eine der Kreaturen. Ein Seelenzermalmer in der Mitte bewegte sich auf die Extinktoren und den Gleiter zu. Der andere Seelenzermalmer griff den Lord an, allerdings traf der mit seiner Melterbombe nicht (ich werde es nicht nochmal hier erwähnen, die beiden waren bis zum Spielende gebunden, die Melterbombe traf niemals außer einmal, wo sie nur einen Nahkampfarm zerstörte. Er überlebte halt wegen Ewiger Krieger).IMAG1674Die Kyborgs blieben wieder mal dem Schlachtfeld fern (!). Der Drache flog eine Kehre und feuerte auf die Feuerdämonen. Die aus der Reserve erschienen Kultisten kamen neben den Kroot herein und setzten ihre Pistolen und den Flammenwerfer mit durchschlagendem Erfolg ein. Der Bikerchampion an der linken Flanke zerstörte einen Hammerhai mit der Energiefaust. IMAG1679Bei den Highlanders kamen die anderen Kroot, diesmal auf der anderen Seite des Feldes. Der freie Seelenzermalmer griff einen Gleiter an und zerstörte ihn. Der Drache wurde durch die Laserkanonen der Festung lahmgelegt.IMAG1680In Runde 4 kamen endlich die Kyborgs und schockten hinter den Seelenzermalmer. Zwei von ihnen starben im Abfangfeuer der Laserkanonen, aber der letzte Kyborg zermelterte die Dämonenmaschine. Der Drache flog weiter und entflammte die neuen Kroot. Eine weitere Sektion der Festung explodierte katastrophal. IMAG1682In der folgenden Runde passierte wenig, was aber am Ergebnis nicht viel änderte. Mit einem weiteren knappen 14 : 12 Sieg absolvierte NecronomiKhorne die zweite Turnierrunde!
Wieder sehr knapp geworden. Verdammte Kyborgs! Nicht mehr schocken lassen, die wollen irgendwie dann nicht. Der Lord ist unfähig, auf 3+ eine Melterbombe zu platzieren…und Befestigungen sind böse, wenn man nur wenig Melter oder aquivalentes hat. Witzig war das Spiel dennoch.Man kennt sich ja ;).

Spiel 3 gegen Team „Bremer Tabletop Verein“ mit Space Wolves+Dark Eldar
Im letzten Spiel des Tages ging es auch diesmal gegen ein Bremer Team, sogar aus unserem Verein. Zu den Armeen:

Space Wolves
2 Wolfslords auf Donnerwolf
1 Runenpriester auf Bike
1 Trupp Donnerwölfe
10 Graumähnen mit Meltern in Landungskapsel
5 Gräumähnen
5 Fenriswölfe

Dark Eldar
1 Haemonculi
Mehrere kleine Folterer-Trupps in vielen Vipern
Große Kabalenkrieger in Schattenbarken
1 Schattenjäger mit Lanzen
1 Aegis mit Flak

