40k Spielbericht – Chaosdämonen vs Eldar (1750 Punkte)

Endlich mal ein Spiel gegen Eldar, das hatte ich im Blog noch nicht! Und ich brachte die neuste Errungenschaft, den Kytan!

Chaosdämonen (Kombiniertes Kontingent)
1 Be´lakor (Psi: Telepathie komplett)
1 Herold des Tzeentch (Meisterschaftsgrad 3, Psi: Dämonenbeschwörung, Flackerndes Feuer, Warpfeuer, Leitender Geist)
11 Rosa Horrors des Tzeentch (Psi: Verfluchte Erde, Flackerndes Feuer)
10 Seuchenhüter des Nurgle
8 Bluthunde des Khorne
3 Kreischer des Tzeentch
3 Kreischer des Tzeentch
1 Schädelkanone des Khorne
1 Seelenzermaler (Dämon des Nurgle, Explodierender Auswurf)
1 Kytan Daemon Engine of Khorne

Eldar (Kombiniertes Kontingent)
1 Farseer auf Jetbike (Stuff)
3 Windrider Jetbikes (3x Impulslaser, Warlock)
3 Windrider Jetbikes (3x Impulslaser)
3 Windrider Jetbikes (3x Impuslaser)
5 Ranger
1 Nightwing Interceptor
1 Nightwing Interceptor
2 Nightspinner (Things)
1 Phantomritter (2 schwere Phantomstrahler, 2 Impulslaser)
Formation: Seer Council
1 Farseer
1 Farseer
1 Warlock Conclave (5 Warlocks)

Gespielt wurde die Mahlstrommission „Kriegsbeute“ (Karten mit Markern drauf darf man nicht ablegen und der Gegner kann sie erfüllen) mit der Aufstellung „Aufmarsch“. Die Eldar stellten zuerst auf. Kein Nachtkampf. Das Spiel begann und die Dämonen stahlen die Initiative!IMG_1531 IMG_1532 IMG_1533Runde 1
Die Dämonen rücken vor und sichern erste Missionsziele. Es werden 3 Feuerdämonen beschworen, allerdings erleiden die Psioniker dabei Schaden durch die Gefahren des Warp (neidische Warpbewohner!). Ansonsten passiert nicht viel.
IMG_1534Die Eldar positionieren sich um, der Phantomritter vergrößert die Distanz zum Kytan, der es offensichtlich auf das große Eldarkonstrukt abgesehen hat.
Der Beschuss der Eldar ist verherrend, die Schädelkanone wird zerstört, Feuerdämonen, eine Kreischereinheit und die Bluthunde werden stark dezimiert, der Herold des Tzeentch stirbt im Monofilamentsperrfeuer der Nightspinner.IMG_1540
Runde 2
Eine Einheit Seuchenhüter materialisiert sich auf dem Schlachtfeld, während der Ansturm der Dämonen weitergeht. Der Beschuss der Dämonen ist marginal.
In der Nahkampfphase erreichen die Bluthunde die Ranger und beginnen einen erbitterten Kampf. Der Kytan spürt die Präsenz von Psionikern und prescht in die Ruine, in der sich die Farseer Enclave aufhält. Nach einigen mächtigen Axthieben und tödlichen Stampfattacken werden die restlichen blutbeschmierten Überreste der Zauberer einfach von der riesigen Kriegsmaschine überrannt.IMG_1543IMG_1542Die Luftwaffe der Eldar setzt zum Tiefflugangriff an und die Jetbikes rasen auf die andere Seite des Schlachtfelds, um die Dämonen wegzulocken. Die Schussphase der Eldar verläuft sehr unglücklich und es passiert so gut wie nichts.
Im Nahkampf bleiben die Hunde und der letzte Ranger gebunden.
IMG_1547
Runde 3
Die Kreischer versuchen, die Jetbikes einzuholen, während der Kytan zum nächsten Ziel marschiert. Be´lakor versucht, den Phantomritter mit psionischen Kreischen zu attackieren, wird aber daran von den anwesenden Eldar-Psionikern gehindert.
IMG_1548Der Kytan greift die Nightspinner an, aber durch Würfelpech schafft er es mit Mühe und Not nur ein Fahrzeug zu zerstören. Die Bluthunde fressen den letzten Ranger.

