Apokalypse! – 13500 Punkte mit 6 Spielern

Weg mit den Kleinkram, her mit den dicken Kanonen…Zeit für Apokalypse! 6 Spieler, 13500 Punkte auf jeder Seite, ein großes Spielfeld. Und Superheavys, so weit das Auge reicht!

Es bildeten sich 2 Teams, einmal bestehend aus Astra Militarum, Dark Angels und Orks und einmal aus Necrons, Necrons und Chaos (meine Jungs).
Und wir hatten eine Menge großer Dinge auf dem Feld:

1 Baneblade
1 Stormblade
1 Shadowsword
2 Imperiale Ritter
1 Gigantischer Squiggofant
1 Ork Kill Krusha Tank
1 Typhon Siege Tank
1 Necron Pylon
1 Necron Obelisk
2 Transzendierte C´tans
1 Schädelherrscher der Khorne
1 Messingskorpion des Khorne
1 Chaos Warhound Titan
1 Warpfeldraketenbunker

Dazu allerhand kleinere Modelle. Sehr beeindruckend anzusehen. Das Spiel dauerte auch sehr lange, da beide Seiten mies würfelten und sich so die Modellanzahl trotz gewaltiger Waffensysteme kaum verringerte. Aufgrund taktischer Fehler der Necron/Chaos-Seite gewann dann das Imperium/Ork-Team mit einem überaus eindeutigen Punktevorsprung. Spaß gemacht hat es trotzdem und es hat gewaltig im Karton gerappelt.

Meine persönlichen Highlights:
Das Imperium bekommt keine einzige Psi-Kraft durch, da Be´lakor und seine Dämonenkollegen JEDE Kraft blocken. 2 Erfolge! Nope. 3 Erfolge! Nope… 😉
Der stark angeschlagene Warhound Titan überlebt das Melterfeuer von einem halben Dutzend Veteranen in Melterreichweite über fast 2 komplette Schussphasen! Rettungswurf? 6…6…6…6…6… 😉 Dämonenupgrade sei Dank. 🙂

So, und hier haben wir eine ordentliche Anzahl an Fotos. Viel Spaß damit!
IMG_0105 IMG_0106 IMG_0107 IMG_0108 IMG_0111IMG_0114 IMG_0115 IMG_0117 IMG_0118 IMG_0119 IMG_0120 IMG_0121IMG_0122 IMG_0123 IMG_0124 IMG_0125 IMG_0126 IMG_0127 IMG_0128 IMG_0129IMG_0130 IMG_0131 IMG_0132 IMG_0133 IMG_0134 IMG_0135 IMG_0136 IMG_0137IMG_0138 IMG_0141 IMG_0142 IMG_0143 IMG_0144 IMG_0145 IMG_0146 IMG_0147IMG_0148 IMG_0149 IMG_0150 IMG_0151

 

Werbeanzeigen

Spielbericht – Tyraniden vs Astra Militarum (1250 Punkte)

Frohes neues Jahr! Ich hoffe ihr seid alle gut über die Jahresgrenze gekommen!

Und da haben wir bereits den ersten Spielbericht im neuen Jahr! Ein kleines spontanes Match mit meinen Tyraniden gegen das Astra Militarum bei 1250 Punkten. Die neue Tyrannocyte will getestet werden!

Die Armeen:

Tyraniden
1 Geflügelter Schwarmtyrant mit zwei syncr. Neuralfressern und Schockmaden (Psi: Herrschaft, Katalyst, Warpblitz)
1 Zoantrophe (Psi: Herrschaft, Warpblitz, Nervenschock)
1 Zoantrophe (Psi: Herrschaft, Warpblitz, Mentaler Schrei)
1 Toxotrophe
15 Termaganten
16 Termaganten
1 Schwarmdrude
1 Carnifex mit syncr. Neuralfressern und Dornenwürgerkanone
1 Carnifex mit syncr. Neuralfressern und Dornenwürgerkanone
1 Tyrannofex mit Säurezyste und Schockmaden
1 Tyrannocyte Landungsspore mit fünf Stachelwürgern

Astra Militarum
1 Kommandotrupp des Zuges mit Plasmawerfern in Chimäre
1 Priester
1 Infanteriezug mit fünf Infanterietrupps als zusammengelegter Trupp mit Scharfschützengewehren, 3 Waffenteams mit Mörsern und einem Kommandotrupp mit Flammenwerfern in Chimäre
1 Veteranentrupp mit Plasmawerfern
1 Sturm-Sentinel mit Maschinenkanone
1 Paladin-Ritter

Ein Ritter gegen Tyraniden, das versprach interessant zu werden. Meine Tyraniden hatten diesmal einen sehr stark auf Monster ausgerichteten Armeeaufbau. Die Mahlstrommission war „Pattsituation“ (abnehmende Missionszielanzahl) mit der Aufstellung „Feindberührung„. Das Imperium hatte den ersten Zug und behielt nichts zurück. Die Tyraniden behielten den Tyrannofex in der Tyrannocyte-Spore in Reserve. Es herrschte im ersten Zug Nachtkampf.

IMAG3171 IMAG3172 IMAG3173
Runde 1
Die Imperiale Armee und der Ritter kommen dem Schwarm etwas entgegen, um Missionsziele einzunehmen. IMAG3174Der Beschuss der vielen Waffen verläuft sehr, sehr, sehr glimpflich für die Tyraniden dank Nachtkampf und Toxotrophen-Schleier (4 Ganten fallen).

Die Tyraniden stürmen nun ihrerseits vor, die geflügelten Monster voran.IMAG3175Auch der Xenos-Beschuss bewirkt nicht viel, einige Soldaten sterben durch Einwirkung der Dornenwürger.

Runde 2
Um weitere Missionsziele zu erfüllen, rückt die Armee weiter vor und besonders der Ritter wagt sich sehr weit nach vorn.
Der Beschuss tötet wieder nur einige Ganten und die Toxotrophe, die fliegenden Kreaturen werden nicht getroffen.

Die Tyrannocyte-Spore landet nahe an einem Missionsziel, brüllend befreit sich der Tyrannofex aus dem Hautsack der Spore und positioniert sich neben einem Marker. Die Schwarmdrude fliegt eine harte Kurve und stürzt sich mit einem Sturzflug auf den Paladin-Ritter. Ihre mächtige Klinge an der Schwanzspitze reißt eine klaffende Öffnung in die Panzerung der Kriegsmaschine, die daraufhin von einer Explosion erschüttert wird und 4 Hüllenpunkte einbüßen muss. Die restliche Tyranidenarmee bewegt sich weiter in Richtung Feldmitte.
In der Psi-Phase wird der Sentinel von einem Warpblitz betäubt.
Nun prasselt sehr viel Beschuss auf die Imperialen nieder, die Dornenwürger, Stachelwürger und Säureschwälle raffen viele Soldaten hinweg und nachdem der Priester fällt, treten die Überlebenden des Infanteriezugs den Rückzug an. Derweil verliert der Ritter einen weiteren Hüllenpunkt durch die Schockmaden des Schwarmtyranten.IMAG3177IMAG3178
Runde 3
Der zusammengelegte Infanterietrupp verlässt endgültig das Schlachtfeld. Die Soldaten bringen sich und ihre Fahrzeuge in bessere Feuerpositionen.
Massiver Plasmabeschuss verwundet den Schwarmtyranten, der deswegen zu Boden stürzt. Der Ritter feuert eine Salve mit seinem Schnellfeuerkampfgeschütz und tötet viele Ganten und eine Zoantrophe.IMAG3179 IMAG3180Der Ritter greift danach die restlichen Ganten an und tötet alle bis auf einen und ist somit vor weiteren Beschuss sicher, da er nun im Nahkampf gebunden ist.

Die großen Tyraniden bewegen sich weiter auf ihre Beute zu, während die kleineren Kreaturen Marker einnehmen.
Ein weiterer Warpblitz zerstört den Sentinel vollends.
Der Tyrannofex beschädigt mit seinen Säurestrahlen eine Chimäre, während die Drude, der Tyrant und die Tyrannocyte die Veteranen im Wald auslöschen und die Waffenteams niederhalten.
Danach stürzt sich der Tyrannofex auf die Chimäre und bringt sie zur Explosion, der Kommandotrupp des Zugs im Inneren muss Verluste hinnehmen und ist auch niedergehalten. Ein Carnifex greift nun den stark angeschlagenen Ritter an.IMAG3181Der Carnifex rast mit voller Wucht in den Läufer und reißt die Maschine zu Boden, der Aufschlagtreffer ist zuviel für die lädierte Panzerung und so vergeht der ehrwürdige Ritter in einer gewaltigen Explosion, bei der ein Gant stirbt und der Carnifex verwundet wird.IMAG3183
Runde 4
Die letzte Chimäre bewegt sich etwas.IMAG3184Starker Plasmabeschuss veranlasst den Tyranten zu Ausweichmanövern.

Die großen Tyraniden kreisen die restlichen Menschen ein.
Die Waffenteams werden von der Drude mit ätzendem Magensaft übergossen, die Chimäre wird durch Biowaffen zerstört.IMAG3185
Runde 5
Die letzten 5 Soldaten des Kommandotrupps sehen nun dem Tod ins Auge.

Ein Schwall Säure beendet ihre Leben.IMAG3187Das Spiel endet mit der vollkommenden Zerstörung des Astra Militarum mit einem Ergebnis von 10 : 8!