Ein großer Wolfstodesstern, den kannte ich bereits. Hart, sehr hart. Team BTV hatte den ersten Zug, ohne Nachtkampf. Primär ging es um das Halten von Spielfeldvierteln, sekundär Abschusspunkte. Aufstellungsart Speerspitze (Spielfeldviertel 5. Edition). Beim Gegner blieb eine Kapsel in Reserve, bei uns die Biker und der Drache. Leider wieder keine Unsichtbarkeit. Schade. IMAG1685Die Wölfe begannen und der Todesstern bewegte sich schnell auf unsere Linien zu. Die Kapsel mi den Graumähnen landete neben den Kyborgs, die Melterschüsse der Marines trafen allerdings nicht den Gleiter. Eine Schattenlanze brachte aber einen anderen Gleiter zur Explosion.IMAG1686In unserem ersten Zug stürmte mein General vor, in der Hoffnung, endlich mal seine Axt einsetzen zu können. Die Kyborgs verbrannten mit syncronisierten Flammenwerfern 8 der 10 Kapsel-Marines. Und dann passierte etwas unfassbares: Ein gewaltiges Teslagewitter ging auf die Donnerwölfe nieder. Unser Gegner warf über 60 Würfel („Achtung, Sir“ und dann jeweils den 2+ Rüster des nebenstehenden anderen Wolfslord) und würfelte insgesamt NUR EINE EINZIGE 1. Statistik, hallo?. Dann griff mein General mit seinen Bruten die Wölfe an. Der General forderte einen Lord heraus, verursachte KEINEN Schaden und verlor selber zwei Lebenspunkte. Alle Chaosbruten starben. IMAG1688Die BTVer bewegten die Fenriswölfe seitlich am Nahkampf vorbei zu einer Ruinie um zu flankieren. Ein weiterer Annihilatorgleiter explodierte durch eine Schattenlanze. Mein Chaoslord starb ohne auch nur einen Kratzer zu verursachen. IMAG1689Bei uns kam der Drache aufs Feld und kümmerte sich um die flankierenden Fenriswölfe, keiner überlebte das Inferno. Das Klauenmonstrum konnte zusammen mit dem Destruktorlord bei der Aegis durchbrechen. Der Lord schaffte die Angriffsbewegung nicht, das Klauenmonstrum aber zerstörte eine Schattenbarke. Der Teslabeschuss auf die Donnerwölfe hatte diesmal endlich (etwas) Erfolg. IMAG1691Danach griffen die Wölfe unsere Reihen an, während das Klauenmonstrum zerstört und die Phantome etwas dezimiert wurden. Zwei Exinktorentrupps wurden im Nahkampf niedergemacht.  IMAG1692IMAG1694Meine Biker erschienen ganz weit im Hinterland und nahmen einer Viper einen Hüllenpunkt. Mein Hexer wirkte Psionisches Kreischen auf die Wölfe und hier wurden die guten Würfe zum Verhängnis. Der Moralwerttest mit 3W6 zeigte eine 17 und so wurden alle Wölfe bis auf ein Lord mit einem LP eleminiert. Der Drache flog weiter und grillte einige Folterer. Destruktorlord und Phantome zerlegten die Marines an der Flak. IMAG1695Der Wolfslord griff die Kultisten an und zermalmte den Champion der Einheit, die Dark Eldar versuchten, die Phantome abzuwehren, ohne Erfolg. IMAG1696Der Rest ganz kurz: In den folgenden zwei Runden erschlug der Wolfslord den Hexer nach langem Kampf und der Destruktorlord und der Drache wüteten verheerend in der Aufstellungszone der Dark Eldar. Am Ende siegte NecronomiKhorne mit einem Ergebnis von 20 : 10!

Wahnsinn! Nachdem der Beschuss quasi an den Wölfen abperlte und auch mein General einfach unmotiviert starb, dachte ich schon das wäre es gewesen, aber dann hat der Hexer doch noch den Tag gerettet. Der Drache war auch hier wieder Gold wert. Kann ich den nicht zum General ernennen? Ich möchte mich an dieser Stelle auch nochmal bei meinen BTV-Kollegen vom Team BTV für mein grummeliges Gesicht während der Mitte des Spiels entschuldigen, ich bin eigentlich eine etwas bessere Performance von meinem General gewöhnt… 😉

Zusammengefasst ein anstrengender und langer, aber auch toller und spaßiger Turniertag. Am Ende hatten wir dann auch unser Ziel erreicht, eine Platzierung im oberen Mittelfeld: Team NecronomiKhorne ergatterte den 8. Platz!

Ende September ist das nächste Turnier bei uns, dann ist wieder Einzelspiel angesagt. Ich hoffe, da ist mein General mal wieder etwas kompetenter, der ist diesmal seinem Ruf ja nicht gerade gerecht geworden…