Die Nightwings ziehen ihre Bahnen am Himmel. während die Jetbikes in Feuerposition gehen.
Die Hunde und eine Einheit Kreischer werden vernichtet, der Seelenzermalmer beschädigt, auch Be´lakor wird schwer verletzt. IMG_1549 IMG_1550Runde 4
Den Dämonen gehen die Einheiten aus, aber sie geben nicht auf, nehmen Marker ein und gehen in Angriffspositionen. Be´lakor grillt sich selber mit einer weiteren Warpattacke und verschwindet vom Schlachtfeld.
IMG_1552Der Kytan zerstört mit seiner Gatlingkanone den zweiten Nightspinner. Der Seelenzermalmer schafft es trotz der kurzen Distanz nicht in den Nahkampf mit dem Phantomritter.

Die Eldar jagen weiter über das Spielfeld.
Sie dezmieren weiter die Dämonen und der Phantomritter vernichtet den Seelenzermalmer mit seinen Phantomstrahlern.

Runde 5
Der Kytan ist der letzte wirkliche Kämpfer auf dem Feld, er prescht in Richtung Eldar-Kriegsherren.IMG_1557Dann erwacht seine Gatlingkanone kreischend zum leben und zerfetzt den Kriegsherren der Eldar in tausend Stücke.

Die Eldar löschen nun die letzten Dämonen bis auf den Kytan aus.IMG_1559
Runde 6
Der Kytan bewegt sich für „Durchbruch“ in die Aufstellungszone der Eldar.

Die Eldar kratzen den Kytan nur leicht an.

Runde 7
Der Kytan macht nicht mehr viel.

Der Phantomritter beendet das Spiel mit einem „TK-6“ Treffer auf den Kytan.IMG_1560Das Spiel gewannen somit die Eldar mit der vollständigen Auslöschung der Eldar, von den Punkten stand es am Ende 22 : 16 für die blauen Eldar.. Meine Dämonen haben sich gut geschlagen, das hätte ich nicht erwartet. Es war auch stellenweise knapp, bei einem Spielende in Runde 5 hätte das Chaos sogar gewonnen. Am Ende fehlte es einfach an Mobilität, nur mit dem Kytan. Dieser hat aber gut gewütet im Spiel, erst die Seher-Enklave, dann die Nightspinner und am Ende noch den Kriegsherren zerlegt, gute Leistung für das erste Spiel! Das Be´lakor sich selber bannt, war auch etwas unglücklich. Dennoch ein interessantes und nicht zu einseitiges Spiel!

Und am Ende haben wir noch ein Gruppenbild der Superheavys. Damit schliesse ich diesen Eintrag, bis zum nächsten Mal!IMG_1561

Apokalypse! – 12000 Punkte mit 6 Spielern

Es war Zeit für die Apokalypse! Wieder 24k Punkte auf dem Feld, 3 gegen 3.

Wir hatten die „Guten“ gegen die „Bösen“. Eldar, Imperiale Armee und Dark Angels gegen Chaos Space Marines, Necrons und Orks.

Eine ordentliche Anzahl großer Sachen waren auch dabei:
Imperiale: Baneblade, Stormblade
Eldar: Scorpion
Chaos: Warhound Titan, Messingskorpion
Necrons: Pylon, Transzendierter C´tan

Dazu einige Formationen auf beiden Seiten.