Was für ein Spiel! Das habe ich nicht erwartet. Ich selber habe nur 150 Punkte verloren (15 Ganten, 1 Zoantrophe und 1 Toxotrophe). Abgefahren! Der massive Schablonenbeschuss meiner Armee hat die Soldaten ordentlich dezimiert und dass die Drude den Ritter so früh so stark beschädigte, war ausschlaggebend. Die Tyrannocyte und die Möglichkeit, mit ihr Monster beim Gegner abzuwerfen, ist je nach Füllung der Spore verherrend (einen Flammen-Tyrannofex neben Infanterie abzuwerfen, ist sehr effektiv.

Soweit von mir, das war der erste Bericht von vielen noch kommenden im Jahr 2015. Bis bald!

Spielbericht – Tyraniden vs Astra Militarum (1850 Punkte)

Nach dem langen Turniertag stand direkt ein weiteres Spiel an. Ein Freund wollte eine Liste für das 2. Bier und Brezel Reloaded testen, also stellte ich ihm meine Tyraniden als Gegner hin, eine Hierodule als Lord of War war auch dabei (man muss ja nun nicht mehr zwingend Eskalation dafür spielen). Er selbst brachte eine sehr mechanisierte Militarum-Armee aufs Feld. Die Armeen:

Tyraniden
1 geflügelter Schwarmtyrant mit zwei syncr. Neuralfressern und Regneration (Psi: Herrschaft, Katalyst, Nervenschock)
1 Toxotrophe
1 Toxotrophe
2 Zoantrophen (Psi: Herrschaft, Warpblitz, Mentaler Schrei)
30 Termaganten
16 Termaganten
1 Tervigon mit Stachelsalve (Psi: Herrschaft, Warpblitz)
1 Schwarmdrude
1 Carnifex mit syncr. Neuralfressern und Dornenwürger
1 Carnifex mit syncr. Neuralfressern und Dornenwürger
1 Jagd-Hierodule

Astra Militarum
1 Kompanie-Kommandotrupp mit Astropath in Chimäre (Psi: Leitender Geist)
1 Psionikerchor (Psi: Leitender Geist)
1 Panzer-Commander im Leman Russ Vanquisher mit Tarnnetzen + 1 Leman Russ Vanquisher
10 Tempestus Scions in Chimäre
5 Halblinge
1 Infanteriezug mit Kommandotrupp des Zuges und zwei Infanterietrupps
10 Veteranen mit 3 Plasmawerfern
1 Leman Russ Exterminator mit Bolterkuppeln
2 Leman Russ Executor mit Bolterkuppeln
1 Manticore

Viele Panzer! Die Mission war ein „Ewiger Krieg: Vernichtet die Xenos“ (Killpoints) mit der Aufstellungsvariante „Aufmarsch„. Es gab in der ersten Runde Nachtkampf. Die Tyraniden stellten zuerst auf und hatten auch den ersten Zug. Der Tyrant durfte mit seiner Kriegsherrenfähigkeit 3 Nicht-Fahrzeugeinheiten und sich selbst infiltrieren lassen. Also infiltrierten er und die Hierodule. Der Plan war, die Aufstellung der Panzer abzuwarten, um die Hierodule mit ihren schweren Biokanonen in eine gute Feuerposition zu bringen. Bei den Imperialen infiltrierten die Halblinge, die durch Würfelwurf zuerst gestellt wurden. DSCN5205 DSCN5206 DSCN5207Die Imperialen standen alle in einer Ecke, also sollte die Hierodule schön in der gegnerischen Flanke platziert werden. Allerdings wurde der Plan vorausgesehen und die Halblinge so platziert, dass die gigantische Kreatur nicht direkt an der gegnerischen Kante platziert werden konnte (wegen dem Mindestabstand zu Feindmodellen). Nach der Platzierung wurde die Intiative nicht gestohlen, so begannen die Tyraniden ihren Ansturm!

Runde 1
Die Tyraniden bewegten sich geschlossen vor und blieben im Schutze der Toxotrophen und den Ruinen. Die Drude und der Tyrant flogen direkt in die Mitte. Die Hierodule bewegte sich in Richtung gegnerische Aufstellungszone. DSCN5208Der Tyrant feuerte mit seinen Neuralfressern auf die Halblinge in der Ruine, erschoss einen und ließ die kleinen Metahumanoiden zu Boden gehen. Die Dornenwürger der Carnifexe forderten einige Soldaten als Opfer, während die restliche Armee rannte. Die Hierodule legte auf die Panzer-Commander-Schwadron an und trotz des guten Deckungswurfes wurde der Begleitpanzer vernichtet und der Panzer des Commanders betäubt.

Die Imperiale Armee positionierte sich leicht um. DSCN5209Der Beschuss der Armee verpuffte allerdings an den überragenden Deckungswürfen, die von Ruinen, Toxotrophen und Nachtkampf erzeugt wurden, so dass nur einige Termaganten starben.

Runde 2
Kompletter Vormarsch aller Tyraniden in Richtung Gegner. DSCN5210Der Tyrant erschiesst drei weitere Halblinge, der letzte Überlebende tritt die Flucht an. Die Carnifexe wüten mit ihren Waffen unter den imperialen Soldaten. Die Schwarmdrude erbricht ätzende Magenflüssigkeiten auf einige im Wald verschanzte Männer, während die Hierodule den Panzer des Commanders zerstört und die Chimäre des Kompaniekommandotrupps betäubt.

Die Imperialen versuchen, sich auf die erdrückende Übermacht des nahenden Schwarms einzustellen. Die Scions fahren vor und steigen aus. Die Infanteristen rückten mit ihnen vor.DSCN5211Eine Vielzahl Termaganten fällt dem Beschuss des Imperiums zum Opfer, auch die Schwarmdrude wird schwer verletzt. Beide Toxotrophen und die Zoantrophenrotte werden ausgeschaltet. Einige Termaganten flüchten.

Runde 3
Die Schwarmdrude fliegt eine Kehre, da sie neue Opfer erspäht hat. DSCN5214 Der Carnifex feuert auf die Soldaten und kann einige töten und niederhalten. Der Schwarmtyrant zerstört mit seinen Neuralfressern die Chimäre des Kommandotrupps, während die Hierodule an Deckungswürfen scheitert, sie kann nur einen Plasma-Panzer streifen. Die Schwarmdrude erwischt eine Vielzahl an Feinden, richtet aber nur wenig an.

Das Astra Militarum geht nun in den Nahbeschuss über, ist aber bedrängt. DSCN5215Wieder sterben wie erwartet eine Menge Ganten. Die Schwarmdrude wird durch massiven Beschuss aus nächster Nähe vom Himmel geschossen.

Runde 4
Der Tervigon brütet eine große Einheit Ganten aus. Der Schwarmtyrant überfliegt die feindliche Linie.  DSCN5216Beschuss mit Neuralfressern ins Heck zerstört einen Plasmapanzer, die Hierodule kann die Maschinenkanonen des Exterminators zerstören. Dornenwürgerschüsse verursachen Fluchtbewegungen.

Die Imperialen versuchen sich zu formieren, um der frontalen Bedrohung durch die Hauptstreitmacht und des vorwitzigen Schwarmtyranten zu begegnen.DSCN5218Vereinter Beschuss kann Ganten und einen Carnifex ausschalten, der Tyrant allerdings bleibt unbeschadet.

Runde 5
Die Tyraniden verringern nun die Distanz massiv. Der Tervigon brütet noch eine Rotte Termaganten. Der Tyrant landet.DSCN5219Der Schwarmtyrant tötet den kompletten Kompaniekommandotrupp mit seinen Neuralfressern. Die Hierodule zerstört die Plasmakanone am Executor.

Das Imperium versucht sich zu wehren, feuert mit allem auf den Tyranten, kann aber nichts mehr anrichten. DSCN5220Dann endet das Spiel. Es steht am Ende 8 : 5 für die Tyraniden, Sieg für die Schwarmflotte!

Interessantes Spiel. Als ich die große Anzahl Panzer sah, die aus den Miniaturenkoffern zum Vorschein kamen, dachte ich auch nur, dass wird schmerzhaft. Aber dann doch eher umgekehrt. Absolut kurios: Es gab keinen einizgen Nahkampf! Alles im Beschuss geregelt, mit Tyraniden gegen mechanisierte Imperiale.
Was ist das hier, Bizarrowelt? 😉

Bis zum nächsten Mal!

Spielbericht – Tyraniden vs Astra Militarum (3000 Punkte)

Und ein weiteres Eskalationspiel mit 3000 Punkten! Diesmal meine Tyraniden gegen die neue imperale Armee, das Astra Militarum.