Gespielt wurde die Standard-Apo-Mission. Die „helle Seite“ hatte 1 Minute weniger für die Aufstellung geboten und so konnte sie anfangen. Wir hatten mit unseren großen Sachen eine enge Formation gebildet, damit alles durch die strategische Option „Schildgenerator“ eine Runde lang unverwundbar wurde.
Kurze Zusammenfassung des Spiels: Es war ein tolles Hin und Her, bis Runde 3 war auch alles offen, wir kamen recht gut durch die 3×3 Void Shields, welche die Deflektorschildgeneratoren der Dark Angels erzeugten und so einen Großteil der Armeen schützte. Was uns dann aber das Genick brach, war die absolute Lufthoheitheit der „hellen Seite“. Ein halbes Dutzend Eldar-Flugzeuge, mehrere Walküren und Vendetten waren zuviel für unsere jämmerliche Luftabwehr (2 Höllendrachen, 1 Sentrypylon, (1 Pylon) und 1 Aegis-Flak). Vorallem die Eldarflieger erwiesen sich als nahezu unzerstörbar. Nach einem laaangen Spieltag endete das Spiel dann nach Runde 5 mit einem Ergebnis von 35 : 15 Siegpunkten mit einem Sieg für die „Guten“.

Das Spiel hat viel Spaß gemacht und es war eines der besten Apo-Spiele seit langem. Mein neu bemalter Titan hat auch gerockt, hat einen Baneblade und den Scorpion mit einem Schuss atomisiert und dann noch eine Menge Kleinkram zerblastert.

Hier nun ein paar unsortierte Bilder mit Impressionen aus dem Spiel (danke auch an Andimann, seine Fotos sind die, die nicht so unscharf sind 😉 ).

IMAG2313 IMAG2314 IMAG2315 IMAG2316 IMAG2317 IMAG2318 IMAG2321Die Aufstellung. Eine Menge Zeugs!
IMG_0903 IMG_0909 IMG_0907IMAG2322 IMAG2323 IMAG2324IMG_0932 IMG_0935 IMG_0941IMAG2328 IMAG2332

6. BTV 40K Turnier: Cygnis Primaris – Der Untergang

Turnier zur Weihnachtszeit! Das letzte BTV-Turnier 2013 (T3-Seite). Wieder viele schöne Tische:

IMAG2189 IMAG2190 IMAG2191 IMAG2192Ich hatte meine Chaos Marines dabei, mit einer Hybridliste aus meinen Listen der letzten beiden Turniere:

1 Khornegeneral auf Moloch mit Axt der blinden Wut
1 Hexer mit Meisterschaftsgrad 3 (wirft immer auf Telepathie für Unsichtbarkeit)
1 Höllenschlächter mit Multimelter
1 Höllenschlächter mit syncr. Maschinenkanone
1 Höllenschlächter mit Raketenwerfer und syncr. Laserkanone
10 Chaos Marines mit zwei Plasmawerfern im Rhino
5 Marines mit einem Melter
10 Kultisten mit Sturmgewehren
10 Kultisten mit Flammenwerfer
1 Höllendrache mit Hexenfeuerwerfer
1 Höllendrache mit Hades-Maschinenkanone
5 Chaosbruten (für den General)
2 Klauenmonstren
5 Havocs mit zwei Raktenwerfern und zwei Laserkanonen

Nun gibt es kurze Spielzusammenfassungen (ja, das sage ich immer und schreib dann immer jede Runde, aber diesmal wirklich! 😉 ).

Erstes Spiel gegen die Imperiale Armee von Philip „Borginvader“ Struetzel
Eine wirklich sehr schön umgebaute Armee, Thema: Römische Legion! Und schön bemalt. Die Chimäre war ein cooler Dino Rider!IMAG2195 IMAG2201 IMAG22021 Kommandotrupp mit Oberst Straken in Chimäre
1 Psionikerchor
1 Straflegionstrupp
Viele Veteranentrupps mit jeder Menge Spezielwaffen
3×2 Vendetta-Schwadronen als Transporter für die Fusstruppen
1 Aegis mit Komm-Relais