Die Armeen:

Tyraniden
1 geflügelter Schwarmtyrant mit Sensenklauen (Psi: Herrschaft, Das Grauen)
1 Alphakrieger mit Hornschwert und Tentakelpeitsche
1 Liktor
2 Schwarmwachen
1 Toxotrophe
1 Toxotrophe
2 Zoantrophen (Psi: Warpblitz, Herrschaft)
30 Termaganten
22 Termaganten
16 Hormaganten
1 Tervigon (Psi: Herrschaft)
3 Tyranidenkrieger mit Säurespuckern und Biozidkanone
1 Schwarmdrude
2 Carnifexe mit syncr. Neuralfressern und Dornenwürger
3 Carnifexe mit Sensenklauen
1 Morgon
1 Trygon
1 Jagd-Hierodule

Astra Militarum1 Kommandotrupp der Kompanie
1 Lord-Kommissar
10 Veteranen mit Flammenwerfern
10 Veteranen mit Flammenwerfern
10 Veteranen mit Meltern
10 Veteranen mit Plasmawerfern
1 Walküre mit Raketenwerfern
1 Walküre mit Raketenwerfern
1 Walküre mit Raketenwerfern
1 Scout-Sentinel mit Multilaser
1 Scout-Sentinel mit Multilaser
1 Scout-Sentinel mit Multilaser
1 Leman Russ Kampfpanzer mit Laserkanone und Bolterkuppeln
1 Leman Russ Kampfpanzer mit Laserkanone und Bolterkuppeln
1 Baneblade
1 Shadowsword
1 Bastion mit Vierlingsflak
1 Festung der Erlösung

Sehr viel mechanisierte Feuerkraft und kaum Opfer für die Ganten. Die Mission war aus dem Esklation-Buch: „Ultimativer Linienbrecher“. Jede Einheit in der gegnerischen Aufstellungszone gab einen Siegpunkt am Ende, superschwere Einheiten erzeugten 2 Siegpunkte PRO Runde. Also schnell nach vorn!
Die Tyraniden hatten den ersten Zug. In Reserve blieben der Liktor, der Trygon und der Morgon. Beim Militarum blieben die drei Walküren gefüllt mit je einem Veteranentrupp in der Hinterhand. Es gab keinen Nachtkampf.DSCN5167 DSCN5168 DSCN5169Die Tyranidenarmee rückte vor und versuchte dabei, die Deckung zu nutzen. Die Hierodule feuerte ihre Biokanonen auf die Bastion ab, was bewirkte, dass die Bastion teilweise einstürzte, wodurch die strukturelle Stabilität gestört und die Flak zerstört wurde. DSCN5172Die imperiale Armee bewegte sich kaum und erwiderte das Feuer auf den anrückenden Schwarm. Der Beschuss konzentrierte sich hierbei auf die Hierodule, wobei sie mit einem Lebenspunkt die Runde überstand. Die Schwarmdrude wurde von der Aegis-Laserkanone der Festung getroffen und stürzte zu Boden.

Auf der Seite der Tyraniden erschienen Reserve, der Liktor und der Morgon. Der Liktor erschien zwischen den superschweren Panzern und der Morgon versuchte es mangels besserer Ziele an einem Sentinel, wich aber zu weit ab und erlitt ein Missgeschick, weswegen er dann hinter den Tyranidenlinien platziert wurde. Der restliche Schwarm stürmte weiter unbeirrt auf die imperialen Stellungen zu. Die Hierodule zerstörte mit ihren Schusswaffen einen Leman Russ. Dann griff die Schwarmdrude die Bastion an und brachte sie zur Explosion, so dass der Kommandotrupp im Gebäude umkam. Die Schwarmwachen zerstörten einen der Sentinels.DSCN5173Die imperiale Garde bekam auch Verstärkung, die Walküren kamen alle gleichzeitig aus der Reserve.DSCN5175Der folgende Beschuss war verherrend, die Hierodule fiel tot in den Dreck und die anderen Rotten mussten auch einigen Schaden hinnehmen.DSCN5176Der Morgon buddelte sich wieder ein und der Trygon kam vor dem Baneblade aus dem Boden hervor. Die Ganten waren aufgrund der Abwesenheit von Fusstruppen etwas irritiert und bewegten sich nur unkoordiniert vorwärts. Die Drude attackierte eine Walküre, konnte sie aber nur durchschütteln. Der Liktor griff erfolglos den Baneblade an.DSCN5179Die Walküren schwenkten ein und nahmen den Schwarm unter Beschuss, was viele Ganten dahinraffte. Die Schwarmdrude wurde aus dem Himmel geschossen und auch der Trygon und die Carnifexe wurden schwer verwundet.DSCN5181Die Tyraniden versuchten mit aller Macht, an die großen Fahrzeuge heranzukommen. Ein Sentinel wurde durch die Schwarmwachen zerstört. Der Trygon und der Liktor griffen den Baneblade an und beschädigten ihn stark. DSCN5182Nun kürze ich etwas ab da ich den Zusammenhang nicht mehr hinbekomme: Die Tyraniden wurden zusammengeschossen, schafften es aber noch, den Baneblade zu vernichten. Am Ende bewegten sich die Walküren mit Inhalt und der Shadowsword in die tyranidische Aufstellungszone, am Ende der Runde 6 stand nur noch ein Morgon und sonst nichts mehr an blau-grünem Getier auf dem Feld.

Zählung der Punkte ergab: 11 : 6 für das Astra Militarum! Wenn man nun noch die zerstörten Punkte zählen würde, wäre es fast ein ca. 3000 : 800 geworden…aua.

Da haben meine armen Tierchen ordentlich drauf bekommen. Viele Fahrzeuge und vorallem Flugzeuge sind immer noch der Tod der Tyraniden. Vorallem da keine Fusstruppen da waren, waren alle Einheiten die keine Monster waren nutzlos. Das ich verloren habe, lag aber nicht an dem TK-Schuss des Shadowswords (um mal hier direkt einigen Leuten den Wind aus den Segeln zu nehmen).
War aber trotzdem eine ordentliche Schlacht! Und Eskalation rockt weiterhin.

Apokalypse! – 12000 Punkte mit 6 Spielern

Es war Zeit für die Apokalypse! Wieder 24k Punkte auf dem Feld, 3 gegen 3.

Wir hatten die „Guten“ gegen die „Bösen“. Eldar, Imperiale Armee und Dark Angels gegen Chaos Space Marines, Necrons und Orks.

Eine ordentliche Anzahl großer Sachen waren auch dabei:
Imperiale: Baneblade, Stormblade
Eldar: Scorpion
Chaos: Warhound Titan, Messingskorpion
Necrons: Pylon, Transzendierter C´tan

Dazu einige Formationen auf beiden Seiten.

Gespielt wurde die Standard-Apo-Mission. Die „helle Seite“ hatte 1 Minute weniger für die Aufstellung geboten und so konnte sie anfangen. Wir hatten mit unseren großen Sachen eine enge Formation gebildet, damit alles durch die strategische Option „Schildgenerator“ eine Runde lang unverwundbar wurde.
Kurze Zusammenfassung des Spiels: Es war ein tolles Hin und Her, bis Runde 3 war auch alles offen, wir kamen recht gut durch die 3×3 Void Shields, welche die Deflektorschildgeneratoren der Dark Angels erzeugten und so einen Großteil der Armeen schützte. Was uns dann aber das Genick brach, war die absolute Lufthoheitheit der „hellen Seite“. Ein halbes Dutzend Eldar-Flugzeuge, mehrere Walküren und Vendetten waren zuviel für unsere jämmerliche Luftabwehr (2 Höllendrachen, 1 Sentrypylon, (1 Pylon) und 1 Aegis-Flak). Vorallem die Eldarflieger erwiesen sich als nahezu unzerstörbar. Nach einem laaangen Spieltag endete das Spiel dann nach Runde 5 mit einem Ergebnis von 35 : 15 Siegpunkten mit einem Sieg für die „Guten“.

Das Spiel hat viel Spaß gemacht und es war eines der besten Apo-Spiele seit langem. Mein neu bemalter Titan hat auch gerockt, hat einen Baneblade und den Scorpion mit einem Schuss atomisiert und dann noch eine Menge Kleinkram zerblastert.

Hier nun ein paar unsortierte Bilder mit Impressionen aus dem Spiel (danke auch an Andimann, seine Fotos sind die, die nicht so unscharf sind 😉 ).

IMAG2313 IMAG2314 IMAG2315 IMAG2316 IMAG2317 IMAG2318 IMAG2321Die Aufstellung. Eine Menge Zeugs!
IMG_0903 IMG_0909 IMG_0907IMAG2322 IMAG2323 IMAG2324IMG_0932 IMG_0935 IMG_0941IMAG2328 IMAG2332

Spielbericht – Chaos Space Marines vs Imperiale Armee (2000 Punkte)

Das letzte Spiel im Jahre 2013, klassisches Match gegen die Imperiale Armee, die sich starke Hilfe mitgebracht hat!