Ziel war es, Marker einzunehmen, einer in der Mitte fest, während die Marker der Spieler abweichen konnten (einer meiner Marker wich dann auch direkt vom Feld ab…). Das Chaos hatte den ersten Zug. Es blieben die Drachen, der kleine Marinetrupp und eine Einheit Kultisten in Reserve. Der Hexer erwürfelte nur nutzlose Kräfte. Bei den Imperialen standen nur der Kommandotrupp, die Psioniker und zwei Veteranentrupps, der Rest in Reserve. Kein Nachtkampf.IMAG2193 IMAG2194 IMAG2196Die Chaosarmee machte direkt Druck und bewegte sich nach vorne, die Imperialen hielten aus und warteten auf die Luftunterstützung. Ein paar Schüsse wurden gewechselt und der Dino Rider lahmgelegt und eine Brut erschossen. IMAG2197 IMAG2198Als einer der Chaosdrachen hereinkam, ging er in den Schwebemodus und verbarg sich erstmal hinter einer Ruine, um nicht direkt von den Vendetten abgeschossen zu werden. Weiterer Sturm auf die Verteidigungslinie.IMAG2200Dann erschienen durch Zusammenspiel von Astropath und Komm-Relais (2+ wiederholbarer Reservewurf) ALLE Vendetta-Schwadrone und das Feuerwerk ging los, alle Bruten starben aber der General überlebte mit einem Lebenspunkt.IMAG2204 Die Chaosarmee scheiterte komplett an den Flugzeugen, nur eine Laserkanone wurde zerstört. Der General griff einen feindlichen Trupp an. In der ersten Nahkampfphase schlug er sich die Dämonenwaffe selbst ins Gesicht. In der folgenden Nahkampfphase erschlug er einen Sergeant und tat das übliche: ER WURDE ZUR BRUT! Währenddessen zerschredderte ein Klauenmonstrum die Chimäre und der Hades-Drache wurde abgeschossen. IMAG2206Der zweite Drache erschien erst in Runde 4 und versuchte den Kommandotrupp, die zuvor das Klauenmonster lahmgelegt hatten, niederzubrennen, war aber nicht sehr erfolgreich. IMAG2209 IMAG2210Straken erledigte dann die Generalsbrut und danach noch ein Klauenmonstrum und einen Marinetrupp. Nun noch ein paar Bilder von der Vernichtung des Chaos (immerhin wurden auch zwei Vendetten abgeschossen mit viel Glück).IMAG2210 IMAG2211 IMAG2212 IMAG2213Und so endete das Spiel mit einer Niederlage von 3 : 21!

Zweites Spiel gegen Eldar von Markus „schlemil“ von Ahnen
Und nun Eldar!

1 Eldrad Ulthran
1 Avatar
3 Infraschallkanonenteams
Einige Feuerdrachen im Serpent
2x Asuryans Jäger in Serpents
2×3 Gardisten-Jetbikes
1 Rangertrupp
3 Kampfläufer mit Doppel-Laserlanzen
1 Phantomlord mit Doppel-Laserlanzen
1 Aegis-Linie mit Icarus-Laserkanone

Ziel war es, ähnlich wie beim letzten BTV-Turnier, Generatoren einzunehmen, die man zerstören konnte. Diesmal aber erst ab der zweiten Runde möglich. Das Chaos hatte den ersten Zug. Es blieben die Drachen, der kleine Marinetrupp und eine Einheit Kultisten in Reserve. Der Hexer erwürfelte Unsichtbarkeit. Bei den Eldar blieben die Jetbikes in Reserve. Nachtkampf in der ersten Runde.IMAG2214 IMAG2215 IMAG2216Die Chaosarmee stürmte wieder direkt vor,  wenig Beschuss weil Nacht.IMAG2218Die Eldar antworten. Trotz Unsichtbarkeit starben sofort drei Bruten im Serpentfeuer und ein Klauenmonstrum wurde lahmgelegt.
Dann erschien wieder nur der Hades-Drache und nahm einem Serpent eine Waffe. Der Chaosgeneral griff die Waffenplattformen an und konnte kaum Schaden anrichten, während das zweite Klauenmonstrum an einem Generator scheiterte. IMAG2220Der Avatar schritt ein und erschlug mühelos den Chaosgeneral. Das Klauenmonstrum wurde vom Phantomlord zerstört. Die Eldar feuerten aus allen Rohren und wehrten das Chaos ab. IMAG2224Die Eldar versuchten eine Flankierung mit Jetbikes, allerdings wurde dies von den Drachen vereitelt. IMAG2225 IMAG2226Nun zerstörten die Eldar nach und nach alle Chaoseinheiten.IMAG2229Am Ende stand kein Chaosmodell mehr und das Spiel wurde eine weitere Niederlage mit 6 : 18.