Die Armeen:
Chaos Space Marines
1 Chaosgeneral des Khorne mit Axt der blinden Wut auf Moloch
5 Terminatoren des Khorne mit Ikone und Nahkampfwaffen im Land Raider
1 Decimator mit Butchercannon
10 Kultisten mit Sturmgewehren
10 Kultisten mit Flammenwerfer
5 Marines mit einem Melter im Rhino
1 Höllendrache mit Hades-Maschinenkanone
1 Höllendrache mit Hexenfeuerwerfer
4 Chaosbruten für den General
5 Havocs mit 2x Raketenwerfer und 2x Laserkanone
1 Klauenmonstrum mit Magmaschneidern
1 Klauenmonstrum mit Magmaschneidern

Imperiale Armee und alliierte Grey Knights
1 Kommandotrupp des Zugs mit 4 Meltern in Chimäre
1 [Seneschall]
10 [Paladine mit vielen Hämmern und Schwertern, Apothecarius, Psi-Boltern und Wehrstab]
1 Infanteriezug mit Zugkommando mit 4 Meltern in Chimäre und 2 Infanterietrupps
10 Veteranen mit 3 Plasmawerfern in Chimäre
10 Veteranen mit 3 Plasmawerfern in Chimäre
5 [Grey Knights mit Psi-Bolter]
1 Vendetta
1 Manticore

Die Mssion war „Große Kanonen ruhen nie“ (Marker mit punktenden Unterstützungsauswahlen) mit diagonaler Aufstellung. Kein Nachtkampf. Die Chaos Marines stellten zuerst auf, eine Einheit Kultisten, die Drachen und der Decimator blieben in Reserve. Bei den Imperialen blieb die Vendetta zurück. Die Initiative wurde nicht gestohlen. IMAG2262 IMAG2263 IMAG2264Kurz zum Spiel:
Das Chaos bewegte sich vor, sehr wenig Beschuss. Die Imperialen antworteten, indem sie direkt ein Klauenmonstrum und ein Rhino zerstörten. IMAG2265 IMAG2266 IMAG2267Es kam nur ein Drache herein und zerstörte eine Chimäre mit dem Beuteschlag, während der Decimator neben den Manticore schockte und ihn schüttelte. Das Chaos wollte mit den Terminatoren zum Gegenangriff vornehmen, aber die Soldaten des Imperiums standen im Weg und machten Bekanntschaft mit den Flammenwerfern. IMAG2268 IMAG2269Das Imperium zerstörte als Antwort den Höllendrachen und die Paladine griffen die Chaosterminatoren und den Land Raider an, sie erschlugen und sprengten ihre Ziele. IMAG2270 IMAG2272Der zweite Drache erschien und streifte eine Chimäre und röstete einige Soldaten. Nun griff der Chaosgeneral mit seinem Gefolge und einem Klauenmonstrum die Paladine an. Er forderte den Seneschall heraus, der sich stellte und sofort vom wütenden Reittier des Lords niedergewalzt wurde. Nun machte der General Bekanntschaft mit einer Sonderregel des Seneschalls: Wenn er stirbt, reicht ein Treffer um den Angreifer mit in den Tod zu reißen, ohne die Möglichkeit dies zu verhindern. Schwupps, weg war der Lord und mein Gesicht lang. Die Bruten und das Monstrum waren dann auch nur noch Makulatur. Währenddessen zerstörte der Decimator eine Chimäre.IMAG2275In den folgenden Runden wurde der letzte Drache und der Decimator zerstört, vorher konnte der Drache aber noch den Manticore vernichten. Die komplette Chaosarmee wurde in Runde 5 ausgelöscht, das Spiel endete mit einer Niederlage von 1 : 12 für das Chaos.IMAG2278

Ähm, ja. Was kann ich dazu sagen? Ich muss zugeben, mir war von Anfang an klar, das es so enden wird. Diese riesige Paladineinheit muss man mit extrem viel Beschuss knacken, aber ich hatte eine Nahkampfarmee. Da ist es auch egal, dass die Paladine langsam sind, ich komme ja zu ihnen. Ich habe vielleicht die Terminatoren verheizt, aber hat auch nichts geändert, gegen die Paladine konnte ich damit nichts machen, der Trupp hatte bis auf eine Kettenfaust nur DS3-Waffen. Der General hat auch nicht geholfen….ich machte ja Bekanntschaft mit dieser extrem fairen Regel des Seneschalls, von der ich zum ersten Mal hörte als der General drauf ging (spiele eigentlich nie gegen Grey Knights und so wie ich das sehe, will ich das auch nicht nochmal…). Hier frage ich wieder das Publikum: Was soll ich gegen so einen Paladin-Todesstern mit meinem Chaos machen? Nahkampf geht nicht, Shoot out geht auch nicht, weil da stehen noch massig Imps nebenbei, Dämonen gehen auch nicht weil es sind ja Grey Knights mit allem Pipapo gegen Dämonen und meine eigenen Imps sind wie öfters bewiesen recht unbrauchbar (ohne Neukäufe, die ich nicht tätigen werde). Eine Möglichkeit diese Einheit zu besiegen muss ich finden, denn ich bin mir sicher, die wird mich nun öfters beehren mit ihrer Anwesenheit. Naja, es gibt nun Escalation und Belagerungskrieg, ein Titanenkillerschuss hilft da sicherlich. Mit konventionellen Mitteln sehe ich jedenfalls keine Möglichkeit, bei diesem Spiel habe ich ihnen genau zwei Lebenspunkte abziehen können…

Naja, genug geflennt, frohe Weihnachten an alle Leser!

Spielbericht – Chaos vs Necrons (2000 Punkte)

Vorweihnachtliches Gewürfle! Necrons als Gegner!

 

Die Armeen:

Chaos Space Marines + Imperiale Verräter
1 Chaosgeneral des Khorne mit Sprungmodul, E-Klaue und Brandfackel von Skalathrax
1 [Primaris-Psioniker] mit Mist-Psikräften
10 Kultisten mit Sturmgewehren
10 Kultisten
1 [Infanteriezug] mit 1 Kommandotrupp, 2 Infanterietrupps in Chimären und zwei schweren Waffenteams (3x Raketenwerfer / 3x Laserkanone)
10 Raptoren des Khorne mit Ikone des Zorns, zwei Flammenwerfern und E-Faust-Champion
1 Höllendrache mit Hexenfeuerwerfer
1 [Leman Russ Schwadron] mit zwei Kampfpanzern mit schweren Bolterkuppeln
5 Havocs mit zwei Raketenwerfern und zwei Laserkanonen
1 Predator des Chaos mit Maschinenkanone und Laserkuppeln
1 Aegislinie mit Flak

Necrons:
2 Hochlords auf Gleitern
1 Herrscherrat mit einem Lord und 5 Boten der Zerstörung
1 Läufer des Triachats
20 Necronkrieger
10 Extinktoren mit Gaussblastern
4x 10 Extinktoren mit Teslakarabinern
8 Skarabäen-Schwärme

Die Mission war Kreuzzug (3 Marker, alle auf der Mittellinie) mit diagonaler Aufstellung. Die Necrons hatten den ersten Zug und ließen einen Lord mit Kriegern und eine Einheit Extinktoren in Reserve, beim Chaos blieben der Drache und die Raptoren mit General in der Hinterhand. Es herrschte in der ersten Runde Nachtkampf (auf Wunsch der Kriegsherrenfähigkeit des Chaoslords). IMAG2247 IMAG2248Zu Beginn des Spiels rückten die Necrons vor und trotz der Dunkelheit und der Aegis wurden die Raketenwerferteams (und auf der anderen Seite eine Einheit Kultisten) direkt niedergeschossen. Die Gleiter der Hochlords preschten frech direkt auf die Linien des Chaos zu. IMAG2249Das Gegenfeuer war wegen der schlechten Sicht recht ineffektiv, ein Gleiter eines Hochlords wurde zerstört und dem Kampfläufer zwei Rumpfpunkte genommen. IMAG2251Nun erschien eine Einheit Necronkrieger an der rechten Flanke der Chaos-Armee. Die untoten Maschinenwesen rückten unbarmherzig vor und zerstörten eine Chimäre und löschten die Laserkanonenteams aus. Der überlebende Hochlordgleiter machte eine Überflugattacke auf die zweite Chimäre, die daraufhin explodierte. Der Hochlord aus dem zerstörten Gleiter überquerte die Aegis und griff den Predator an, dessen Panzerung der Kriegssense nichts entgegensetzen konnte. Die Skarabäen attackierten die Kultisten und rangen sie schnell nieder. IMAG2252 IMAG2253 IMAG2254Nun kamen der Lord, die Raptoren und der Drache herein. Der Überflug des Drachens zerstörte drei Skarabäenschwärme. Die Havocs konnten den Kampfläufer zerstören, während die Kampfgeschütze der Leman Russ und die Flammwerfer der Raptoren und des Drachens unter den Extinktortrupps schwere Verluste verursachten.IMAG2255 IMAG2256Die Necrons starteten sofort einen Gegenangriff und so explodierten die beiden Leman Russ und die Havocs starben, als die beiden Hochlords ihr Können demonstrierten. IMAG2257Der Chaoslord und die Raptoren kämpften sich die Horden von Extinktoren, entgingen aber immer dem feindlichen Feuer, da die Nahkämpfe immer erst in der Runde der Necrons endeten. Währenddessen wurden die restlichen anderen Chaoseinheiten vernichtet, so dass am Ende von Runde 5 nur noch der General und einige letzte Raptoren übrig waren, als das Spiel schliesslich endete. IMAG2258 IMAG2259 IMAG2261Um ganz genau zu sein war es eine 8 : 0 Niederlage für das Chaos.

Und wieder: Ich komme mit der Imperialen Armee nicht zurecht. Meine Aufstellung war planlos und wenig taktisch, warum mussten die Raketenwerferteams in die erste Reihe? Die Wahl des Nachtskampfs in der ersten Runde war auch ein Fehler. Vielleicht erbarmt sich mal ein Imp-Spieler und gibt mir in den Kommentaren ein paar Tipps 😉 .