Drittes Spiel gegen Space Wolves von Jannik „Aris“ Schwetje
Space Wolves im dritten Spiel und ein Rematch (siehe 5. BTV-Turnier).
Die Armee:
2 Runenpriester
9 Landungskapsel voll mit Melter-Graumähnen

Ziel war es, punktende und verweigernde Einheiten in die gegnerische Zone zu bekommen. Das Chaos hatte den ersten Zug. Es blieben die Drachen in Reserve. Der Hexer erwürfelte wieder nur Unsinn. Bei den Wolves blieb alles in Reserve, da Kapseln. Nachtkampf. IMAG2230Die ganze Armee rückte über das leere Schlachtfeld vor, dann kam die erste Hälfte der Landungskapseln. Mit ihren vielen Meltern zerstörten die Marines zwei Höllenschlächter und ein Klauenmonstrum.IMAG2231Der Chaoslord machte kehrt und griff einen Graumähnentrupp mit Priester an und walzte ihn nieder, das verbleibende Klauenmonstrum vernichtete eine Kapsel.
Ein weiterer Höllenschlächter explodierte, als noch mehr Kapseln vom Himmel fielen.
Dann kam wieder zuerst der Hades-Drache (der Flammendrache kam in allen drei Spielen erst in Runde 4!), der General knöpfte sich nun einen Runenpriester und sein Gefolge vor. IMAG2233 IMAG2234Das letzten Klauenmonster wurde vernichtet, die Graumähnen lieferten sich einen Nahkampf mit Chaos Marines, letztere unterlagen den Wolves. Der General griff weitere Graumähnen an.IMAG2238 IMAG2239Nachdem die Bruten niedergemacht wurden und der General weiter gewütet hatte, stand er nun frei und wurde dann doch durch einen glücklichen Boltertreffer niedergeworfen. Die Drachen wurden auch zerstört.IMAG2244
Eine dritte Niederlage, 2 : 20.

Naja, so war das Turnier. Platz 34 von 36. Es war ein ziemlich frustrierendes Turnier, an welchem ich leider wenig Spaß hatte, muss ich zugeben. Lag nicht an meinen Gegnern, sondern daran, dass meine Armee eigentlich nur aus Tontauben bestand. Mehr fällt mir grade auch nicht mehr ein. Mal sehen wie 2014 wird!

5. BTV 40K Turnier: Entscheidung auf Cygnis IV

Und wieder ein Turnier, diesmal aber wieder bei uns im Verein. Das 5. BTV-Turnier! (T3-Seite). 3 Spiele, 2000 Punkte. Ich hatte meine Chaos Space Marines im Gepäck:

1 Dämonenprinz des Khorne mit Flügeln
1 Höllenschlächter mit Multimelter
1 Höllenschlächter mit syncr. Laserkanone
1 Höllenschlächter mit syncr. Maschinenkanone
10 Kultisten mit Sturmgewehren und Maschinengewehr
10 Kultisten mit Flammenwerfer
6 Chaos Marines mit einem Plasmawerfer im Rhino
6 Chaos Marines mit einem Melter im Rhino
1 Höllendrache mit Hexenfeuerwerfer
1 Höllendrache mit Hexenfeuerwerfer
3 Kyborgs
6 Havocs mit zwei Raketenwerfern und zwei Laserkanonen
1 Schmiedemonstrum mit Hadeskanonen
1 Aegislinie mit Flak

Eine für mich ungewöhnliche Liste, da sie nur auf Beschuss setzt. Der Prinz ist der Chef und Nahkampfkonter.

1. Spiel gegen Eldar von Lolle „geesus“ Bumsfallara
Es ging gegen Eldar mit Dark Eldar Verbündeten:
1 Runenprophet auf Jetbike
1 Phantomseher
1 [Baron Sathonyx]
3x [Fleischgeborene in Schattenvipern]
2x Phantomdroiden in Serpents
3 [Bestienmeister mit verschiedenen Bestien]
1 Illum Zar
2 Phantomritter in Standardausführung

Primärmission Spielfeldviertel halten, Sekundär Killpoints. Aufstellung „Feindberührung“ (diagonal), es gab Nachtkampf und das Chaos hatte den ersten Zug. IMAG2077Zu Beginn hielt ich mich zurück, da ich kaum gute Sichtlinien auf die Eldar ziehen konnte. Allerdings konnten die Kyborgs direkt eine Schattenviper zerlasern. Die Eldar rückten verhalten vor, die beiden Phantomritter machten große Sätze.
In meiner zweiten Runde erschienen beide Drachen und ich konnte einem Ritter mit einem Überflug zwei Lebenspunkte nehmen, weiterer Beschuss mit meinen schweren Waffen reduzierte ihn auf einen letzten Lebenspunkt. Ich feuerte auch vermehrt auf den HQ-Todesstern der Eldar bestehend aus Sathonyx, dem Propheten, dem Seher und den Bestien. Die hatten einen wiederholbaren 2+ Deckungswurf, da war kein Durchkommen. Selbst der Drache scheiterte, da auch die Rettungswürfe gut fielen.
Die Phantomritter zerstörten zwei Höllenschlächter. IMAG2083Der Dämonenprinz kümmerte sich dann aber um den angeschlagenen Ritter im Nahkampf. Die Drachen flogen ihre Kreise und flammten hier und überflogen da, es gab mehrere Verluste. Derweil hackte sich der Todesstern unaufhaltsam durch meine Schützenlinie.
IMAG2084Der zweite Phantomritter atomisierte den Dämonenprinzen mit seinem Phantomstrahler. Dann wurde der Ritter beschossen und vom letzten Höllenschlächter und den drei Kyborgs angegriffen. Der Höllenschlächter verlor seine Nahkampfwaffe, aber die Energiefäuste der Kyborgs brachten des riesige Phantomkonstrukt schliesslich zu Fall.
Leider brachte dies nicht mehr viel, da die Serpents beide Drachen vom Himmel schossen, während der Todesstern durch meine Aufstellungszone wütete. Am Ende wurden mir auch noch beide gehaltenen Viertel streitig gemacht.
So endete das Spiel mit einer Niederlage von 6 : 18 für mich!

2. Spiel gegen Space Wolves von Jannik Aris“ Schwetje
Das zweite Spiel gegen Space Wolves:

1 Wolfslord auf Donnerwolf
1 Runenpriester auf Bike
1 Ordenspriester auf Bike
5 Donnerwölfe
Mehrere Graumähnentrupps, alle mit mehreren Meltern, viele davon mit Landungskapseln

Als Primärmission gab es folgedes (aus T3 kopiert):
Primär: Kontrollstationen halten

Beschreibung: Jeder Spieler bekommt 3 Marker (werden durch die Orga gestellt und sind 6cm im Durchmesser und 7 cm hoch. Vom Fluff stellen diese Marker Kontrollstationen für planetare Schutzschirme, Kommunikationseinrichtungen oder orbitale Verteidungsanlagen usw. dar.

– Platzierung der Marker durch die Spieler 6″ von den Kanten und 12″ von anderen Markern entfernt
– die Kontrollstationen haben ein Profil wie ein lahmgelegtes Fahrzeug mit einer Panzerung von 14/14/14, 4 Rumpfpunkten sowie einem 5+ Rettungswurf
– gegnerische wie auch eigene Kontrollstationen können durch Beschuss oder im Nahkampf zerstört werden (bevor Du meine Station bekommst, spreng ich diese lieber in die Luft 😉 !!!)
– die Kontrollstationen ignorieren sämtliche Schadensergebnisse außer Explosion, verlieren jedoch bei jedem nicht verhinderten Volltreffer oder Streifschuss einen Rumpfpunkt

Gegnerische Kontrollstation gehalten = je 3 Punkte
Eigene Kontrollstation gehalten = je 2 Punkte
Kontrollstation zerstört = je 1 Punkt