6. BTV 40K Turnier: Cygnis Primaris – Der Untergang

Turnier zur Weihnachtszeit! Das letzte BTV-Turnier 2013 (T3-Seite). Wieder viele schöne Tische:

IMAG2189 IMAG2190 IMAG2191 IMAG2192Ich hatte meine Chaos Marines dabei, mit einer Hybridliste aus meinen Listen der letzten beiden Turniere:

1 Khornegeneral auf Moloch mit Axt der blinden Wut
1 Hexer mit Meisterschaftsgrad 3 (wirft immer auf Telepathie für Unsichtbarkeit)
1 Höllenschlächter mit Multimelter
1 Höllenschlächter mit syncr. Maschinenkanone
1 Höllenschlächter mit Raketenwerfer und syncr. Laserkanone
10 Chaos Marines mit zwei Plasmawerfern im Rhino
5 Marines mit einem Melter
10 Kultisten mit Sturmgewehren
10 Kultisten mit Flammenwerfer
1 Höllendrache mit Hexenfeuerwerfer
1 Höllendrache mit Hades-Maschinenkanone
5 Chaosbruten (für den General)
2 Klauenmonstren
5 Havocs mit zwei Raktenwerfern und zwei Laserkanonen

Nun gibt es kurze Spielzusammenfassungen (ja, das sage ich immer und schreib dann immer jede Runde, aber diesmal wirklich! 😉 ).

Erstes Spiel gegen die Imperiale Armee von Philip „Borginvader“ Struetzel
Eine wirklich sehr schön umgebaute Armee, Thema: Römische Legion! Und schön bemalt. Die Chimäre war ein cooler Dino Rider!IMAG2195 IMAG2201 IMAG22021 Kommandotrupp mit Oberst Straken in Chimäre
1 Psionikerchor
1 Straflegionstrupp
Viele Veteranentrupps mit jeder Menge Spezielwaffen
3×2 Vendetta-Schwadronen als Transporter für die Fusstruppen
1 Aegis mit Komm-Relais

Ziel war es, Marker einzunehmen, einer in der Mitte fest, während die Marker der Spieler abweichen konnten (einer meiner Marker wich dann auch direkt vom Feld ab…). Das Chaos hatte den ersten Zug. Es blieben die Drachen, der kleine Marinetrupp und eine Einheit Kultisten in Reserve. Der Hexer erwürfelte nur nutzlose Kräfte. Bei den Imperialen standen nur der Kommandotrupp, die Psioniker und zwei Veteranentrupps, der Rest in Reserve. Kein Nachtkampf.IMAG2193 IMAG2194 IMAG2196Die Chaosarmee machte direkt Druck und bewegte sich nach vorne, die Imperialen hielten aus und warteten auf die Luftunterstützung. Ein paar Schüsse wurden gewechselt und der Dino Rider lahmgelegt und eine Brut erschossen. IMAG2197 IMAG2198Als einer der Chaosdrachen hereinkam, ging er in den Schwebemodus und verbarg sich erstmal hinter einer Ruine, um nicht direkt von den Vendetten abgeschossen zu werden. Weiterer Sturm auf die Verteidigungslinie.IMAG2200Dann erschienen durch Zusammenspiel von Astropath und Komm-Relais (2+ wiederholbarer Reservewurf) ALLE Vendetta-Schwadrone und das Feuerwerk ging los, alle Bruten starben aber der General überlebte mit einem Lebenspunkt.IMAG2204 Die Chaosarmee scheiterte komplett an den Flugzeugen, nur eine Laserkanone wurde zerstört. Der General griff einen feindlichen Trupp an. In der ersten Nahkampfphase schlug er sich die Dämonenwaffe selbst ins Gesicht. In der folgenden Nahkampfphase erschlug er einen Sergeant und tat das übliche: ER WURDE ZUR BRUT! Währenddessen zerschredderte ein Klauenmonstrum die Chimäre und der Hades-Drache wurde abgeschossen. IMAG2206Der zweite Drache erschien erst in Runde 4 und versuchte den Kommandotrupp, die zuvor das Klauenmonster lahmgelegt hatten, niederzubrennen, war aber nicht sehr erfolgreich. IMAG2209 IMAG2210Straken erledigte dann die Generalsbrut und danach noch ein Klauenmonstrum und einen Marinetrupp. Nun noch ein paar Bilder von der Vernichtung des Chaos (immerhin wurden auch zwei Vendetten abgeschossen mit viel Glück).IMAG2210 IMAG2211 IMAG2212 IMAG2213Und so endete das Spiel mit einer Niederlage von 3 : 21!

Zweites Spiel gegen Eldar von Markus „schlemil“ von Ahnen
Und nun Eldar!

1 Eldrad Ulthran
1 Avatar
3 Infraschallkanonenteams
Einige Feuerdrachen im Serpent
2x Asuryans Jäger in Serpents
2×3 Gardisten-Jetbikes
1 Rangertrupp
3 Kampfläufer mit Doppel-Laserlanzen
1 Phantomlord mit Doppel-Laserlanzen
1 Aegis-Linie mit Icarus-Laserkanone

Ziel war es, ähnlich wie beim letzten BTV-Turnier, Generatoren einzunehmen, die man zerstören konnte. Diesmal aber erst ab der zweiten Runde möglich. Das Chaos hatte den ersten Zug. Es blieben die Drachen, der kleine Marinetrupp und eine Einheit Kultisten in Reserve. Der Hexer erwürfelte Unsichtbarkeit. Bei den Eldar blieben die Jetbikes in Reserve. Nachtkampf in der ersten Runde.IMAG2214 IMAG2215 IMAG2216Die Chaosarmee stürmte wieder direkt vor,  wenig Beschuss weil Nacht.IMAG2218Die Eldar antworten. Trotz Unsichtbarkeit starben sofort drei Bruten im Serpentfeuer und ein Klauenmonstrum wurde lahmgelegt.
Dann erschien wieder nur der Hades-Drache und nahm einem Serpent eine Waffe. Der Chaosgeneral griff die Waffenplattformen an und konnte kaum Schaden anrichten, während das zweite Klauenmonstrum an einem Generator scheiterte. IMAG2220Der Avatar schritt ein und erschlug mühelos den Chaosgeneral. Das Klauenmonstrum wurde vom Phantomlord zerstört. Die Eldar feuerten aus allen Rohren und wehrten das Chaos ab. IMAG2224Die Eldar versuchten eine Flankierung mit Jetbikes, allerdings wurde dies von den Drachen vereitelt. IMAG2225 IMAG2226Nun zerstörten die Eldar nach und nach alle Chaoseinheiten.IMAG2229Am Ende stand kein Chaosmodell mehr und das Spiel wurde eine weitere Niederlage mit 6 : 18.

Drittes Spiel gegen Space Wolves von Jannik „Aris“ Schwetje
Space Wolves im dritten Spiel und ein Rematch (siehe 5. BTV-Turnier).
Die Armee:
2 Runenpriester
9 Landungskapsel voll mit Melter-Graumähnen

Ziel war es, punktende und verweigernde Einheiten in die gegnerische Zone zu bekommen. Das Chaos hatte den ersten Zug. Es blieben die Drachen in Reserve. Der Hexer erwürfelte wieder nur Unsinn. Bei den Wolves blieb alles in Reserve, da Kapseln. Nachtkampf. IMAG2230Die ganze Armee rückte über das leere Schlachtfeld vor, dann kam die erste Hälfte der Landungskapseln. Mit ihren vielen Meltern zerstörten die Marines zwei Höllenschlächter und ein Klauenmonstrum.IMAG2231Der Chaoslord machte kehrt und griff einen Graumähnentrupp mit Priester an und walzte ihn nieder, das verbleibende Klauenmonstrum vernichtete eine Kapsel.
Ein weiterer Höllenschlächter explodierte, als noch mehr Kapseln vom Himmel fielen.
Dann kam wieder zuerst der Hades-Drache (der Flammendrache kam in allen drei Spielen erst in Runde 4!), der General knöpfte sich nun einen Runenpriester und sein Gefolge vor. IMAG2233 IMAG2234Das letzten Klauenmonster wurde vernichtet, die Graumähnen lieferten sich einen Nahkampf mit Chaos Marines, letztere unterlagen den Wolves. Der General griff weitere Graumähnen an.IMAG2238 IMAG2239Nachdem die Bruten niedergemacht wurden und der General weiter gewütet hatte, stand er nun frei und wurde dann doch durch einen glücklichen Boltertreffer niedergeworfen. Die Drachen wurden auch zerstört.IMAG2244
Eine dritte Niederlage, 2 : 20.

Naja, so war das Turnier. Platz 34 von 36. Es war ein ziemlich frustrierendes Turnier, an welchem ich leider wenig Spaß hatte, muss ich zugeben. Lag nicht an meinen Gegnern, sondern daran, dass meine Armee eigentlich nur aus Tontauben bestand. Mehr fällt mir grade auch nicht mehr ein. Mal sehen wie 2014 wird!

Spielbericht – Chaosdämonen vs Imperiale Armee (3000 Punkte)

Es war nach den Anstrenungen des Turniers mal wieder an der Zeit für eine ordentliche Schlacht ohne Erfolgsdruck und 3000 Punkte waren vielversprechend. Die Imperiale Armee marschierte auf meiner Platte ein und wurde von einem Heer von Warpkreaturen empfangen…

Die Armeen:

Chaosdämonen + alliierte Chaos Space Marines
1 Blutdämon
1 Herold des Khorne auf Moloch mit erhabener Präsenz des Zorns
1 Herold des Tzeentch mit Meisterschaftsgrad 3 (Prophetie: Leitender Geist und Vorahnung, Tzeentch: Flackerndes Feuer) und Grimoire der wahren Namen
1 [Chaosgeneral des Khorne auf Moloch mit Axt der blinden Wut]
5 Feuerdämonen des Tzeentch
4 Feuerdämonen des Tzeentch
4 Schleimbestien des Nurgle
10 Seuchenhüter des Nurgle mit Seuchenbewahrer
10 Seuchenhüter des Nurgle mit Seuchenbewahrer
19 Rosa Horrors des Tzeentch mit gleißenden Horror
10 [Chaoskultisten mit Flammenwerfer]
17 Bluthunde des Khorne
9 Kreischer der Tzeentch
4 [Chaosbruten]
1 Seelenzermalmer des Nurgle mit explosivem Auswurf
1 Schädelkanone des Khorne
1 Dämonenprinz des Khorne mit Flügeln und Portalglyphe
1 [Geißel mit Kampfgeschütz, Zwillingsmaschinenkanone und schwerem Flammenwerfer]

Imperiale Armee + alliierte Grey Knights
1 Kommandotrupp der Kompanie in Chimäre
1 Lord-Kommissar
1 [Inquisitor mit Meisterschaftsgrad 1 (Prohetie: Leitender Geist)  und Gefolge (8 Servitoren mit schweren Boltern und 3 Kreuzrittern)]
5 [Grey Knight Paladine mit 3 Energiehämmern und Psibolter] mit Land Raider
1 Infanteriezug mit Kommandotrupp in Chimäre und einem 30 Mann Gewaltmob
1 Infanteriezug mit Kommandotrupp in Chimäre und einem 40 Mann Gewaltmob
10 Straflegionäre
10 Veteranen mit Sergeant Harker mit Plasmawerfern in Chimäre
5er [Grey Knight Angriffstrupp mit Psibolter]
5 [Grey Knight Abfangtrupp mit Erlöser-Flammenwerfer]
3 Halblinge
1 Sturmsentinel mit Multilaser
1 Höllenhund Flammenpanzer
1 Leman Russ Exterminator
1 Manticore Raketenpanzer
1 Greif Gefechtsmörser

Mein Plan: Alles nach vorne, von hinten harter Beschuss durch die Geschütze. Die Mission war Kreuzzug (3 Marker) mit der Aufstellungsart Feindberührung (diagonal). Das Chaos durfte die Seite wählen, die Imperiale Armee hatte den ersten Zug. In der ersten Runde herrschte Nachtkampf. Beide Armeen stellten sich gegenüber auf, beim Chaos blieben die Feuerdämonen, Seuchenhüter und Kultisten in Reserve, bei den Imperialen die Veteranen und die Straflegionäre. Die Bluthunde machten eine Scoutbewegung.IMAG1817IMAG1819  IMAG1818Runde 1
Die Imperiale Armee bewegte sich leicht nach vorne und startete sofort den Beschuss. Die Chimären strahlten die Horrors und die Bluthunde mit den Suchscheinwerfern an, so dass sie regulär beschossen werden konnten. Der Beschuss auf beide Einheiten bannte einige Dämonen in den Warp, aber der Schaden war eher marginal. IMAG1821Die Dämonen begannen ihren Sturmangriff und bewegten sich massiv nach vorne. Die Hunde erhielten durch die Grimoire den verbesserten Rettungswurf und auch der Chaosgeneral und die Bruten erhielten durch die Psikraft des Tzeentch-Herolds einen Rettungswurf. Die monströsen Dämonen flogen nach vorn, blieben aber erstmal hinter eine Ruine in Deckung. Vorher aktivierte der Prinz noch die Portalglyphe, die weit hinten hinter einer Ruine erschien und direkt 5 neuen Horrors den Weg in den Realraum ebnete. IMAG1822Der tobende Warpsturm verursachte beinahe eine dämonische Besessenheit beim Inquisitor, aber seine Kraft war stark, so dass er auch anschließend die Beschusskraft der Horrors gefahrlos bannte. Die schweren dämonischen Geschütze waren erfolgreicher, sie zerstörten eine der feindlichen Chimären und sicherten so das Sekundärziel „Erster Abschuss„. Zum Abschluss gab es noch einige Rennbewegungen.

Runde 2
Es erschien eine imperiale Chimäre mit den Veteranen an der linken Flanke (bei den Chaosbruten). Die Imperiale Armee brachte sich in Schusspositionen und der Land Raider entlud die Paladine, die auf die großen Dämonen zuschritten. Der Abfangtrupp der Grey Knights aktivierte seine Teleportmodule und materialisierte sich todesmutig inmitten der Dämonenhorde.  IMAG1823IMAG1824Der Feuerhagel der Imperialen zerfetzte einige Bluthunde, aber ihr verbesserter Rettungswurf negierte den meisten Schaden. Der Abfangtrupp konnte einen Großteil der Horrors dezimieren. Die Lasergewehre der Soldaten hämmerten auf die Chaosbruten ein, aber es war fast vollkommen ohne Wirkung. Die Paladine hatten mehr Glück, denn sie trafen den fliegenden Dämonenprinzen mit ihren Sturmboltern, der deswegen vom Himmel fiel. Sie setzten direkt nach und erschlugen die monströse Kreatur mit ihren Energiehämmern. IMAG1825Aus der Reserve erschienen beide Einheiten Feuerdämonen und die Kultisten. Letztere kamen weit hinten beim Portal aufs Feld. Die erste Einheit Feuerdämonen wollte direkt in die Mitte der Imperialen Armee schocken, aber wich ab und erlitt ein Missgeschick, so dass die Einheit in die aktive Reserve ging. Die zweite Einheit Feuerdämonen aber wiederholte den Vorgang und materialisierte sich zielgenau neben einem Gewaltmob. Die Kreischer und Schleimbestien gingen auf die Paladine los, die Bluthunde und der Herold des Khorne wechselten die Richtung und bewegten sich auf den Abfangtrupp zu und die Bruten und der Chaosgeneral ritten dem zweiten Gewaltmob entgegen. Der Blutdämon sprang wutschnaubend herüber zum Land Raider. IMAG1826Die schweren Geschütze betäubten und striffen eine Chimäre und den Höllenhund. Die Feuerdämoen verbrannten 15 Soldaten vor sich zu Asche. Dann kam es zum Nahkampf und alle Angriffe gelangen. IMAG1827Der Gewaltmob wurde stark verkleinert, aber blieb standhaft. Der Hunde und der Herold erschlugen 3 der 5 Grey Knights. Der Land Raider hatte der unwirklichen Kraft des Blutdämons nichts entgegenzusetzen und explodierte. Die Paladine wehrten sich eher verhalten gegen die angreifenden Dämonen, denn ihnen gelangen nur wenig Treffer, dennoch erlitt eine Schleimbestie Instabilität und verschwand. Im Gegenzug fiel ein Paladin. IMAG1828Runde 3
Es trafen die Straflegionäre als Verstärkung ein, direkt beim Portal. Die Imperialen formierten sich, um die Feuerdämonen in ihrer Mitte zu beschiessen. IMAG1829Den anschließenden Geschosshagel überstanden die Flammenkreaturen dann auch nicht. Die schweren Bolter und die Veteranen erschossen die verbliebenden Horrors. In der Nahkampfphase wüteten General und Bruten weiter, aber es kam zu keiner Flucht der Soldaten, sie hielten wacker durch. Die letzten beiden Krieger des Abfangtrupps fanden ein schnelles Ende durch die Klinge des Herolds. Die Paladine konnten bei den Dämonen kaum Schaden anrichten, erlitten selbst aber auch nur wenig Verluste.

Der Warpraum öffnete sich und die Seuchenhüter und die verzögerten Feuerdämonen erschienen. Diese Feuerdämonen nahmen den Platz ihrer Vorgänger ein. IMAG1831Die Chimäre des Kompaniekommanders wurde durch den Seelenzermalmer zerstört. Die Straflegionäre wurden bis auf zwei Soldaten durch die Horrors und Kultisten niedergeschossen. Die Feuerdämonen verbrannten drei der 5 Grey Knights in der Ruine.
Dann ging es direkt mit den Nahkämpfen weiter, der Herold des Khorne zerfetzte die Chimäre der Veteranen und ein Großteil des Trupps kam in der folgenden Explosion um. Der Blutdämon griff nun auch die Paladine an und eleminierte die Einheit bis auf einen Paladin ohne Gegenwehr. Der Molochgeneral ging weiter seinem blutigen Handwerk nach, aber er und die Bruten waren mittlerweile angeschlagen.

Runde 4
Der Höllenhund bewegte sich auf die neu angekommenen Seuchenhüter zu. Auch die neuen Feuerdämonen wurden eingekreist. IMAG1832Die Feuerdämonen wurden durch die Chimären abgeschossen, der Exterminator konnte mit einem glücklichen Treffer die Geißel ausschalten. Der indirekte Beschuss der vorher eher ineffektiven Artilleriepanzer zerstörte nun die Schädelkanone des Khorne. Der Höllenhund verbrannte einige schleimige Seuchenhüter.IMAG1833Im Nahkampf blieben die letzten 3 Soldaten mit dem General im Nahkampf, aber der letzte Paladin starb durch die Blutaxt des großen Dämonen. Nun waren die Schleimbestien und Kreischer wieder frei.IMAG1834Alles, was nun an dämonischen Einheiten übrig war, bewegte sich nun rasch in die Aufstellungszone des Gegners. Die Straflegionäre wurden erschossen, danach wurde es blutig. Die Kreischer griffen einen Gewaltmob und einen Kommandotrupp an und radierten sie aus. Der Kriegsherr der Imperialen wurde mitsamt seiner Einheit von den Schleimbestien gefressen. Die Axt des Blutdämons zerteilte den Sentinel in zwei Hälften und auch Harker starb durch die Reißzähne der Bluthunde. Schliesslich konnte sich der Chaosgeneral mit dem Tod des letzten Soldaten aus dem Gewaltmob befreien. IMAG1836
Aufgrund der fortgeschrittenen Stunde gab sich die Imperiale Armee geschlagen. Es gab eigentlich keine Möglichkeit mehr, auch nur einen Marker einzunehmen und die Anzahl der Dämonen in der Aufstellungszone war zu groß. So endete das Spiel mit einem Ergebnis von 9 : 0 (zwei Marker zu diesem Zeitpunkt eingenommen und alle Sekundärziele erreicht) mit einem Sieg für das Chaos!