Sekundär gab es wieder Killpoints. Die Aufstellung war „Aufmarsch“ ohne Nachtkampf, die Wölfe hatten den ersten Zug. Sie behielten alles bis auf eine Einheit Graumähnen und den Wolf-Todesstern in Reserve.IMAG2087 IMAG2088Die Wölfe begannen ihr Spiel mit einer Landung von vielen Landungskapseln, die alle neben den Missionszielen landeten. Die Graumähnen stiegen aus und zerstörten jedes Missionsziel. Die Donnerwölfe griffen auch einen Marker an. Ein Höllenschlächter explodierte auch. So gab es nur noch einen Marker auf dem Feld und der Gegner hatte eine Menge Punkte eingeholt. IMAG2089Der Prinz und ein Höllenschlächter versuchten, die Donnerwölfe aufzuhalten, scheiterten aber fatal an den Energiehämmern und Sturmschilden. Auch die Drachen konnten das Blatt mehr wenden. IMAG2092 IMAG2093Ich kürze nun ab: Die Chaos Space Marines wurde bis aufs letzte Modell vernichtet, somit erhielt ich eine weitere Niederlage mit einem Ergebnis von 23 : 2!
Diese Mission war schlecht designt. Da die Wolves alle Marker zerstörten, hatten sie sofort 5 Primärpunkte und ich hatte keine Möglichkeit, das wieder aufzuholen. So hatte ich das Spiel eigentlich direkt im ersten Spielerzug verloren, ohne das ich auch nur ein Modell angefasst habe. So sieht kein spannendes Spiel aus…

3. Spiel gegen Dark Eldar von Niklas „Garfield“ Meinken
Im 3. Spiel ging es gegen einen Vereinskollegen, mit seinen Dark Eldar:

1 Succubus
Mehrere Haemonculi
2x 3 Fleischgeborene mit Schattenlanzen
Mehrere Schattenbarken mit Schattenlanzen, jeweils mit 10 Kabalenkriegern gefüllt
Mehrere Schattenvipern, jeweils mit 3 Folteren gefüllt
2x Schattenjäger mit Schattenlanzen
1 Sichelflügeljäger
1 Aegislinie mit Flak

Viel Giftbeschuss und Schattenlanzen.
Als Primärziele gab es fünf Marker, drei auf der Mittellinie und je einen in den Aufstellungszonen. Die Aufstellung war „Hammerschlag“, ohne Nachtkampf. Das Chaos hatte den ersten Zug.
IMAG2095 IMAG2096Der erste Vormarsch war eher zurückhaltend, ein Höllenschlächter und der Prinz bewegten sich vor, die anderen Einheiten ließen ihre schweren Waffen sprechen. IMAG2097Ein Schattenjäger wurde betäubt und eine Schattenbarke zerstört. IMAG2099Die Dark Eldar feuerten aus allen Rohren, aber konnten so gut wie keinen Schaden verursachen. Dann erschien einer der Höllendrachen, aber noch ohne Ziel. Weitere Barken explodierten. IMAG2102Leider fiel kurz darauf der Dämonenprinz den Dark Eldar Waffen zum Opfer, aber der Sichelflügel konnte keinen Drachen abschiessen. Kurz darauf wurde das Flugzeug von der Flak abgeschossen. Nachdem alle Lanzen ausgeschaltet waren, konnten die dämonischen Maschinen nach Gutdünken in den Reihen der Dark Eldar wüten. IMAG2105Schliesslich wurden die Dark Eldar bis auf einen versteckten Haemonculi niedergemacht, so endete das letzte Turnierspiel mit einem Sieg mit einem Ergebnis von 18 : 7 für das Chaos! Positiv möchte ich hier die Havocs erwähnen, die mehrere Runden sehr viele Schüsse an ihren Rüstungen abprallen ließen und jede Runde ein Fahrzeug souverän zerstörten. So schwere Feuerunterstützung bin ich gar nicht mehr gewohnt, aber die Kerle werden in Zukunft öfters mitkommen!

Das war das Turnier. Am Ende erreichte ich den 19. Platz, was nach zwei verlorenen Spielen kein Wunder war.

Aber so ist es halt bei einem Würfelspiel! Wie immer würde ich mich über zahlreiche Kommentare freuen! Bis bald!