Das war ein spaßiges Spiel. So große Punktzahlen machen mir am meisten Spaß, dann ist auch mal richtig was los auf dem Spielfeld! Meine Liste hat gut funktioniert. Schnell und überaus tödlich. Es war wohl ein Fehler, die Grey Knights in die Dämonen zu bewegen, sie hätten eher hinten als Konter warten sollen und erst eingreifen, wenn meine Dämonen zu nah herankämen.

Was meint ihr zum Spiel? Ich freue mich über eure Kommentare!

4. BTV 40K Turnier: 2on2 TagTeam – Ziemlich Beste Freunde

Am Samstag hieß es bei uns: 4. BTV 40K Turnier: 2on2 TagTeam – Ziemlich Beste Freunde (T3-Seite). Team-Turnier! 2500 Punkte gesamt pro Seite, jeder Spieler steuerte 1250 Punkte bei. Gespielt wurde auf etwas breiteren Platten (96″x48″), damit mehr Platz vorhanden ist bei einer Spielzeit von 3 Stunden pro Partie. Es gab diesmal viel neues Gelände.IMAG1652 IMAG1651Ich spielte das Turnier zusammen mit meinem guten Kameraden Veitzi (er war u.a. mein Gegner im Finalspiel beim 1st Highlander Minibattle). Unser Team trug den klangvollen Namen NecronomiKhorne. Wie der Name schon sagt, eine Allianz aus Chaos und Necrons. Kurz zur unserer Armee:

Chaos Space Marines
1 Chaosgeneral des Khorne mit Axt der blinden Wut auf Moloch
1 Chaoshexer mit Meisterschaftsstufe 3
10 Kultisten mit Sturmgewehren und Maschinengewehr
10 Kultisten mit Flammenwerfer
4 Chaosbruten
5 Chaosbiker mit zwei Meltern und E-Faust Champion
1 Höllendrache mit Hexenfeuerwerfer
3 Kyborgs
1 Klauenmonstrum mit Magmaschneidern

Necrons
1 Destruktorlord mit Kriegssense und Gedankenkontrollskarabäen
10 Tesla-Extinktoren
10 Tesla-Extinktoren
10 Tesla-Extinktoren
6 Phantome
1 Annihilator-Gleiter
1 Annihilator-Gleiter
1 Annihilator-Gleiter
1 Aegis-Verteidiungslinie mit Flak

Unser Plan war, die Necrons übernehmen den Großteil des Beschusses, während ich mich direkt nach vorne auf den Gegner werfe mit dem Molochgeneral, der durch Unsichtbarkeit geschützt den Gegner niederwalzen sollte. Zusammen mit dem Destruktorlord+Phantomen hatten wir zwei mächtige Nahkampfeinheiten. Die Panzerabwehr übernahmen bei mir die Meltereinheiten und das Klauenmonstrum.

Nach einem kurzen Briefing gab es direkt die ersten Paarungen! Da soviel passierte während der Spiele, gibt es heute nur kurze Zusammenfassungen der Spiele mit einigen Fotos.

Spiel 1 gegen Team „EMH“ mit Blood Angels+Imperialer Armee
Los ging es gegen eine beschussstarke Armee bestehend aus Blood Angels und Imperialer Armee.
Kurz zu den Armeen:
Imperiale Armee
1 Kommandotrupp der Kompanie in Chimäre
1 Infanteriezug mit mehreren Infanterie- und Waffentrupps
Mehrere Veteranentrupps mit Spezialwaffen in Chimären
1 Leman Russ Kampfpanzer
1 Leman Russ Demolisher
1 Manticore

Blood Angels
1 Scriptor
Mehrere Sturmtrupps, davon einer im Razorback
2 Land Raider
1 Stormraven
1 Predator Destruktor

Die Mission war Abschusspunkte primär, mit Missionsmarkern sekundär, Aufstellungsart Hammerschlag. Die Imperialen hatten den ersten Zug während Nachtkampf herrschte.
In Reserve blieben in unserem Team der Drache, eine Einheit Kultisten, die Kyborgs und der Destruktorlord mit den Phantomen. Beim Gegner war der Stormraven die Reserve. Die Psikräfte des Hexers ergaben keine Unsichtbarkeit…IMAG1655 IMAG1653 IMAG1654Team EMH nutzte die erste Runde, um den Chaoslord und die Bruten, nachdem sie von einem Suchscheinwerfer angestrahlt worden, unter schweren Beschuss zu nehmen und einen Großteil der Bruten niederzuschiessen. Zudem erlangten sie den ersten Abschuss, da eine Demolishergranate einen Annihilatorgleiter zerfetzte.
Unser Team rückte daraufhin geschlossen vor, der General ging in einem Geländestück in Deckung.IMAG1656Das Klauenmonstrum griff den Leman Russ Demolisher an und nahm Rache für den ersten Abschuss, indem es das Fahrzeug mühelos in Stücke riss. Derweil erschossen die Necrons einige imperiale Soldaten.

Die Imperialen zogen sich angesichts des Ansturms etwas zurück. IMAG1657Der Beschuss aller Panzerabwehrwaffen auf das Klauenmonstrum sprengte es in die Luft. Einige Necrons fielen, aber manche standen auch wieder auf.
Die Reserven auf unserer Seite erschienen, der Drache, die Kultisten und die Phantome mit ihrem Lord. Der Destruktorlord schockte extrem riskant direkt in die Reihen des Gegners, aber war erfolgreich. Der Chaoslord stürmte auf die Frontlinie zu, der überlebende Biker-Champion aktivierte seine Energiefaust. Die Teslawaffen der Extinktoren und Gleiter töteten einige Soldaten und zerstörten zwei Chimären.IMAG1658In der folgenden Nahkampfphase schaffte es der Chaoslord nicht, trotz wiederholbarer Angriffswürfel, die etwa 4″ zum Leman Russ zu überbrücken und blieb so ziemlich exponiert stehen. Der Bikerchampion schaffte es aber und vernichtete den Panzer mit seiner Energiefaust.

Die Antwort kam rasch, der General sowie der Biker wurden erschossen. Die Phantome mussten auch viel einstecken, aber es blieben genug zurück. Auch der eingetroffene Stormraven steuerte seine Feuerkraft bei. Die imperialen Soldaten griffen die Phantome an, aber konnten kaum Schaden verursachen.IMAG1661Leider kamen die Kyborgs immer noch nicht aus der Reserve. Unser Team rückte weiter vor, aus allen Rohren feuernd, endlich kam der Drache auch in Reichweite und röstete einen Kampftrupp der Blood Angels. Auch das Rhino überstand den Beschuss nicht. Die Phantome machten die Soldaten nieder.IMAG1663Jetzt konnte EMH die freien Phantome beschiessen und richetete viel Schaden an. Der Stormraven fegte den Drachen vom Himmel. IMAG1664In Runde 4 kamen nun endlich die Kyborgs, allerdings war es schon viel zu spät. Der folgende Beschuss war absolut erfolglos.
IMAG1666
Dann mussten wir wegen Ende der Spielzeit nach dem 4. Zug das Spiel beenden. Unser Team verlor das Spiel knapp mit einem Ergebnis von 13 : 12 für EMH.

Ich denke, es war hier schlimm das mein General nix machte, die Kyborgs lieber Däumchen drehten als mitzumischen und dass der Drache nur eine Einheit ausschaltete. Flieger sind bei Hammerschlag eh nicht so gut, wenn sie dann aber nochmal 24″ mehr überbrücken müssen und selber nur 12″ Reichweite haben, noch schlimmer. Trotzdem gutes Spiel, sehr knapp, gegen sehr nette Gegenspieler.

Spiel 2 gegen Team „Bremen Highlanders“ mit Chaosdämonen+Tau
Nun führte uns die Punktetabelle gegen das Highlander Games Bremen Team mit alten Bekannten. Sollte also ein entspanntes Spiel unter Freunden werden. Zu den Armeen:

Dämonen
1 Herold des Nurgle mit Grimoire
3 Nurglingschwärme
10 Seuchenhüter
2 x 5 Feuerdämonen
6 Kreischer
5 Furien
2 Seelenzermalmer des Nurgle mit Auswurf
1 Bastion mit Icarus Laserkanone

Tau
1 Kader Feuerklinge
2 x 10 Späher
2 Sturmflut Kampfanzüge mit Ionenkanone
1 Hammerhai mit Ionenkanone
2 x Hammer mit Massebeschleuniger
2 x 10 Kroot
1 Festung der Erlösung mit Sprengsturmraketen

Zwei große Befestigungen und viel Beschuss! Das versprach, heiter zu werden…die Mission war, vier Marker und ein Relikt zu erobern. Sekundär gab es wieder Abschusspunkte. Aufstellungsart Aufmarsch. Es war kein Nachtkampf und unser Team hatte den ersten Zug. Der Hexer erhielt Unsichtbarkeit. In Reserve blieb eine Einheit Kultisten, die Kyborgs und der Drache. Beim Gegner zweimal Kroot und einmal die Feuerdämonen. Als Geschenk erhielt der Chaoslord Ewiger Krieger.IMAG1668Wir bewegten uns nach vorne und hofften, Sichtlinienblocker nutzen zu können, besonders wichtig erschien mir, das Klauenmonstrum an die Befestigungen zu bekommen, weil sie sonst sehr schwer zu zerstören waren. IMAG1670 IMAG1669Leider wusste der Gegner von der Effizienz der Klauenbestie, markerte und sprengte sie sofort in die Luft.

Bei uns erschien der Drache, der sich auf der rechten Flanke direkt mit den Kreischern dort beschäftige, während die Phantome in Richtung Festung sprangen. Der Molochgeneral ritt auf die Bastion zu. Die Biker flankierten links die Hammerhaie und boosteten. Die Melterbombe des Generals konnte keinen bleibenden Schaden an der Befestigung verursachen, allerdings zerstörte der Destruktorlord die Raketensilosektion der Festung. IMAG1672Aus der Reserve kamen bei den Highlanders Kroot über die rechte Flanke zusammen mit Feuerdämonen, die aber weit abwichen. Eine andere Einheit Feuerdämonen kam hinter der Festung hervor und flammte die Bruten und tötete so eine der Kreaturen. Ein Seelenzermalmer in der Mitte bewegte sich auf die Extinktoren und den Gleiter zu. Der andere Seelenzermalmer griff den Lord an, allerdings traf der mit seiner Melterbombe nicht (ich werde es nicht nochmal hier erwähnen, die beiden waren bis zum Spielende gebunden, die Melterbombe traf niemals außer einmal, wo sie nur einen Nahkampfarm zerstörte. Er überlebte halt wegen Ewiger Krieger).IMAG1674Die Kyborgs blieben wieder mal dem Schlachtfeld fern (!). Der Drache flog eine Kehre und feuerte auf die Feuerdämonen. Die aus der Reserve erschienen Kultisten kamen neben den Kroot herein und setzten ihre Pistolen und den Flammenwerfer mit durchschlagendem Erfolg ein. Der Bikerchampion an der linken Flanke zerstörte einen Hammerhai mit der Energiefaust. IMAG1679Bei den Highlanders kamen die anderen Kroot, diesmal auf der anderen Seite des Feldes. Der freie Seelenzermalmer griff einen Gleiter an und zerstörte ihn. Der Drache wurde durch die Laserkanonen der Festung lahmgelegt.IMAG1680In Runde 4 kamen endlich die Kyborgs und schockten hinter den Seelenzermalmer. Zwei von ihnen starben im Abfangfeuer der Laserkanonen, aber der letzte Kyborg zermelterte die Dämonenmaschine. Der Drache flog weiter und entflammte die neuen Kroot. Eine weitere Sektion der Festung explodierte katastrophal. IMAG1682In der folgenden Runde passierte wenig, was aber am Ergebnis nicht viel änderte. Mit einem weiteren knappen 14 : 12 Sieg absolvierte NecronomiKhorne die zweite Turnierrunde!
Wieder sehr knapp geworden. Verdammte Kyborgs! Nicht mehr schocken lassen, die wollen irgendwie dann nicht. Der Lord ist unfähig, auf 3+ eine Melterbombe zu platzieren…und Befestigungen sind böse, wenn man nur wenig Melter oder aquivalentes hat. Witzig war das Spiel dennoch.Man kennt sich ja ;).

Spiel 3 gegen Team „Bremer Tabletop Verein“ mit Space Wolves+Dark Eldar
Im letzten Spiel des Tages ging es auch diesmal gegen ein Bremer Team, sogar aus unserem Verein. Zu den Armeen:

Space Wolves
2 Wolfslords auf Donnerwolf
1 Runenpriester auf Bike
1 Trupp Donnerwölfe
10 Graumähnen mit Meltern in Landungskapsel
5 Gräumähnen
5 Fenriswölfe

Dark Eldar
1 Haemonculi
Mehrere kleine Folterer-Trupps in vielen Vipern
Große Kabalenkrieger in Schattenbarken
1 Schattenjäger mit Lanzen
1 Aegis mit Flak

Ein großer Wolfstodesstern, den kannte ich bereits. Hart, sehr hart. Team BTV hatte den ersten Zug, ohne Nachtkampf. Primär ging es um das Halten von Spielfeldvierteln, sekundär Abschusspunkte. Aufstellungsart Speerspitze (Spielfeldviertel 5. Edition). Beim Gegner blieb eine Kapsel in Reserve, bei uns die Biker und der Drache. Leider wieder keine Unsichtbarkeit. Schade. IMAG1685Die Wölfe begannen und der Todesstern bewegte sich schnell auf unsere Linien zu. Die Kapsel mi den Graumähnen landete neben den Kyborgs, die Melterschüsse der Marines trafen allerdings nicht den Gleiter. Eine Schattenlanze brachte aber einen anderen Gleiter zur Explosion.IMAG1686In unserem ersten Zug stürmte mein General vor, in der Hoffnung, endlich mal seine Axt einsetzen zu können. Die Kyborgs verbrannten mit syncronisierten Flammenwerfern 8 der 10 Kapsel-Marines. Und dann passierte etwas unfassbares: Ein gewaltiges Teslagewitter ging auf die Donnerwölfe nieder. Unser Gegner warf über 60 Würfel („Achtung, Sir“ und dann jeweils den 2+ Rüster des nebenstehenden anderen Wolfslord) und würfelte insgesamt NUR EINE EINZIGE 1. Statistik, hallo?. Dann griff mein General mit seinen Bruten die Wölfe an. Der General forderte einen Lord heraus, verursachte KEINEN Schaden und verlor selber zwei Lebenspunkte. Alle Chaosbruten starben. IMAG1688Die BTVer bewegten die Fenriswölfe seitlich am Nahkampf vorbei zu einer Ruinie um zu flankieren. Ein weiterer Annihilatorgleiter explodierte durch eine Schattenlanze. Mein Chaoslord starb ohne auch nur einen Kratzer zu verursachen. IMAG1689Bei uns kam der Drache aufs Feld und kümmerte sich um die flankierenden Fenriswölfe, keiner überlebte das Inferno. Das Klauenmonstrum konnte zusammen mit dem Destruktorlord bei der Aegis durchbrechen. Der Lord schaffte die Angriffsbewegung nicht, das Klauenmonstrum aber zerstörte eine Schattenbarke. Der Teslabeschuss auf die Donnerwölfe hatte diesmal endlich (etwas) Erfolg. IMAG1691Danach griffen die Wölfe unsere Reihen an, während das Klauenmonstrum zerstört und die Phantome etwas dezimiert wurden. Zwei Exinktorentrupps wurden im Nahkampf niedergemacht.  IMAG1692IMAG1694Meine Biker erschienen ganz weit im Hinterland und nahmen einer Viper einen Hüllenpunkt. Mein Hexer wirkte Psionisches Kreischen auf die Wölfe und hier wurden die guten Würfe zum Verhängnis. Der Moralwerttest mit 3W6 zeigte eine 17 und so wurden alle Wölfe bis auf ein Lord mit einem LP eleminiert. Der Drache flog weiter und grillte einige Folterer. Destruktorlord und Phantome zerlegten die Marines an der Flak. IMAG1695Der Wolfslord griff die Kultisten an und zermalmte den Champion der Einheit, die Dark Eldar versuchten, die Phantome abzuwehren, ohne Erfolg. IMAG1696Der Rest ganz kurz: In den folgenden zwei Runden erschlug der Wolfslord den Hexer nach langem Kampf und der Destruktorlord und der Drache wüteten verheerend in der Aufstellungszone der Dark Eldar. Am Ende siegte NecronomiKhorne mit einem Ergebnis von 20 : 10!

Wahnsinn! Nachdem der Beschuss quasi an den Wölfen abperlte und auch mein General einfach unmotiviert starb, dachte ich schon das wäre es gewesen, aber dann hat der Hexer doch noch den Tag gerettet. Der Drache war auch hier wieder Gold wert. Kann ich den nicht zum General ernennen? Ich möchte mich an dieser Stelle auch nochmal bei meinen BTV-Kollegen vom Team BTV für mein grummeliges Gesicht während der Mitte des Spiels entschuldigen, ich bin eigentlich eine etwas bessere Performance von meinem General gewöhnt… 😉

Zusammengefasst ein anstrengender und langer, aber auch toller und spaßiger Turniertag. Am Ende hatten wir dann auch unser Ziel erreicht, eine Platzierung im oberen Mittelfeld: Team NecronomiKhorne ergatterte den 8. Platz!

Ende September ist das nächste Turnier bei uns, dann ist wieder Einzelspiel angesagt. Ich hoffe, da ist mein General mal wieder etwas kompetenter, der ist diesmal seinem Ruf ja nicht gerade gerecht geworden…